Welche Extra-Vorsorgeuntersuchungen habt ihr gemacht?

Hallo zusammen. Bin jetzt in der 11. SSW und und lese mir grade durch, was meine FÄ alles für Untersuchungen macht, wofür wir ja selber aufkommen müssen.

1. Toxoplasmose - Ich habe keine Katzen, auch keinen Kontakt zu Katzen, rohes Fleisch oder Fisch esse ich eh nicht. Besteht bei mir dennoch eine Gefahr?
2. Ringelröteln - Ich bin in keinem Beruf mit Kindern tätig. Sollte diese Untersuchung dennoch gemacht werden?
3. Nackenfaltenmessung - Klar, ist wichtig, will ich auch auf jeden Fall machen.
4. PAPP A und freies ß-HCG - Ist wohl genauso wichtig, oder doch nicht?
5. Triple-Test - Wenn die Nackenfaltenmessung gemacht wurde, sollte dieser Test trotzdem auch gemacht werden?
6. AFP-Bestimmung - Ist nur wichtig, wenn der Triple Test nicht gemacht wurde, oder?
7. Diabetesscreening - Sollte dieser Test erst im 2. Drittel gemacht werden?
8. Streptokokkenabstrich - Wie wichtig?
9. Gonokokkenabstrich - Wie wichtig?

Bin total verzweifelt, blicke ja überhaupt nicht mehr durch. Normal würde ich sagen, alle Test machen wir mit. Aber sind wirklich alle notwendig? Allein schon im Hinblick auf die ganzen Kosten. Klar, unser Baby ist es uns natürlich wert. Aber welche Test hiervon sind wirklich sinnvoll, welche kann man ausschließen, weil man sich sicher ist?

Bitte helft mir!!!

LG, Bine

1

Wir haben uns dazu entschieden, erstmal nur die ganzen Untersuchungen zu machen, die der FA sowieso macht. Und wenn bei ihm immer alles okay ist, werden wir auch keine weiteren Untersuchungen machen, also keine Nackenfaltenmessung (ist bei uns eh schon zu spät), Organscreening usw.

Wir haben uns dagegen entschieden, denn was ist wenn sich jetzt zB bei der NF-Messung herausstellt, dass das Kind evtl behindert ist. 1. weiß ich es dann sowieso nicht 100% und 2. würde ich es sowieso nicht abtreiben.

das ist unsere meinung dazu.

lg manu - 14.ssw

2

als erstes solltest du dir im klaren darüber sein, was du machen willst, wenn die tests evtl schlecht ausfallen.......???

ich habe keinen einzigen machen lassen, da ich zu keiener risikogruppe gehöre und alle normalen untersuchungen unauffällig waren....

obwohl ich früher immer dachte, ich lasse alle untersuchungen machen, da für mich ein behindertes kind nicht in frage kommt...

einige tests waren mir zu ungenau, andere zu risikoreich wg. fehlgeburtsrisiko...


informiere dich vorher gut welche tests genau sind und was die ergebnisse für dich bedeuten...



mfg aggro et -1!!!!!!!!!!!

3

Hallo Bine!

Lass dich nicht verrückt machen!!!

Ich hab da voll und ganz auf meine FÄ vertraut. Sie meinte bei der ersten VU, sie würde mich natürlich sofort darauf hinweisen wenn etwas außergewöhnliches auffallen würde und mir zu den entsprechenden Untersuchungen dann schnellstens raten.

Da ich nicht zu der Gruppe der Risikosschwangeren gehöre habe ich keinen dieser Test einfach so machen lassen.
Das einzige was ich dazu "gebucht" hab waren die US. Drei bei den Screenigs wären mir da zu wenig gewesen. Hab für US bei jeder VU einen Pauschalbetrag von 120,- Euro bezahlt.

Bin jetzt in der 34. SSW, meiner Maus geht es bestens und bis auf die normalen VU mit US hatte ich immer noch keine Sonderuntersuchungen.

Wenn du irgendwo am Zweifeln bist - mach den entsprechenden Test einfach! Sicher ist sicher...


LG
Susanne (33+3) & Sophia inside

4

Ich habe nur den Toxoplasmose-Test und den Test auf Schwangerschaftsdiabetes machen lassen (sinnvoll in der 24.-28. Woche). Fertig! Bei Nackenfaltenmessung und Triple-Test muss man sich halt vorher darüber im Klaren sein, was man macht, falls das Kind eventuell behindert sein könnte. Vor der Entscheidung wollte ich nicht stehen. Zu 4./6./8./9. kann ich dir leider nichts sagen. Ringelröteln würde ich nicht zusätzlich testen lassen.

Liebe Grüße, deida

5

Hi Bine,

auch ich habe keinen einzigen Test mehr gemacht als der Frauenarzt von sich aus als Kasenleistung übernommen hat, da ich zum einen keiner Risikogruppe angehöre und zum andern mir die Ergebnisse z.B. bei der Nackenfaltenmessung nichts gebracht hätten.

Wie auch schon in den beiden Antworten vorher steht, würde ich mich als allerestes mit dem Thema beschäftigen, wie ich mit den Ergebnissen umgehe. Danach kann man dann immer noch entscheiden, ob man die Test wirklich machen lassen möchte.

Die Entscheidung kann dir hier aber keiner abnehmen, sondern die musst du ganz alleine mit dem Vater treffen.

Zum Thema Nackenfaltenmessung gab es hier schon etliche Diskussionen. Vielleicht gehts du mal über die Suche und kannst dir einige Anregungen holen.

LG
Melli (ET -1)

6

Hallo Bine,
also ich hab nur den ToxoTest machen lassen. Bin zwar eh gegen Katzen allergisch, aber mein Bruder hat welche, so dass ich doch mal in den Kontakt kommen kann. Und wenn man Toxo in der Schwangerschaft bekommst, kannst du wenigstens was dagegen machen.
Ansonsten haben wir uns gegen alle Tests entschieden. Wir freuen uns auf unser Muckelchen und wir werden es lieben auch wenn nicht alles in Ordnung ist, was man bei den ganzen Untersuchung ja auch nicht ganz ausschließen kann. Also sparen wir uns das Geld lieber und geben es für uns Muckelchen aus, wenn es da ist.
Denk mir auch immer, das es eine harte Zeit ist, wenn man die Tests macht und auf das Ergebniss wartet und was macht man, wenn das Ergebnis schlecht ausfällt?
Also, bevor du dich für einen Test entscheidest, solltest du dir überlegen, was du machst, wenn er schlecht ausfällt.

Liebe Grüße
Conni 30. SSW

7

Hallo Bine,

die einzigen Tests die wir haben machen lassen, waren Nackenfaltenmessung kombiniert mit dem Papp A Test und den Rückenverschlusstest. Den Toxoplasmosetest hat mein FA bei mir umsonst gemacht, da ich wissen wollte ob ich überhaupt imun Schutz habe, habe aber auch keine Katzen u.s.w. daher denke ich wäre der auch überflüssig gewesen.

Ihr allein solltet euch die Frage stellen was ihr mit einem negativen Test machen würdet. Würde eine Abtreibung für euch überhaupt in Frage kommen? Wenn ihr das Kind auf jeden Fall behalten wollt, egal was kommt, kannst du dir diese Tests auch sparen denke ich. Ich habe bereits zwei Behinderte Brüder die mitlerweile 18 Jahre sind und wo ich vor kurzem die Vormundschaft übernommen habe. Daher wissen wir bereits wie schwer es ist und wollten das ganze nicht noch mal erleben und einem weiteren Menschen antun. Klar werden jetzt einige sagen, dass merken die doch garnicht die Menschen denken doch ihr Leben sei normal, aber bei einem meiner Brüder ist die geistige Behinderung nicht so stark ausgeprägt und deshalb merkt er das er teilweise geistige Aussetzer hat. Ich will mir da nichts vor machen ich weiß, dass es nichts genetisches bei meinen Brüdern ist und durch diese Tests meist nur genetische Defekte festgestellte werden können, aber einmal bzw. zweimal reicht. Ehrlich gesagt sind wir froh das wir nicht vor dieser Entscheidung standen und die Tests aller in Ordnung waren.

Es ist jetzt viel #bla geworden, wollte dir aber nur erklären, dass ihr einzig und allein für euch nur entscheiden könnt wie wichtig es für euch ist und was ihr mit einem evtl. negativem Ergebniss anfangen würdet.

Alles Gute!

LG
Jacquelin + #babygirl 21. SSW

8

Hallo,

ich würde den Toxoplasmosetest, den Glukosetoleranztest, den Streptokokkentest empfehlen.

In deiner VK sind Hunde zu sehen - auch nette Toxoplasmoseüberträger. Katzen sind nur die Hauptüberträger, das heißt, auch andere Tiere, die mit dem Erdboden in Kontakt kommen, können Toxoplasmose übertragen.

Ringelrötelntest brauchst du nur machen, wenn du mit dieser Krankheit in Berührung kommst.

Nackenfaltenmessung und Tripple-Test halte ich für die überflüssigsten Untersuchungen schlechthin, es sei denn, du gehörst zu irgendeiner Risikogruppe. Der Papp-Test bringt ebenfalls keine richtigen Ergebnisse. Die Wahrscheinlichkeit ein krankes Kind zu bekommen ist kein konkretes Ergebnis.

AFP? Ist das die Fruchtwasseruntersuchung? Unnötig, wenn man zu keiner Risikogruppe gehört.

Schwangerendiabetes verläuft relativ symptomlos, birgt viele Risiken und trifft viele Schwangere. Drum würd ich diesen Test auf jeden Fall empfehlen.

LG Marion

9

1. Ich esse kein Fleisch und habe keine Haustiere. Anders könnte ich mich auch nicht verhalten, wenn ich weiß, dass ich negativ bin. Mache ich also nicht.

2. In meiner letzten Schwangerschaft waren die Ringelröteln im KiGa meines Sohnes. Da wurde ich negativ getestet. Seitdem wird sich wohl nichts geändert haben.

3.4.5.6. kommt für mich nicht in Frage, weil ich nicht über einen Abbruch nachdenken möchte. Und die meisten (und oft schlimmeren) Behinderungen erkennt man damit eh nicht.

7. Mache ich vielleicht.

8.9. Da werde ich mal mit dem FA reden.

Top Diskussionen anzeigen