Nabelschnur um den Hals - KS !?!

So langsam bekomm ich echt die Krise, weil ich ständig berichtet höre: "Gut, dass wir einen Kaiserschnitt gemacht haben, Ihr Kind hatte die Nabelschnur um den Hals!". Wann hört es endlich auf, dass den Frauen Angst vor der Geburt gemacht und mit haarstreubenden Argumenten der KS vorher oder nachher gerechtfertigt wird?:-[:-[:-[ Die natürlichste Sache der Welt wird leider sooft dramatisiert, dass sich viele Frauen unnötig verunsichern und verängstigen lassen. Scheint ja heutzutage ein Glück zu sein, an einen Gynäkologen zu geraten, der eine spontane Geburt als normal und den KS als Notlösung sieht. Hebammen denken da Gott sei Dank anders.
Grüße und Mut zur Spontangeburt!
Schwanog mit Lucie (spontan und Nabelschnur zweimal - TOPFIT)

1

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

6

Deine Zeilen unten waren Auslöser für das, was ich oben geschrieben hab'.
Trauer nicht einer Spontangeburt hinterher, das bringt doch nichts. Freu dich an deinen Kindern, egal wie sie gekommen sind!
Grüße,
Schwanog

14

#danke für deine Aufmunterung.

Ich dachte mir, dass mein Posting der Auslöser für deins war. :-)

Liebe Grüße
Cecile

2

meine rede !!!!!!!!!!!!!!!!
versuch das mal mit zwillingen!!!!!
die sind doch alle total ueberheblich und behandeln einen als wuesst man gar nichts.

die kinder sind zu klein, die gefahr zu gross....
bla bla bla

KEISERSCHNITT KOSTET MEHR GELD!!!!!!!!!!! ist bequemmer, man schafft mehr geburten in der zeit als mit normaler geburt.
und die lieben assistenz aerzte koennen ihre pflichtstunden ababrbeiten bei denen man eine gewise anzahl an sectio durchfuehren muss.

meine lieben damen:
vertraut eurem koerper. gebaeren ist wirklich eine der natuerlichsten sachen der welt. und die natur denkt sich immer etwas bei dem was sie so einrichtet.

ausserdem gibt es sehr wohl auch risiken bei secto, wie die dame grade geschrieben hatte, blutungen, blutvergiftung... schmerzen. langer heilungsprozess.
und eine nakose ist eine chemikalie die den koerper gefaerdet...

3

Ich hatte zwar leider einen Not-KS, wegen Geburtsstillstand, und schlechten CTG, aber ich würde sowas nie nie nie wieder mitmachen, und schon garnicht freiwillig. Früher sind auch fast alle Babys gesund auf die Welt gekommen, und heute machen viele einen Wunsch KS aus Angst vor den Schmerzen, oder Komplikationen. Oder bei einer normalen Geburt wird direkt nach der PDA geschrien. Schade daß viele kein Vertrauen mehr in Ihren Körper haben.

Gruß Bianca

11

genau!

4

hi,

ich hab zum glück so einen doc.

theo hat sich auch 2x drin eingewickelt gehabt, und ständig les ich irgendwo - bei sowas macht man nen KS.

na toll, heißt das jetzt, dass die ärzte bei meiner entbindung unverantwortlich gehandelt haben, weil ich "nur" nen dammschnitt hatte? es wurde erst reagiert, als die geburt nach 22 stunden nicht voranging und theo`s herztöne abgesagt sind. was hätte da alles passieren können?

mein doc hat mich bei der 2. schwangerschaft deswegen sogar als risikopatientin eingestuft - das steigert die vorfreude aufs baby nicht wirklich #schmoll

lg
yvonne - definitiv total verunsichert!

10

Mach dir keinen Stress - bei mir war die erste Geburt auch nicht der Hit, die zweite dafür ein Spaziergang! Das ist doch in 98% der Fälle so, dass es beim zweiten Mal leichter geht... Bei dir auch!!!
Grüße und freu dich auf dein Kind - auf das kommst's doch an,
Schwanog

12

ich tu was ich kann ;-)

leider hatte ich in den 24 stunden ganze 6 (!!) hebammen, und eine war schlechter als die andere. die typischen kneifzangen ohne feingefühl, unfreundlich, grob, ... ich könnt ewig so weiterjammern.

nur die letzte war meine heldin der nacht - was vielleicht aber auch daran lag, dass sie mir als einzige eine PDA vorgeschlagen hat *lach*

aber du hast recht - das wichtigste ist das kind, und nur darauf kommts an! #pro

5

tja...
mein Sohn hatte die Nabelschnur 2x um den Hals und als er mit grosser Hast (Zange, Dammschnitt 3.Grades) geholt wurde, war er blau, atmete nicht mehr und musste sofort auf die Intensivstation...
Ich würde lieber einen NotKS akzeptieren, als das Kind einem solchen Risiko asuzustellen...
Vergessen wir nicht, bei der "natürlichsten Sache der Welt" sterben immer noch weltweit zu viele Frauen und Kinder, wegen verschiedenen Komplikationen...
Barbara (keine Fan von KS und doch froh, im 21. Jahrhundert zu leben)

8

Warum er blau war und nicht mehr atmete, wissen wir nicht. Ich glaueb allerdings nicht, dass es an der Nabelschnur lag.
Klar gibt es Gott sei Dank den KS und auch ich bin froh im 21. JH zu leben! Ich glaub' nur eben nicht, dass die Gefahr einer Spontangeburt größer ist als bei einem KS. Der Grund für solch tragische Ausgänge einer Geburt ist meiner Meinung nach die mangelnde oder falsche Geburtshilfe- nicht der fehlende KS!
Tja, geht halt nichts über eine tolle Hebamme...
Grüße Schwanog

9

Hallo,

das sind klare Worte!!!
Es wird immer schwieriger eine "normale" Schwangere zu sein, die eine "gesunde" Einstellung zum Thema Geburt hat
Zur Zeit wird den Frauen nicht nur Angst gemacht, sondern auch die Verantwortung ihres Kindes gegenüber "aberkannt" denn die meisten Ärzte schauen leider auf ihre Geldbörse und atestieren daher lieber eine "Risikoschwangerschaft" als der Frau zu sagen, es ist alles ok.

Da geht es um Macht und Geld, denn ein KS ist kein Kindergeburtstag und auch wenn er ein "Routineeingrif" ist, ist und bleibt es ein Eingriff!!!
Und ich verstehe Frauen nicht, das sie sich und dem Kind dieses Risiko von Komplikationen (die sind nicht gerade wenig) in Kauf nehmen nur damit sie keine Schmerzen haben.
Mich hat es damals auf der Geburtenstation sehr erschüttert als ein junges Mädchen (14 jahre) vom Arzt einen KS "verordnet" bekommen hat, weil es für ihre Psyche besser wäre. Das Mädchen hat sich gefürchtet vor der OP und das auch Kund gemacht aber der Arzt blieb "hart" und meinte es sei ein zu großes Risiko eine 14 jährige so zu entbinden. HALLO, das ist doch eine blöde Aussage die dem Arzt ein Honorrar von 1000 € brachte wegen dem Begriff "Risikogeburt". Wie geht es dann weiter, werden dann alle Frauen die mit 35 das erste bekommen auch mittels KS entbunden, die sind ja auch "Risikoschwanger" oder Frauen die mit 40 sich noch erlauben ein Kind das Leben zu schenken (außer man ist Prominent, da ist es dann was anderes die dürfen es auch noch mit 50 ;-))
Mir hat mein Gyn gesagt, wenn ich meine Wehen bekommen, könnte mein Mann von Wien noch Bregenz mit dem Auto fahren und wieder zurück und ich hätte noch immer Wehen, denn der Kopf von (40 SSW geschätzte) 34,5cm, geht nie und nimmer durch mein Becken - es muß dann so und so ein KS gemacht werden.
Komisch, es waren dann 37cm! und nur 2 Stunden Wehen davon 50 min. Presswehen und er kahm auf die Welt OHNE Dammschnitt, Dammriß oder KS (und ohne Arzt!!!).
Also was soll ich sagen - nur "nettes sehr aufbauendes Gerede" .

Aber es soll jede Mutter selbst entscheiden ob sie ihr Kind "normal" oder mittels "WKS" zur Welt bringen möchte.

Lg aus Österreich

Alexandra + Yanic (9M) + #ei (10ssw)

welche auch diesesmal auf den "Krankenhauszirkus" verzichten möchte und eine Hausgeburt macht

13

Kann dir nur Mut mnachen für die Hausgeburt. Hatte von der ersten Geburt auch die Nase voll vom Krankenhaus und hab' zu Hause entbunden. Besser geht's nicht!
Viel Spaß,
Schwanog

Top Diskussionen anzeigen