NF gut, Blutwerte mies!!!

Hilfe,

ich war bei der Nackenfaltenmessung, die Nackentransparenz war sehr gut mit 1,2 mm (durchschnitt für ssl 65 ist 1,6 mm).
Die Nachricht hatten wir am Dienstag, wir waren voll erleichtert & froh - und heut kamen die Blutwerte hinterher mit
freiem b hCG; 0,57 Mom und PAPP-A mit 0,29 Mom, was wohl ziemlich scheisse ist.#schock
Ich hab den brief eben aufgemacht, Arzt is nat keiner mehr erreichbar zum Fragen. Richtwerte für b hCG und PAPP-A waren gar nicht angegeben, nur PAPP-A in Fett und der Kommentar: Risiko Trisomie 21 nach Biochemie 1:119 - Choriozottenanalyse empfohlen.
Kotz.
Kennt Ihr einen Link mit Richtwerten - brauchbarer Info?
ich find überall nur allgemen bla, aber nix handfestes.
Oh mann, was ne scheisse!!#heul

Petra & #ei, SSW 13

1

Hallo,

ich hatte auch grottenschlechte Blutwerte und dementsprechend ein Down-Risiko von 1:26. Ich hab eine Chorionzottenbiopsie machen lassen und es ist alles in bester Ordnung.
Es MUSS also noch gar nichts heißen. #liebdrueck

Wegen Richtwerten kenn ich mich nicht so aus, weiß aber nicht, ob es da überhaupt welche gibt - es muss ja immer auch Gewicht, genaues Gestationsalter u.a. in Betracht gezogen werden.

Auf viele solcher Postings meldet sich s_a_m, vielleicht sie ja auch bei dir noch. Sonst könntest du versuchen, sie über VK anzuschreiben - sie scheint sich mit diesem Thema gut auszukennen.

LG Ulrike

2

Hallo,

also erstmal wuerd ich versuchen so schnell wie moeglich mit deinem Arzt zu reden. Wieso kommen die Ergebnisse denn zu dir nach Hause? Meine FÄ hat sich bei mir gemeldet, die einzelnen Ergebnisse und dann das Gesamtergebnis durchgegeben und alles mit mir in Ruhe besprochen. Ich kann echt nicht verstehen, dass Aerzte sowas mit einem machen! Aber: ist es denn das Gesamtergenis mit Messung und Biochemie was du mit 1:119 hast? Ich hatte auch mit 6,55cm SSL eine super NF mit unter 1mm, meine Blutwerte lagen bei 1:182, also auch nicht so wirklich gut. Aber im Gesamtergebnis kam dann doch der Wert von 1:1000 heraus. Vielleicht ist 1:119 ja nur der Blutwert und das Labor muss dann natuerlich ein weiteres Vorgehen vorschlagen! Ich wuerde versuchen mir den Brief nochmal in Ruhe durchzulesen. Da sollte auch was von deinem Ausgangsrisiko bezuegl. Alter drinstehen, dann das Riskio nach Nackenfaltenmessung, das Risiko nur nach Biochemie und dann das Gesamtergebnis. Kannst ja nochmal schauen. Ich drueck dir die Daumen. Bei uns war klar, wenn es dann schlechter als mein Ausgangsrisiko gewesen waere (lag bei mir bei 1:255), dann machen wir weitere Untersuchungen, ansonsten haette es uns ja auch nur verunsichert. Aber warte erstmal ab und Kopf hoch :-)! Alles Gute und berichte nochmal ! Zudem gibt es einige Frauen im Forum, die trotz schlechter Biochemie dann eine super Chorionzottenbiopsie hatten, also ein vollkommen gesundes Kind!

LG,
Tanja (14.SSW)

3

Hallo Petra,

beruhig dich erstmal #liebdrueck. Ich versteh gar nicht, warum du die Ergebnisse bekommst und nicht zuerst dein Arzt der dir das dann alles erklärt. Letzendlich ist es nur ein WERT der rein gar nichts aussagt, bzw. beweist!

Bei meinem Sohn habe ich diese Untersuchung auch machen lassen. US alles tiptop NF lag bei 1,9mm. Dann die Blutuntersuchung #schock

Meine Ergebnisse damals:

Freies Beta hCG: 154,90 IU/I, die entspricht 5,0230 MoM.
PAPP-A: 2,734 IU/I, die entspricht 0,6291 MoM.

Mein Wert für Trisomie wurde von 1:1065 auf 1:153 runtergerechnet. Niemand konnte sich erklären woher nach meinem super US Ergebnis so ein Blutergebnis kommt. Viele Tränen und schlaflose Nächte folgten und ich verließ mich auf den Ultraschall (der nochmal wiederholt wurde und nochmal alles super war) und machte keine weiteren Untersuchungen. Das Ergebnis: ein völlig gesundes, munteres Kind ohne irgendwelche Krankheiten oder Auffälligkeiten. Mittlerweile 2 1/2 Jahre alt und ein kleiner Bestimmer #augen

Sprich mit deinem Arzt darüber. Dieser Bluttest ist immer noch sehr umstritten da er null Aussagekraft hat. Ich lasse ihn diesmal NICHT machen, denn er hat mich nur verunsichert.

Alles Gute und hör auf dein Bauchgefühl #klee#klee

josy 12+4 (nächsten Dienstag NF Untersuchung ohne BT)

4

Hallo,
ich würde mich nicht verrückt machen, laut NT-Messung hatte ich ein Risiko von 1: 28002 und mit den Blutwerten dann "nur noch" 1: 20789.
Die Blutwerte haben die Wahrscheinlichkeit also um gut 7000 Punkte runter gedrückt!! Habe aber von ganz vielen Leuten gehört, dass sich das Ergebnis durch die Blutwerte so verschlechtert hat und trotzdem alles gut war.
Ich habe auch keine weiteren Untersuchungen (nichts invasives) machen lassen, da mir die zwanzigtausend gereicht hat, auch wenn die Blutwerte nicht so dolle waren.
Grüßli, Finnya.

5

Danke für Eure Antworten!

ich bin immer noch völlig neben der kappe und am flennen, obwohl ich mir sage, lieber guten US und seltsame Blutwerte als umgekehrt...
Meine FÄ ist sehr nett, nur hatte sie mich zur NF & Blutanalyse zu einem Kollegen geschickt, der besser ausgestattet war & ein hochauflösendes US Gerät hatte. Ich hab ihn nur das eine mal gesehen und er hat die Laborwerte per Brief an mich und meine FÄ geschickt- das war eben heute.
Habe nochmal genau in den Brief gesehen
also ich bin 36, ausgangsrisiko war 1: 170, Risiko nach NF Messung 1:952, nach Biochemie 1: 119 - macht in der Summe Individualrisiko 1:658. klingt schon weniger schlimm.
Nur steht dabei, dass bei stark abweichenden Einzelwerten - bei mir PAPP-A - invasive untersuchungen empfohlen werden.

Tut jedenfalls gut darüber zu "reden", danke für`s zuhören und Eure Kommentare, ich halt Euch auf dem laufenden!

LG

Petra & #ei SSW13 (ab morgen schon SSW14)

8

Hallo Petra,

na guck, dies hoert sich doch schon viiiiiiel besser an. Dein Risiko hat sich statischtisch also durch die Untersuchung eindeutig!!! verringert von 1:170 auf 1:658! Also, es ist wirklich anscheinend oft so, dass die Blutwerte schlecht ausfallen und es nichts bedeuten muss. Freu dich ueber das Ergebnis. Habt ihr euch denn vorher ueberlegt wie ihr mit welchem Ergebnis umgeht? Meine FÄ ueberweist mich wg. meiner schlechteren Blutwerte zum Feinultraschall in der 20. Woche.
Berede alles nochmal mit deiner FÄ und freu dich auf dein Baby :-)! Alles wird schon gut sein.

Genieß deine SS!
Alles Gute
Tanja (15.SSW)

6

Huhu,

schau mal hier;

http://urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=631494#4055407


und lass dich nicht verrückt machen #liebdrueck

LG Ramona

7

Hallo Petra!

Schau mal hier, da habe ich einige Links gesammelt zu Postings von Schwangeren, die in einer ähnlichen Situation waren, wie du. Bei den meisten ist es falscher Alarm gewesen und so sagen es auch deine Werte 1:119 bedeutet, dass laut Statistik (über nichts anderes geht es bei den nicht-diagnostischen Tests) 119 Frauen mit deinen Werten KEIN Kind mit Down-Syndrom erwarten und eine Frau erwartet ein Kind mit Zusatzchromosom 21.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&tid=609251


Wenn du dich zu einer Chorionzottenbiopsie entschließt, gehst du damit leider auch das Risiko ein, das Kind durch Eingriffskomplikationen zu verlieren. Die Zahlen zur Fehlgeburt schwanken bei dieser Untersuchung zwischen 1:100 und 5:100 und liegen damit statistisch gesehen höher als deine Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Down-Syndrom zu erwarten. Mehr zur Chorionzottenbiopsie kannst du bei Interesse hier nachlesen:
http://www.regenbogenzeiten.de/chorion.html


Tja und obwohl ich weiß, dass die wenigsten den Mut finden, auch darüber was zu lesen - auf den folgenden Seiten kannst du dich auch darüber informieren, was die Diagnose Down-Syndrom heutzutage für das Kind und seine Familie bedeuten kann. Da hat sich in den letzten Jahren sehr viel zum Positiven hin entwickelt, aber leider kommen die neuen Bilder nur ganz langsam in den Köpfen der Menschen an. 95 von 100 Schwangerschaften werden in Deutschland nach der Diagnose einer Trisomie 21 abgebrochen (niemand hat sich bisher mal um eine Statistik bemüht, wie viele Frauen / Eltern diese Entscheidung später bereuen) und in Amerika gibt es bei den Adoptionsvermittlungsagenturen Wartelisten für die Adoption von Kindern mit Down-Syndrom. Schon seltsam ;-)

http://www.regenbogenzeiten.de

http://www.regenbogenzeiten.de/LinksErfahrungsberichte.html

Liebe Grüße
Sabine,

die gestern einen schönen Nachmittag bei und mit den vier Kids einer Freundin hatte. Zwei der vier haben Down-Syndrom, der jüngste ist ein Dauerpflegekind. Gut, dass die leiblichen Eltern nichts von ihm wissen wollen. Wer weiß, ob sie den Wirbelwind nicht zurück haben wollten wenn sie sehen, wie er ist und was er kann :-)

Top Diskussionen anzeigen