Vollzeitjob während der SS - wie macht Ihr das???

Hallo Ihr Lieben,

ich mache mir immer einen Riesenkopf wegen dem Arbeiten. Ich bin nun in der 8. SSW und habe - bedingt durch 2 fg - Angst vor einer weiteren.

Nun bin ich Bauingenieurin, d.h. halb im Büro und halb auf der Baustelle. Ich mache zwar keine körperliche Arbeit, aber die Baustellen sind halt schon oft stressig! Ich versuche zwar, immer meine Mittagspause zu machen und nicht zu viele Überstunden, habe aber doch Angst, meinem Baby durch die Arbeit zu schaden.

So richtigen Stress mache ich mir nicht und wenn etwas nicht richtig läuft, dann sage ich mir immer "nicht aufregen, denk an das Baby", aber manchmal lässt es sich eben nicht 100%-ig vermeiden.

Was meint Ihr, schadet Arbeit und ab und zu etwas Aufregung dem Kind? Ich merke nur manchmal, dass ich abends nach Hause komme und nur noch auf die Couch fliege!!! Und nicht mehr aufstehen will. Meistens schlafe ich dann schon gegen 8:00 Uhr ein.

Wie ist das bei Euch?

Liebe Grüße

Merlea

1

Hallo,

ich bin Arzthelferin und arbeite auch mindestens 38,5 Stunden die Woche. Bin jetzt in der 27.SSW und muss feststellen, dass ich es fast nicht mehr schaffe.
Ist alles so anstrengend und auch die Nerven für die Patienten und auch Kolleginnen lassen nach.
So langsam bin ich echt froh, wenn ich nicht mehr in die Praxis muss.

LG Iris

2

Hallo Merlea

ich glaube nicht dass du deinem Baby schadest, Du bist die Arbeit ja auch gewöhnt - das sollte nicht das Problem sein!

Ich war übrigens die ersten 3 Schwangerschaftsmonate immer totmüde - egal ob ich gearbeitet hab oder nicht (ich arbeite nur 3 Tage die Woche...) Abends hab ich immer gegen halb 8 oder 8 auf dem SOfa gelegen und geschlafen - mein Mann ist fast verzweifelt... Das muss also nicht an der Arbeit liegen - das können auch einfach die Hormone sein ;-)

Gruss
Frauke

3

Hi,

ich hoffe schon, das ich bis zum Mutterschutz arbeiten kann. Wir sind hier nur zu zweit + eine Azubine. Das wäre halt katastrophal wenn ich ausfalle.

Ich bin zwar erst 8. Woche aber das lange Sitzen den ganzen Tag macht mir schon zu schaffen. Zudem machen sich langsam die Mutterbänder bemerkbar und das zieht z. T. recht heftig.

Vom Stress her geht es bei uns eigentlich. Ob Stress schaden kann weiß ich nicht. Ich denke mal, der Körper macht sich bemerkbar wenns zuviel wird.

LG
Nina

4

Hi Merlea,
hab auch einen Vollzeit-Job mit Überstunden... Aber meine Kollegen sind sehr, sehr rücksichtsvoll!! Und ich lasse mich auch nicht stressen.... Hauptsache, du übernimmst dich körperlich und seelisch nicht - sobald du diesbezüglich irgendetwas merkst, würd ich direkt zum FA gehen und mich mit ihm beraten. Gibt ja, je nachdem, die Möglichkeit, ein Beschäftigungsverbot auszustellen. Aber du schreibst ja selber, dass du dir nicht so richtig Stress machst. Achte halt gut auf alle Signale deines Körpers und trete trotz allem etwas kürzer. Mir hat's bislang noch nicht geschadet - im Gegenteil, die SS verläuft superunkompliziert. Hatte übrigens auch schon eine FG....

LG und eine schöne, unkomplizierte #schwanger schaft
Toni + Krümel (20+0) #huepf

5

Hallo merlea,

Deine Müdigkeit muss überhaupt nichts mit dem Job zu tun haben - bis zur 14. Woche hätte ich auch ohne Ende schlafen können. Danach wird's wieder besser, versprochen! ;-)

LG
siebzehn (15. SSW)

6

Hi Merlea,
mir geht es auch so, nur das ich schon in der 19.SSW bin, nächste Woche umziehen werde und noch Urlaubsvertretung im Büro mache.
Ich bin Abends fix und fertig mit der Welt. Ich bekomme zu Hause nix mehr wirklich auf die Reihe, ich kann nur noch schlafen wenn ich von der Arbeit heim komme. Ich weiß garnicht mehr, wann mein Mann das letzte mal was von mir gekocht bekommen hat
Ich habe immer gedacht das ist nur die ersten drei Monate so, bei mir leider nicht.....

Irgendwie schaffen wir das schon, ich habe ja schon fast das Ziel in Sicht.
Ich denke nicht das Du dem Baby schadest. Ich rege mich auch super oft auf und mache nicht regelmäßig meine Pausen.

LG

7

Hallo Merlea

ich arbeite auch Vollzeit und hatte zwischendurch auch immer wieder ziemlich stressige Phasen. Arbeite in der Werbebranche, da geht es manchmal hoch her.

Ich glaube, ein bisschen stress schadet dem Baby eigentlich nicht. Solange du dich nicht psychisch und physisch komplett aufreibst, natürlich. Auch bei mir kommen manchmal die Mittagspausen zu kurz und ich arbeite nicht nach Stechuhr.
In den ersten Wochen ging es mir wie dir, die Müdigkeit hat mich fast umgehauen. Danach hatte ich ein paar ruhige, energiegeladene WOchen und nun, in der 29 Woche bin ich doch froh, dass der Mutterschutz langsam näher rückt.

Ich denke das Wichtigste ist, dass man sich ein bisschen aus der Schusslinie nimmt, wenn man merkt es wird einem grad zuviel. Und zwar eher psychisch als körperlich. Ich bin z.B. ein wenig von meinem eigenen Anspruch, alles 110% perfekt zu machen zurückgetreten. Ausserdem delegiere ich jetzt schrittweise Jobs an Kollegen oder sage denen auch, dass ich nicht mehr rund um die Uhr zur Verfügung stehe. Je runder mein Bauch wird, umso mehr wächst hier auch das Verständnis. Und wenn's mal gar nicht mehr geht, kann man sich ja immer noch einen Tag krank melden und sich erholen.

Wünsche dir viel Glück

Scarlett, 29 SSW


8

Hallo Merlea,

ich kann Dich gut verstehen, diese Gedanken habe ich auch hin und wieder. Ich bin jetzt in der 16 SSW und arbeite ziemlich viel. Bin freiberuflich in der Werbung und als Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig. Heißt also, auch weniger körperliche Arbeit, aber viele Menschen um mich herum, viel reden, viel Kopf-Anstrengung usw.

Bin dann abends auch so kaputt, dass ich recht früh schlafen gehe und mich am Wochenende um Sinn und Verstand faulenze... #freu

Ich denke Aufregung, positiver Stress und auch hin und wieder negativer Stress gehört nicht nur zum normalen Leben, sondern auch zu unserem Leben in den 10 Außnahmemonaten. Nur übertreiben sollten wir es nicht. Das Maß muss jede von uns selber stecken.

Wünsche Dir eine wunderbare Zeit, schöne Gedanken und vor allem ein große Portion Gelassenheit, wenns zuviel um Dich herum wird (hilft mir ganz besonders gut)!!! ;-)

Viele Grüße
Jacqueline

9

Hmmh, in Deinem Fall kann ich Deine Angst verstehen. Aber generell solltest Du nie vergessen, in welchen Streßsituationen es auch immer Babys gab (Kriege, Hungersnöte, etc...) Das Dehnen der Mutterbänder finde ich nun wirklich nicht so schlimm, daß man nicht mehr arbeiten könnte. Hast Du mal die Gründe für Fehlgeburten nachgelesen? Meist ist es doch eine Fehlentwicklung des Kindes, schadhafte Chromosomen, etc.

Solange Du nichts hast wie z.B. Vorwehen, würde ich ganz normal weiterarbeiten.

Nur Deine Baustellenbesuche wirst Du laut Mutterschutzgesetz in der späteren Schwangerschaft einstellen müssen.

Viele Grüße...

Top Diskussionen anzeigen