29 SSW / noch keine Drehung des Babys ?

Hallo Zusammen,
ich war heute beim FA - und bin jetzt in der 29 SSW - Sie meinte das Kind hat sich noch nicht gedreht, es müsste sich jetzt aber eigentlich mit dem Köpfchen nach unten gedreht haben....

Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht ?

Dreht sich das Kind noch? oder stimmt irgendwas nicht damit ?
*sorgenmach*:-(
Alle anderen Werte, Grösse,Gewicht waren ok.

LG

1

also, ich höre hier immer wieder,d ass die ärzte so einen quatsch von sich geben. ok, ich sag als laie quatsch. ;-)

aber die babies müssen sich um die 29.ssw überhaupt noch nicht so oder so drehen. sie haben zeit bis zu 35-36.ssw , erst, wenn da die richtige lage nicht erreicht ist, muss man schauen.

meine maus SAß in der 29.ssw mim popo nach unten und köpfchen nach oben, wie buddha. diese woche hat sie sich 100% schon wieder gedreht, denn sie drückt an den seiten raus.

und meine FÄ hat nix gesagt. meine hebi bestätigt auch nur, dass man bis zur 36.ssw zeit hat.

lass dich nicht beunruhigen! lg: suri ( 30.ssw )

2

Hallo,Visa!
Das das Kind sich noch nicht gedreht hat,hat noch nichts zu sagen.Die meißten Babys drehen sich in der 36.SSW noch oder sogar erst kurz vor der Geburt.Kann schon beim nächsten mal anders aussehen,wenn Du wieder zum FA mußt.Das Baby dreht sich noch,keine Sorge.Die eine Eher und andere etwas später.Habe bis jetzt 11 Kinder zur welt gebracht und alle haben sich noch in Geburtsrichtung gedreht.Mein Letztes Kind hatte sich sogar während den Wehen nochmal gedreht.Bin jetzt erst in der 4.SSW,also noch am Anfang,aber ich kann Dich beruhigen,es ist alles in Ordnung mit Euerm Krümel.Wünsche Dir noch für alles weitere Alles Gute mit eurem #baby
LG Mona

3

Hallo,

also ich möchte dir ja nicht deine Hoffnung nehmen aber meine kleine liegt seit ca 28 SSW mit dem Popo im Becken.

Leider lässt sie sich auch mit allen Tricks und Kniffs nicht um entscheiden.

Ich bin aber der meinung das die Wümer ihren Grund dafür haben sich nicht zu drehen.
Ich bin sehr klein und daher denke ich sie würde vielleicht eh nicht durch mein Becken passen.
Oder es stellt sich nachher raus das sie die Nabelschnur um den Hals hat und hätte sie sich gedreht, hätte sie sich aufgehangen.

Naja jetzt bejomm ich jedenfalls nen Kaiserschnitt.
Tja so ist halt das Leben.

Aber um so größer dieWürmer werden desto schwerer ist es für sie da noch rum zu kommen.
Also haben die Fa schon ihre Gründe wenn sie sagen es wird Zeit...
Es wird halt alles sehr eng.
Aber es stimmt auch das es rein Therotisch bis zum Ende möglich ist das sie sich drehen.

Also mach´s wie ich gib die Hoffnung nie auf und wenn nicht nimm es Hin wie es halt so kommt.

LG Floh

5

Liebe Floh,

ich selbst bin zum ersten Mal #schwanger und dachte auch immer, es bestünde eine sehr geringe Gefahr, dass ein #baby sich mit der Nabelschnur aufhängen könnte, glücklicherweise erfuhr ich vorige Woche jedoch, dies sei ein Irrtum: Die atmen ja erst, sobald sie an der Luft sind, auch nicht im Gebärbecken, sondern erst, sobald sie an die Luft geholt werden. Da hat der Arzt/die Hebamme genügend Zeit, eine Nabelschnur gegebenenfalls abzuwickeln - einige haben sie sogar mehrmals um den Hals, wenn die Nabelschnur um den Körper mehrmals herumgewickelt ist (kann z.B. auch zwischen den Beinen durch und dann über die Schulter sein, wo ja einiges an Länge draufgeht), kann aber sein, dass sie zu kurz ist, sodass das Baby nicht ganz aus der Mutter draußen ist und dann die Nabelschnur nicht mehr weiter reicht. Darum wickelt man die Schnur schon runter, wenn der Kopf rausschaut, dann ist sie oft noch lang genug, oder in einigen Fällen wird sie schon im Mutterleib runtergewickelt, es wird also hineingegriffen.

Ersticken kann das Baby durch die Nabelschnur laut meiner Hebamme jedoch nicht.
Habe übrigens kurz nach Dir Entbindungstermin.

Alles Gute wünscht Euch 3
Cleomatra

4

Ich bin in der 31. Woche und mein Baby dreht sich auch in alle mögliche Richtungen - aber noch nicht in die Geburtsposition. Aber dafür hat es ja auch noch Zeit. Habe gelesen, daß sich die meistne in der 32.-34. Woche drehen - aber wie gesagt, Hauptsache, es dreht sich noch rechtzeitig zur Geburt.

6

Liebe Visa,

Dein #baby dreht sich jetzt noch leichter als kurz vor der Geburt. Und dennoch kommt es vor, dass sich so ein Zwerg, der eigentlich seit Wochen richtig liegt, kurz vor der Entbindung umdreht. Es wird halt immer weniger Platz und daher sinkt die Gefahr, in Deinem Fall die Chance. Aber noch habt Ihr ja ein bisschen Zeit. In unserem Geburtsvorbereitungskurs war eine werdende Mami mit dem selben "Problem", daher zeigte unsere Hebamme, was man da machen kann. Ist schwer zu beschreiben. Aber man kann jedenfalls mit gezielten Übungen die Chance steigern, dass sich das #baby richtig dreht. Man spürt nicht unbedingt, wenn es das tut, aber da der Kopf am schwersten ist, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es sich dann nochmal dreht. Wenn Du einen Geburtsvorbereitungskurs besuchst, frag doch da nach, ansonsten eine Hebamme oder im Krankenhaus. Außerdem kann man auch mit Licht an der richtigen Stelle (Taschenlampen oder so?) versuchen, das Kind dazu zu bewegen, sich zu drehen, sie mögen das nämlich nicht und drehen sich evtl. weg.

In Steißlage ist nicht immer ein Kaiserschnitt nötig, aber mit dem Kopf voran ist es halt für Mutter und #baby etwas leichter.

Halte Euch die Daumen, dass Euer Kleines sich doch noch dreht!
Alles Liebe, Cleomatra

7

Meine Erfahrung: meine Tochter lag seit ca. 26.SSW in BEL - bis zur Geburt.
Mein jetziges Würmchen liegt schon seit 18.SSW in BEL - jetzt bin ich 28.SSW. Ich denke, es wird sich nicht mehr drehen. Meine FÄ sagte, es gäbe manchmal eben eine Neigung dazu. Allerdings bin ich auch froh darüber, weil ich bei meinem Sohn ab der 30.SSW im KH lag, weil das Köpfchen zu sehr gedrückt hat. Vielleicht ist es ein Wink des Schicksals, dass die beiden danach sich so entschieden haben.
LG Julia

Top Diskussionen anzeigen