Morgen Einleitung!Wer kann mir Erfahrungen liefern?Wielang wirds sein?

Hallo,

morgen ist es soweit,ich soll zwischen 8:00-9:00Uhr im KKh sein,zwecks Geburtseinleitung.Ich glaube,sie versuchen es zuerst mit dem Gel#schwitz Ich hoffe das wird gehen,da ich zudem eine ganz schlimme Vulvitis habe,und ich hoffe das wird nicht so unangenehm:-(

Wie läuft das denn mit dem Gel?Und wielang dauert es in etwa,bis dann die ersten Wehen einsetzen?Ich weiß,das es einige Tage dauern kann,aber wielange denn im Durchschnitt?Mehr als 2 Tage,will die Ärztin mir eh nicht geben.Dann wird KS gemacht.PDA muß ich auch bekommen,muß leider sein.

Bin schon aufgeregt.

Bin mal auf Erfahrungen gespannt!

Am meißten denke ich an meine KS Narbe,aber die Hebamme meinte gar kein Thema#pro

LG

Julia mit #baby Nathanael-Elias(40SSW )

1

Huhu!

Hier mein Geburtsbericht:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=488028&pid=3192633

Die Geburt war super!!!!

Wurde auch mit Gel eingeleitet!!!

Viel Glück für morgen!!

LG Line + Philipp Levin *30.06.2006

2

Hallo Julia,

Max´ Geburt wurde eingeleitet. Ich bekam um halb acht Uhr morgens eine Tablette vor den Muttermund gelegt und die richtig fiesen Wehen fingen erst gegen 13 Uhr an, wurden dann aber immer heftiger.

Ich habe dann auch eine PDA bekommen, gegen 19 Uhr, als ich die Schmerzen nicht mehr ertragen konnte. Gegen 23 Uhr erst war der Muttermund vollständig geöffnet und eine halbe Stunde später setzten die Presswehen ein. Es dauerte dann aber noch zwei Stunden, bis um 1.43 Uhr mein Sohn endlich geboren war.

Was ist denn eine Vulvitis?

LG,

Tina (7. SSW) + Max (13 Monate)

3

Danke für Deinen Bericht!!!

Eine Vulvitis ist eine Pilzinfektion der Scheide,sehr unangenehm,aber nichts schlimmes.

Ich hoffe ,ich bin auch so schnell wie Du!

4

Hallo liebe Julia!

Mach' Dich bitte nicht verrückt und fühl Dich erst mal #liebdrueck!

Ich wurde auch bei meiner 1. Geburt in der 40. SSW "eingeleitet" (wegen Gestose)...

Sie hatten es jedoch nicht "sooo" eilig und gaben mir insgesamt 4 Tage Zeit - also nicht mit dem Druck im Hinterkopf "wenn' s nach 2 Tagen nichts wird kriegste nen' KS"... sie hatten mich ja täglich in der Überwachung am CTG...

Sie hatten es immer in Absprache mit mir zusammen gemacht - 2 Tage lang mit "Tabletten", die Wehenfördernd sind - halt' ohne Erfolg und 2 x mit "Gel", das direkt an den Muttermund gespritzt wird (gelegt heisst wohl der Fachausdruck).

Du musst bei dem Gel halt wirklich 3 Stunden ununterbrochen im Bettchen liegen; ständig am CTG - das ist halt ein bissl unangenehm und unbequem... dann hast Du mal 1 - 2 Stunden "Pause" und wieder ca. 3 Stunden CTG (das meinte ich mit der ständigen Überwachung...)

Die Hebi sagte mir immer, dass der Körper schliesslich auch für die Geburt "bereit" sein müsse, sonst würde die beste Einleitung nur mit der "Brechstange" funktionieren...

Aber danach ging die Geburt echt "rasend" - in nur 5 1/2 Stunden war mein Schatzi dann da (nun ist er ganze 2 1/2 Jahre alt und "ärgert" Mami ständig#baby...

Du siehst also: Es kann plötzlich gaaaanz schnell gehen; auch die Geburtsschmerzen und Wehen waren auszuhalten (weil es immer heisst, dass sie bei einer Einleitung heftiger wären) - ich habe es sogar ohne PDA geschafft... aber immer mit der Sicherheit im Hinterkopf, dass ich sie haben könnte... Du musst Dich ganz darauf einlassen. Mir hat sehr viel geholfen, dass mir meine Hebi immer wieder nach dem Mumu gesehen hatte und mir dann immer auch sagte, wie weit er offen ist und dann wusste ich z. B. bei ca. 7 - 8 cm: Es dauert jetzt nicht mehr lange und nach gut 30 Minuten durfte ich dann auch pressen, was ich dann auch als "angenehmer" empfand und sie hat mich erst einmal so machen lassen, wie ich es dachte - einfach nach meinem Gefühl und erst am Schluss unter ihrer Anleitung - war also echt KLASSE! Durchweg ein sehr positives Erlebnis, dass ich Dir auch wirklich so wünsche!!!

Alles Liebe & Gute für Euch und Eure Geburt!#klee

Manu (mit Flo, 2 1/2 J. und Krümelchen, 20. SSW)

5

Hallo Julia,
ich habe im Juli entbunden und wurde wegen Bluthochdrucks einen Tag vor Termin eingeleitet. Das lief so ab: Am ersten Tag wurde ich an die Wehenpumpe gelegt. Waren vielleicht so 2 Stunden, dann bin ich spazieren gegangen. Dies brachte allerdings so gar keinen Erfolg. Am nächsten Tag bekam ich Tabletten, die ich schlucken musste (Cytotec hießen die). Die erste Dosis um 8 Uhr und dann wurde bis abends 20 Uhr alle vier Stunden die Dosis immer erhöht. Wehen spürte ich keine. Vielleicht ein leichtes Ziehen. In der Nacht um 0.30 Uhr platzte dann aber meine Fruchtblase und die Wehen begannen. CTG wurde geschrieben und ich durfte wieder in mein Bett, wo ich trotz Wehen noch bis 3 Uhr schlafen konnte. Als ich dann aber aufstand um zum Kreißsaal zu gehen wurden die Wehen doch schon heftig. Durch die Einleitung lag meine Kleine noch sehr hoch im Becken (hätte sich bestimmt noch ne Woche Zeit gelassen) und ich bekam die Wehenpumpe angelegt. Da wurden die Wehen dann doch echt schmerzhaft und ich ließ mir die PDA geben, was eine echte Wohltat war. Ich konnte entspannt Musik hören und mit meinem Mann reden. Gegen 6 Uhr wurden die Wehenschmerzen wieder heftig und die Presswehen gingen los. Um 6.46 Uhr war unsere Maus dann schon da. Nimm die PDA ruhig dankbar an, sie ist wirklich eine segensreiche Erfindung.
Ich wünsche dir alles Gute für morgen und eine schöne Geburt!#herzlich

Liebe Grüße
Heike und #baby Hanna Lena

Top Diskussionen anzeigen