Diese ständige Angst macht mch fertig.

Ich weiss nicht mehr weiter.

Seit mindestens 3 Wochen habe ich ständig Angst unserem Sohn könnte was passieren oder die Fruchtblase könnte springen.
Vor 2 Wochen war ich ständig davon überzeugt dass die Blase gerissen sei ,heute Nacht lag ich wach und hatte Angst dass der bei den Bewegungen die Blase kaputt machen könnte.
Irgendwann bin ich tatsächlich auch mal eingeschlafen und was träume ich:Blasensprung,oh Gott,24.SSW das schafft Ole nicht.

Was um Himmels willen soll ich denn machen das ich endlich mal entspanne...
Bei meiner Tochter bin ich cool wie Flocke durch die Schwangerschaft gelaufen und habe den Sex mit meinem Mann genossen.Jetzt ist es so dass ich mich kaum noch traue.Sowas beklopptes!

Och Mensch,wenn diese ständige Angst jetzt bis zum Ende weitergeht dann vielen dank.
Ab der 35 SSW wäre es mir ja auch noch egal (da ist meine Tochter auch gekommen) aber bis dato...

jemine!

Gehts jemanden ähnlich oder kann mcih jemand beruhigen?


LG Tina (24 SSW)

1

Hallo Tina,

bin jetzt in der 25. SSW, aber ich habe die gleichen Ängste. Vor allem mit dem Blasensprung. Hatte so komische Zäpchen, Vagi Hex oder so und davon so Unmengen Ausfluss, dass ich immer gedacht habe, ich verliere jetzt Fruchtwasser. Habe mich total wahnsinng gemacht. Seit zwei Tagen bilde ich mir ein, mein Muttermund hätte sich bereits geöffnet. Morgen habe ich Gott sei Dank TErmin beim Doc, dann bin ich wieder beruhigt, zumindest für ein paar Tage. Ich glaube, jede Schwangere hat Ängste. Man hört ja auch so viel und bekommt soviel erzählt.

Als ich in der 24. SSW war erzählt mir tatsächlich meine Arbeitskollegin, sie hat damals in der 24. SSW eine Totgeburt, die Blase ist einfach geplatz.... HALLO?? Das kann man doch keiner Schwangeren erzählen, die gerade in der 24. Woche ist.

Versuche dich zu entspannen, koch dir oder lass dir einen Tee kochen. Rede mit deinem MAnn. Meiner kann es zwar langsam nicht mehr hören, aber ist trotzdem sehr verständnisvoll.

wir schaffen das schon.
LG Svenja mit Leni im Bauch 25. SSW

2

Moin moin Tina!

Oh je... Kann Dich verstehen!
Bei mir war's umgekehrt, bei mir ging das die erste Schwangerschaft über so! Bis fast ganz zum Schluß! (So 38. Woche...)

Also Alpträume jeder Art von Frühgeburt, Blasensprung undweißnichtwas... Habe jedes Essen vor dem Verzehr akribisch untersucht... Hatte im ersten Drittel leider Blutungen, und danach habe ich mindestens 2 Wochen lang jeden Tag nen SS-Test gemach tum sicherzugehen, daß ich noch SS bin... Also aus heutiger Sicht finde ich mich völlig bekloppt, lach!

Viele Schwangere haben diese Ängste. Das ist in erster LInie ein Schutz, damit man sich eben nicht überanstrengt, nichts verdorbenes ißt usw. Heutzutage sind die LEbensverhältnisse und die Gesundheitsvorsorge jedoch sehr gut, die Angst ist noch geblieben.

Ich denke, wenn Dein FA nichts Beunruhigendes feststellt, dann ist sicher auch alles in Ordnung.

Man liest / hört etwas, schnappt etwas auf und denkt sofort " oh Gott, hoffentlich passiert mir / meinem Baby das nicht!". Und als Schwangere ist man eben einfach sehr sehr empfindlich.

Diese Ängste sind normal, allerdings kann ich Dir keinen Tipp geben, wie Du sie "abstellen" kannst. Da hilft eigentlich nur: Ruhe, die Gewißheit, daß mit Ida alles gut lief, vielleicht kannst Du Dir ja hin und wieder ein bißchen Auszeit ohne Kleinkind gönnen (ich meine ich habe ein Posting von Dir gelesen, als es ums Saubermachen in der Wohnung ging und daß die Oma Ida nicht nehmen mag - ich kann mich aber auch irren!) - evtl kannst Du eine nette Babysitterin für ein paar Stunden in der Woche finden? Kleinkind und Schwangerschaft zusammen ist einfach sehr anstrengend.

Bei meiner ersten SS sagte die Ärztin daß das Baby zu klein, zu leicht sei, außerdem hatte ich dann ab der 24. Woche ständig immer wieder Wehen. Alles in Alarmbereitschaft da das Kind auf jeden Fall um einiges zu früh kommen würde...

Ich hatte dann im Geburtsvorbereitungskurs ne tolle Hebamme, so richtig Öko, so richtig gemütlich, und die hat mich imemr toll beruhigt.

Das Ende vom Lied: die "kleine zarte Frühgeburt" mußte geholt werden! Mit einer Woche Verspätung in der 42. SSW! Mit 53 ca. und 3.260 Gramm war er zwar kein Brummer, aber sicherlich nicht unterernährt...
Da siehst mal! Manchmal macht man sich umsonst Sorgen!

Aber bei meiner 2. SS wird's mir sicher wieder ähnlich gehen, ha ha! Wir haben wieder angefangen zu üben #freu

Wünsche Euch alles Gute!
Viele Grüße
Tine

Top Diskussionen anzeigen