Hat jemand Erfahrung mit Schwangerschaftsdepression + Psychotherapie ?

Hallo,

ich habe schon mal desöfteren einen Beitrag eingestellt, meistens ging es "nur" um mein Seelenleid :-(

Damals habe ich sehr nette Antworten bekommen, war dann auch wieder für 1-2 Tage besser drauf, aber so wirklich will es nicht werden ... das Problem ist halt, dass ich eigentlich überhaupt keinen Grund haben dürfte so "down" zu sein ... ich schäme mich regelrecht dafür #heul

Wenn ich so manchen Beitrag hier im Forum lese von wegen Fehlgeburt oder finanziele, partnerschaftliche Probleme, dann bricht es mir das Herz und ich fühle so mit -> dagegen ist mein Problem echt nur "Pille-Palle" ...

Lange Rede - kurzer Sinn ... ich war letzte Woche wieder einmal bei meinem Hausarzt (der mich bis dato schon eine lange Zeit aus dem Verkehr gezogen hat) und erzählte ihm mal wieder von meiner Lage, ich erhielt eine weitere Krankschreibung und eine Überweisung zur Psychotherapie ... er empfahl mir auch eine Kollegin, denn es sei wohl nicht so einfach eine geeignete Therapeutin zu finden (die meisten erzählen in den Sitzungen wohl nur von Ihren Problemen, so mein Arzt), wohl aber sei Sie terminlich sehr eingeschränkt (wie es bei "guten Ärzten" nunmal so ist).

Ich habe seinen Rat befolgt und mich "aufgerafft" um dort anzurufen ... zu jeder Tageszeit kam nur ein Anrufbeantworter, auf dem man seine Nachricht hinterlegen könnte ... heute habe ich mich durchgerungen und angerufen und Ihr auf den AB gesprochen ... dann kam grad ihr Rückruf ... da ich Privat versichert bin, erzählte sie mir vorab, dass ich mich mit meiner KV in Verbindung setzen müsste um abzuklären inwieweit die Kosten übernommen werden ... dann sagte sie, dass die Kosten für eine Sitzung (92 €) direkt im Vorfeld bezahlt werden müssten - ich gab zu Bedenken, dass ich im Moment ja allerhand "vorzustrecken" hätte und ob man das nicht per Rechnung klären könnte (und ich -sobald bei Zahlung meiner KV- ihr den Betrag bezahlen würde) - darauf ging sie nicht ein ... sie wurde meiner Meinung nach auch ziemlich "forsch" am Telefon ...

Weiss auch nicht ... mir geht es jetzt in meinem Beitrag auch nicht um das Geld, sondern vielmehr war sie mir am Telefon schon sehr unsympatisch ... irgendwie so kühl ... nun frage ich mich, ob es sinnvoll ist zu einer Sitzung zu gehen, wenn sie mir schon am Telefon irgendwie nicht "behagte" .. ich meine, immerhin soll man ja ein gewisses Vertrauen zu dieser Person aufbauen ... oder ist das bei guten Psychotherapeuten so ?? Habe so etwas bisher ja (gott sei dank) noch nie in Anspruch nehmen müssen ... überhaupt weiss ich gar nicht, was mich dort erwarten soll ... immerhin rede ich mit meinem Mann, meiner Mum usw. ja über "mein Problem" ...

Hat jemand von Euch so etwas schon einmal in Anspruch genommen und kann mir darüber berichten ?? Irgendwie verlässt mich grad wieder der Mut diese Sache in Angriff zu nehmen (die ohnehin schon "peinlich" und "unangenehm" für mich ist) -> ich weiss "das muss mir nicht peinlich sein" ... ist es aber leider :-(

Würde mich über Eure Antworten freuen und grüsse Euch ganz lieb.

Sandra (17. SW)

1

Hallöchen,

joa ich kenn mich damit was aus. Also zunächst einmal.....wenn dir die Person unsympatisch war nehm jemand anderes. DU musst ein gutes Gefühl haben es geht um DICH und du sollst dich da etwas lösen können. Das geht ncith mit einer Person die du komisch findest gell! Mit dem zahlen find ich seltsam ich musste nie was zahlen außer der 10 euro das übernimmt deine Kasse. Dein Doc überweist dich ja denk ich. Dann gibbet Probestunden (weil mal sehen muss, ob das passt) und dann stellt man einen Antrag und es kann kostenlos los gehen.

Das ist auch nicht peinlich oder doof (ich hatt übrigens auch voll das Problem mich aufzuraffenund diese AB-Kacke kotzte mich auch an deshalb hab ich meine die gehörte zu den wenigen mit telefonsprechstunde ;-) ) Ich habe im MOment durch die schwangerschaft auch wieder verschärft depressionen udn es ist wichtig das man was tut BEVOR es chronisch wird das schuldest du ja irgendwie auch deinem würmchen gell ?!!! Und so ist es vielleicht mit ein paar sitzungen getan sonst wird es nachher unnötig schlimm und wozu da versucht man doch lieber eine Therapie oder? Was hast du da zu verlieren?

In so einer Therapie erfährt man viel über sich selber und eigentlich kann das doch nur interessant sein. Ich hab auch festgestellt im Bekanntenkreis das VIELE so was machen oder schon mal in Anspruch genommen haben ich mein nicht umsonst sind die Therapeuten so überlaufen? Und warum schämst du dich? Wofür? Da gibt es nix zu schämen wirklcih gerad schwangere Frauen sind so oft betroffen egal ob sie vorher "gesund"waren oder nicht da passiert ja auch sehr viel mit den hormonen und dem leben.

So ich bin jetzt extrtem lang dabei aber das hat so seine Gründe ist aber nicht die Regel nomalerweise reicht ein Block ;-)aus kommt ja auch drauf an was du genau hast und welche art am Besten für dich ist....verhaltenstherapie, Psychotherapie, Psychoanalyse....

so wenn ich dir noch irgendwie helfen kann oder du genaueres wissen willst oder sonst was schreib mich über vk an. Hab mut es lohnt sich wirklich mindestens auszutesten ob es dir so besser geht wobei das nciht nach einer stunde erreicht ist .

LG und alles Gute

2

hallöchen!

ich befinde mich schon seit einigen monaten in therapie, auch wegen depressionen (die allerdings nicht schwangerschaftsbedingt)
dass man auf den ab sprechen muss, ist normal, so ruft der therapeut zurück, sobald er selbst ruhe und zeit hat, sich auf den anrufer einzustellen.
wenn dir die ärzten jetzt schon unsympatisch erscheint ist das natürlich kein guter start. und ich muss deinem hausarzt recht geben, es ist wirklich nicht einfach einen guten therapeuten zu finden. somit hast du nun 2 möglichkeiten, entweder, du versuchst dein glück noch bei einem anderen, oder du nimmst erst einmal den termin mit der ärztin wahr und schaust, ob die antipathie nicht situationsbedingt ist.
ich habe es damals so gemacht, dass ich, als der therapeut zurückgerufen hat, gesagt habe, dass ich gern erst einmal ein vorgespräch wünsche. und normalerweise ist es auch so, dass man immer 5 kennlernstunden hat, um halt zu schauen ob das mit dem therapeuten auf die art der therapie funktioniert.
allerdings weiss ich auch nicht wie das mit privatkassen ist.

ich kann dir an der stelle nur ganz viel mut machen und sagen: es hilft! auch wenn nicht sofort, aber mir hilft schon der gedanke, dass es jemanden gibt mit dem ich bestimmte sachen besprechen kann. oftmals ist es auch so dass ich mir die ganze woche gar keine gedanken weiter mache, und mir sage ich kann da ja nächste woche in ruhe drüber sprechen und grübel dann nicht nur, sondern bekomme sogar anregungen und lösungsvorschläge.

ich hatte auch ganz ganz viel angst davor, aber die war unbegründet. wichtig ist halt eben nur dass du dann in dem moment ehrlich zum therapeuten und ehrlich zu dir bist, wenn dir dein bauchgefühl sagt nein, der ist nichts. dann sag ihm das auch.

ich drück dir die daumen und wünsch dir ganz viel glück, und bessere, sonnigere tage!

lg
krina

7

Danke Krina für Deine ausführliche Antwort ;o)

Ich habe mich mittlerweile auch bei meiner KV erkundigt und es ist so, wie Du es auch geschrieben hast ... die ersten 5 Sitzungen werden bezahlt, alle weiteren müssen erst "überprüft" werden ... man erklärte mir, dass die Therapeutin einen Vordruck ausfüllen muss in der die Art der Therapie vorgeschlagen wird und dies wird von einem unabhängigen Gutachter überprüft ... alles halt noch "böhmische Dörfer" für mich ...

Den Tip mit dem "Vorgespräch" find ich gut ... den werd ich beherzigen denn da kann ich sie ja auch erstmal beschnuppern - und vielleicht haste ja auch recht und es liegt an der Situation und nicht am Therapeuten ... alles halt nicht so einfach im Moment ...

Dennoch hat mir Dein Beitrag "Mut" gemacht ... ich bin halt nicht alleine auf der Welt mit einem Problem ... und das komischste ist ja überhaupt, dass ich anderen Leuten eher ermutige, die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen - nur als ich jetzt selber in solch eine Situation "geschliddert" bin fühlte ich mich überfahren ...

Gut getan hat es mir auch zu wissen, dass Du auch ein mulmiges Gefühl hattest - also scheint ja doch alles irgendwie "normal" zu sein ... ich werd die Nacht mal über alles schlafen und wollte Dir nur noch einmal ganz lieb "Danke" sagen ... die Sonne scheint für mich zwar noch nicht so doll, aber dafür sind die ganz schwarzen Gewitterwolken verschwunden ...

Grüsse Dich ganz lieb
Sandra

3

Hallo Sandra....

also ich würde nicht zu jemandem gehen der mir schon am Telefon unsympatisch ist.

Ich hatte vor kurzem auch so eine dowm Phase mein Partner ist für 4 Monate in Köln zum arbeiten und kommt nur selten nach Hause.
Ich fühlte mich alleine und auch so war alles blöd.
Ich konnte nur heulen und fand auch das mich keiner so richtig verstand.

Ich bin dann über´s Wochendende zu meinem Freund gefahren.
Bin mit meinen Freundinnen schwimmen oder spazieren gegangen und mir hat es geholfen. Ich bin nicht mehr so depri.
Ich denke das ist in der Schwangerschaft normal das man mal so eine Phase hat

Gruß Jelena + #baby boy 22 SSW

4

liebe sandra!

ich mache seid jahren psychotherapie und bin echt froh darüber daß ich mich damals dazu aufgerafft habe!

ich möchte dir mut machen, denn wenn du mich fragst hätte es jeder auf eine gewisse art und weise nötig! also wirklich nichts wofür man sich schämen muß!!!

es ist klar das die ärztin ihr geld im voraus will, denn sie würde sonst ziemlich oft leer ausgehen wenn sie sich auf die aussagen fremder leute verlassen würde! im supermarkt mußt du ja auch vorher bezahlen! (oder beim tierarzt,...)

das sie dir nun unsympatisch ist, ist auch klar denn wenn du noch unentschlossen bist reagierst du auf jeden kleinen funken um eine ausrede zu haben!
probiers doch einfach mal und gib der frau eine chance! wenn nicht kannst du immer noch wechseln!
das therapeuten nur von sich erzählen stimmt nicht! dürfen sie auch gar nicht!

aber eines ist auch klar, du darfst dir von den ersten sitzungen keine wunder erwarten! denn das ist ein langer prozeß!!!! hat ja auch ein leben lang gedauert wo sich einiges aufgestaut hat und das kann man nicht in drei sitzungen auslöschen!!!!

also gib dir einen ruck und mach es!!!!
für dein kind ist es auf jedenfall besser wenn du deine sachen bearbeitest als wenn du es auch noch in sein leben mit einbringst!!! und das tust du unterbewußt auf jeden fall!

alles gute, du wirst es schaffen!

liebe grüße
nico

8

Hallo Nico,

danke für Deine Antwort ... der Mut hat mich nicht ganz verlassen, im Gegenteil .. bei solch lieben und ehrlichen Antworten fällt es einem leichter sich einen Ruck zu geben ;o)

Und vielleicht hast Du ja Recht - vielleicht lag die "Abneigung" wirklich an mir ... und einfach mal zu Ihr gehen und sich dann beschnuppern kann ja wirklich nicht schaden ...

Ich muss auch einfach etwas unternehmen, so kann es mit mir nicht weitergehen ... ich war immer so ein sonniges Gemüt, hatte Spass am Leben ... und jetzt ist es so, dass ich mich selber nicht leiden kann ... und das -wie Du schon sagst- überträgt sich, wenn auch unbewusst, irgendwann aufs Baby - und das möchte ich ja auch nicht !!!

Vielleicht darf ich mir auch wirklich nicht die Illusion machen und denken, dass es "in ein paar Wochen" wieder alles beim alten ist ... das ist im Vorfeld ja auch gut zu wissen ...

Danke Dir nochmals ... werd die ganze Sache heute nacht mal überdenken - und wer weiss, vielleicht ist morgen ja ein "guter Tag" und es sieht alles ganz anders aus ...

Wünsche Dir einen schönen Abend
Sandra

5

Da musst du zwischen zwei Dingen abwägen:

Klar, es ist leichter, wenn du dich bei jemandem aufgehoben und "gekuschelt" fühlst.

Andererseits darf ein Therapeut nicht nur nett sein und dich in deinen Haltungen bestätigen, ich habe beruflich einige erlebt und die guten grenzen sich von den Wünschen ihrer Patienten auch ab, wenn sie es für nötig halten, und stecken eher einen klaren Rahmen ab, was sie jetzt als nächste Schritte und Möglichkeiten sehen und sich recht kurz und klar in ihren Positionen und neigen nicht so sehr zum ausgiebigen Drüber-Reden.
Was für mich Sinn macht, es geht ja auch darum, von außen einen anderen Blick und Hilfestellung zu bekommen, da ist es viel wert, wenn jemand direkt Position bezieht und eine direkte, ehrliche Einschätzung abgibt und nicht, wie Freunde und Verwandte dir gut zuredet und dir nur 1/3 dessen mitteilt, was er wahrnimmt.


Ich würde also sowieso, egal, ob du sie jetzt auswählst oder nicht, mit deine KV sprechen, um die Kostenfrage abzulären.

Und zum anderen überlegen, ob du ihr eine Chance gibst.

9

Danke Adira für Deine Antwort !!

Ich hatte nach dem Telefonat ebenfalls überlegt, ob es an sich nicht auch ein gutes Zeichen ist, wenn ich nicht so "betüddelt" werde, hast ja Recht ... immerhin soll ja eine Lösung erarbeitet werden und da bringt es nichts, wenn sie mir nur nach dem Mund redet ...

Trotzdem war es halt "komisch und unangenehm" für mich - es ist auch nicht so einfach Kritik oder so etwas einzustecken und nicht immer trifft man im Leben auf Menschen, die nett sind (zumindest im ersten Moment) und vielleicht liegt es auch an mir ... vielleicht wollte ich sie auch gar nicht nett finden, damit ich sagen kann "Ich habs probiert, aber sie war mir nicht sympatisch" ... so quasi als Entschuldigung ... ich weiss es nicht !!!

Mit meiner KV habe ich gesprochen ... 5 Sitzungen werden mir auf jeden Fall bezahlt, alle weiteren müssen von einem Gutachter "erlaubt" werden...dann zahlen sie auch weiter...insofern: Alles nicht so wild, wie es am Anfang schien...

Hätte nie gedacht, dass selbst so ein Austausch über dieses Forum so gut tun kann ... schön, dass es hier so nette Menschen gibt ... ich hoffe ich kann es irgendwann mal "wiedergeben"..

Danke und wünsch Dir nen schönen Abend
Sandra

6

Also, ich würde auf alle Fälle einen Therapeuten suchen. Is ja auch nix schlimmes, die sind schliesslich dazu da, einem zu helfen, wenn man eben selbst mal nicht mehr weiter weiss - aus was für Günden auch immer. Es ist da oft eben auch sehr sinnvoll gerade mit einer "fremden" Person zu sprechen, die Distanz zu Dir und Deinem Leben hat und zudem noch eine entsprechende Ausbildung hat.
Zumindest bei den gesetzlichen Krankenkassen kann man eine Liste mit Psychologen und Psychotherapeuten in der Region bekommen. Man sollte dann ein paar Anrufen, fragen nach welcher Methode Sie arbeiten (lies' dich grob ein (Internet), Verhaltenstherapie oder Gepsrächstherapie, welcher Ansatz, etc...) und ein erstes Treffen vereinbaren, wenn die Leute am Telefon sympathisch rüberkommen und Zeit haben. Anrufbeantworter ist normal, der Psychologe kann ja nicht jedesmal die Sitzung unterbrechen, nur weil das Telefon klingelt... ;-)

Als aller erstes auf alle Fälle an die Krankenkasse wenden, die können Dir auf alle Fälle weiterhelfen und vor allem genaue Tipss geben, wie Du die Suche nach einem Psychologen am besten anstellst. #pro

Viel Glück!

Top Diskussionen anzeigen