Und warum fühl ich mich jetzt nicht besser?(Schwiegermutterfrust)

Hallo ihr Lieben,
einige von euch haben bestimmt schon mal mit bekommen, dass ich kein gutes Verhältnis zu meinem #drache habe,weil sie sich in alles einmischt und immer wieder versucht, meinen Mann gegen mich auszuspielen.
Mittlerweile hat sich soviel gestaut, dass ich nur noch schlaflose Nächte hatte und mit meinem Leben nicht wirklich was anfangen konnte.Es äußerte sich auch darin, dass ich meinen kleinen Sohn wegen Sachen angeschrien habe, die wirklich nicht sehr schlimm waren. Ich hab mich mitunter einfach nicht mehr wieder erkannt.
Naja.gestern war dann endlich der Tag, an dem wir über diese Situation, die seit 7 Jahren anhält und sich immer mehr verschlimmert, unterhalten haben, vielmehr wir haben diskutiert. Natürlich hat sie alles abgestritten, und machte mir Vorwürfe ich würde ihr den kleinen entziehen, und sie wäre sauer darüber, dass alle anderen Omas jeden Tag ihren Enkel haben, weil die Eltern arbeiten und ich meinen Arsch nicht hoch kriege. (muss dazu sagen, ich bin noch im Erziehungsurlaub).
Ich hab ihr zwar wirklich fast alles gesagt, was mich an ihr stört, und auch dass sie mich ständig als Rabenmutter darstellt und so tut als sei mein Kind ohne ihre Hilfe verloren. Sie hat es natürlich nicht eingesehen, und auch alle anderen Dinge, die ich noch erzählte. Es sei ja nicht so. Sie stellte mich als Lügnerin da, und behauptete für solche Probleme hätte sie keine Zeit, das sei ja nicht normal, was ich erzähle, und dann verließ sie den Raum.
Nun ist die Situation natürlich nicht so toll geendet, aber alleine dass ich ihr endlich gesagt habe, was ich von ihr halte,und mich endlich auch mal durchgesetzt habe, sollte mich mit Stolz erfüllen. Aber es tut es einfach nicht. Es sind noch so viele Dinge ungesagt,ich war noch lange nicht fertig, 7 Jahre sind schließlich ne lange Zeit. Ich weiß auch vorallem nicht, wie ich mich weiter verhalten soll. Mein Schwiegerpapa hat nächste Woche Montag Geburtstag und ich will da nicht einfach so auf tauchen, als sei nix gewesen. Außerdem sollte unser Kleiner auch am 04.11. da schlafen, ich seh aber nicht ein ihr den Gefallen zu tun, nachdem sie mich ja als Lügnerin dargestellt hat. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Ich hab auch Angst um mein Kleines im Bauch, denn dieser ganze Streß und die ewigen schlaflosen Nächte sind ja auch nicht gesund. und wie gesagt, mein Sohn tut mir auch wirklich leid., weil er von Tag zu Tag eine gestresstere Mutter hat, die nicht ans Telefon geht, geschweige, denn die Tür aufmacht. Hab leider keine Gegensprechanlage und wohne ganz oben.Bis ich also erkannt habe, wer dakommt, steht der Besuch auch schon vor meiner Tür.Und sie kommt sehr oft, ohne sich vorher anzumelden.

Danke fürs zuhören! Vielleicht hat ja mal jemand einen Tip!

LG Annette + Jeremy (14 Mon.) + #baby (18.SSW)

1

Hallo Annette!

Lass Dich erstmal Drücken #liebdrück

So ne ähnliche Geschichte hab ich auch mitgemacht. Meine Schwiemu hat mich auch immer versucht hinten rum schlecht zu machen usw.

Selbst als wir schon geheiratet hatten (war ohne wissen der Eltern wanns war) hat sie noch versucht meinen Mann davon abzuhalten. Natürlich war sie völlig entsetzt als wir ihr 4 Wochen später erzählten das wir geheiratet haben.

Naja meine Schwiemu meinte auch immer alles bestimmen zu müssen und das sie dann ständig den kleinen hat, das sie nicht drauf hören würde wenn ich sag das und das soll er nicht essen usw.

Tja meine Schwiemu wurde meine ganze 1. SS damit gestraft das ich sie nicht besucht hab und das sie danach den Kleinen nicht so oft hatte wie sie sich das vorgestellt hat. Klar wollte sie ständig mit ihm allein spazieren gehen und ständig ihn allein haben, aber nix da sie hat sich so Sachen erlaubt, das war zuviel für mich.

Das erste Mal alleine hatte sie ihn vor 2 Monaten (Maurice ist jetzt 22 Monate alt :))

Jetzt beim 2ten Kind fängt sich auch langsam an das sie ständig den kleinen will und ihn dann auch nachher nimmt, und allein mit dem Baby spazieren will. Gestern hat sie sich wieder das Ding geleistet bestimmen zu wollen das wir jetzt mit Maurice spazieren gehen nur weil ich nein dazu gesagt hab das sie ihn wieder alleine hat.

Es reicht mir einfach wieder und sie bekommt ihn jetzt wieder seltener zu Gesicht. Nachher wenn das Baby da ist wird sie sich auch ganz schön umgucken.

Ich bin dankbar für jedesmal wen sie den kleinen nimmt, wenn wir z.b. zum US wollen., aber hinterher muss man ihr halb sonstwohin kriechen aus dankbarkeit und so ein Mensch bin ich nicht.

Ich würd Dir raten einfach abstand von der Frau zu nehmen, geh auch zum Geburstag hin - dein Mann kann ja machen wenn er will - aber was sich deine Schwiemu leistet ist echt ein starkes Stück.

Du kannst mir auch gerne über VK schreiben wenn du mal wieder jemanden zum zuhören brauchst.

lg Dany + Maurice (10.12.2004) + #ei 26 SSW. <---- die eine ganz böse Schwiegertochter ist und das bin ich ganz gerne

8

Hallo nochmal,
es ist ja nicht das Ding, dass sie ihn gar nicht bekommt,sie bekommt ihn auch wenn ich was vor habe, nur ist ihr das ja immer zu wenig. Sie meinte gestern auch zu mir,dass die Kleinen ein Recht auf ihre Großeltern haben, das ist ja auch richtig, nur vergisst sie dabei, dass auch die Zeit gemeint ist, wenn man auf einer Feier zusammen ist oder sich besucht. Und das kommt 1x die Woche mindestens vor. Und was sie zudem vergisst ist, dass meine Mama ja auch noch da ist und auch hin und wieder aufpassen möchte.
Das mit dem seltener sehen, klappt leider auch nicht so, weil sie halt eine große Familie hat und des öfteren Feiern sind und ich die auch nicht alle darunter leiden lassen möchte, nur weil sie so ätzend ist. Mein Mann und ich haben aber beschlossen, dass wir am Wochenende nicht mehr die Tür auf machen, wenn es unerwartet klingelt, weil sie es 100% ist. Dann kommt zwar wieder den Anruf, sie würde ihn so selten sehen,aber was solls. 1 Woche ist ja so lang her und er ist dann ja schon mindestens 18 Jahre alt.

Naja, auf alle Fälle vielen Dank für deine Antwort.
Hoffe man hört sich das nächste Mal mit erfreulicheren Dingen.

LG Annette

2

Hallo Annette,

das "Problem Schwiegermama" habe ich leider auch. Du solltest in erster Linie an deine Familie denken. Ich finde es richtig ok, Du musst sagen was dich stört, nur so kann man Probleme lösen. Vielleicht müsstest Du etwas egoistischer denken. Wenn sie es nicht verstehen kann hat sie eben pech. Ich weis das ist leichter gesagt als getan, man steht dann auch so dazwischen, Ehemann-Mama.
Sei stark gehe zu diesem Geburtstag und vorallem stehe zu dem was Du ihr gesagt hast. Es ist dein gutes Recht.
Meine Mama ist vor 5 Wo. verstorben, ich bräuchte jetzt jede Unterstützung, denn vor dem Tod meiner Mama war ich für meine schwiegermama wie eine Tochter. Das hat sie zumindest immer behauptet. Nun bin ich im 5. Monat und werde damit alleine klar. Sie hat 2 mal angerufen seitdem.

Man wird eben immerwieder entäuscht.
Halt die Ohren steiff und mache Dir nicht so viele Gedanken.

LG Edita + #baby 19SSW

9

Nochmal Hallo,
an sich würde ich auch gern zum Geburtstag gehen, weil ich meinen Schwiegerpapa wirklich gern habe, aber ich hab keine Lust auf heile Familie zu tun. Und erst recht möchte ich mich nicht an seinem Geburtstag mit ihr streiten.
Ich denke es wird auf alle Fälle noch ein Gespräch vorher stattfinden. Ich bleibe aber bei meinem Standpunkt, den ich ihr gegenüber habe. Mit einer einfachen entschuldigung ist das themaa noch lange nicht vom tisch. Aber wie gesagt, laut ihr ist es ja alles nicht wahr.
Das mit deiner Mama tut mir leid. in solchen Situationen erkennt man erst wer zu einem steht.

LG Annette

3

Hallo Annette,

lass dich erstmal #liebdrueck

Ich hatte mit meiner Schwiegermutter zu Anfang nicht ganz so große Probleme. Sie hat aber am Anfang unserer Beziehung (vor über 5 Jahren) schon immer Bemerkungen fallen lassen wie "Ich brauche eine Schwiegertochter, der Haushalt wird mir zuviel" etc. (Und das, obwohl mein Mann und ich da noch nicht mal zusammen gewohnt haben). Jedenfalls hat sie ziemlich geklammert, was ich absolut nicht haben kann. Habe es ihr dann auch durch die Blume gesagt. (Schließlich hat sie selbst ja noch eine Tochter!!) Zu meinem Glück stand mein Mann von Anfang an auf meiner Seite. D.h. er hat nie von mir verlangt, seine Mutter des öfteren zu "betreuen". Zwischenzeitlich hab ich aber zum Glück auch ihre guten Seiten kennen gelernt, wir sehen uns nur alle paar Wochen und es wurde ein recht gutes, bzw. "normales" Verhältnis. Ich hoffe nur, dass es so bleibt, wenn unser Kind dann da ist.
Was ich damit sagen wollte: Red doch mal mit deinem Mann. Steht er da nicht hinter dir? Es ist zwar seine Mutter, aber ich denke, ein Ehepartner sollte sich nicht komplett auf die Seite der Mutter stellen. Kann er nicht vermitteln? Ein weiteres Gespräch ist bei euch auf alle Fälle nötig. Deine schlaflosen Nächte kommen ja nicht von ungefähr. Das würde ich deiner Schwiegermama klar machen. Freundlich bleiben dabei, aber bestimmt und aber signalisieren, dass dir viel daran liegt, ein einigermaßen normales Verhältnis mit ihr zu haben. Allein dir und deinen Kindern zuliebe... Ich wünsch dir von Herzen, dass ein weiteres sinnvolles Gespräch möglich ist!!!

Herzlichst, Kerstin, 22. SSW

10

Nochmal Hallo,
doch mein Mann kennt die Situation, und denkt in vielerlei Hinsicht auch wie ich. Das Problem ist gewesen, und ich denke deswegen hat sich das über die Jahre aufgestaut, dass sie desöfteren über mich her gehetzt hat und mein Mann es aber von wegen, die sabbelt schon wieder, das geht mir am A**** vorbei hat im Raum so stehen lassen und ich mitunter von diesen Gesprächen erst Wochen, Monate oder Jahre später erfahren habe. Dann mag ich auch nicht wirklich ankommen, auch wenn das gestern der Fall war. Aber wenn wir schon dabei waren, konnte das ja alles mal auf den Punkt gebracht werden.
Mein Schwiegervater meinte dann auch zu mir, dass ich sie gleich darauf ansprechen sollte, womit ich denn erwiderte, dass ich mir nur zur Wehr setzen kann, wenn amn mich auf dieses Problem anspricht.
Leider ist das aber nicht der Fall. Ich glaube, sie kommt damit nicht klar, dass ihr Sohn mit seinen 32 Jahren alt genug ist um sein Leben alleine zu leben. Und als Ausgleich, dass ich ihren Sohn weggenommen habe, verlangt sie jetzt mein Kind.
So ist zumindest mein Gefühl. Und das sie ständig vor der Tür steht, zeigt ja auch, dass sie ziemlich klammert, und damit nicht klar kommt, dass wir als Familie auch mal alleine sein möchten.

Auf alle Fälle Danke für deine Antwort. Werde berichten, was weiter so passiert.

LG Annette

4

Du kannst einem echt leid tun! Diese ätzenden Schwieger#drache immer! Warum lässt die Euch nicht einfach Euer Leben leben? Ich an Deiner Stelle würde aus Ihrer Nähe ziehen, damit Ihr endlich Eure Ruhe bekommt. Nicht nur Deine Kinder leiden darunter, auch die Beziehung zwischen Dir und Deinem Mann. Und das es absolut nicht gut für Dein Baby im Bauch ist, ist ja auch ganz klar. Was will die eigentlich? Das ist Dein Leben, Dein Mann und Deine Kinder und Ihr dürft es so Leben wie Ihr es wollt und ich würde an Deiner Stelle nicht zu diesem Geburtstag gehen, auch wenn Du Dich mit Deinem Schwiegervater gut verstehen solltest, aber alleine wegen diesem #drache nicht. Ist traurig, dass sie noch nicht einmal in der Lage ist, sich mit Dir auszusprechen und dann auch noch alles abstreitet. Und das mit dem arbeiten gehen, dass ist Eure Sache, wenn Ihr so klar kommt, hat die das gar nicht zu interessieren. und wenn du das Kind nicht an sie abgeben willst, dann musst Du das auch nicht. Es ist DEIN Kind und nicht ihr Kind.
Lass Dir nichts gefallen und wehre Dich und wenn Dein Mann Verständnis hat, dann zieht er mit Dir auch weg aus ihrer Nähe. Sagt er denn nichts dazu?
Lass Dich nicht unterkriegen. Du machst das so, wie Du es machst richtig. Lebe so, wie Du es für richtig hälst.

LG Jasmin, die Schwieger#drache nicht ausstehen kann!

11

Hallo nochmal,
ja es hat sie wirklich nichts an zu gehen, wenn wir mit unserem Geld klar kommen. Darauf kommt sie aber nicht klar, sie steckt meinem Mann immer Geld zu und ist dann hinterher der Meinung, wir würden ohne ihre finanzielle Hilfe nicht klar kommen. Was mich in dieser Situation auch immer ärgert ist, dass mein Mann dieses Geld bisher stillschweigend angenommen hat und sie in dem Sinne als Samariter da stand. Nun wollen wir bald umziehen und haben seinen Eltern erzählt, das wir halt 2 Mieten laufen haben. Normalerweise würde man ja sagen, wenn was ist wir helfen euch gern oder so ählich. Bei ihr allerdings kommt der Spruch, wir schaffen das schon. Und verlangt im gleichen Atemzug, dass man ihr jetzt die Füße küsst. Ich hab meinem Mann gesagt, wenn er Geld annehmen sollte, dann kann er auch mit seiner Mutter da einziehen. Ich such mir dann eine eigene Wohnung, in der nichts von seiner Mutter bezahlt wurde, damit im Nachhinein von mir verlangt wird, dass ich jetzt auf immer und ewig dankbarsein muss für etwas, was ich gar nicht wollte.
Leider ist die Beziehung zu meinem Mann durch sie ganz schön am kriseln. Ich hoffe, das klappt bald wieder.
An sich würde ich schon gerne weg ziehen, aber meine Mama lebt hier und hat sonst keinerlei Verwandten in der Nähe und den will ich sie nicht alleine lassen. Nicht wegen diesem Miststück. Wir ziehen jetzt aber schon ein paar Stadtteile weiter, damit sie nicht bei ihrem Spaziergang, bei uns wieder rein schneit.
Auf alle Fälle Danke für deine Antwort.

LG Annette

5

Hallo meine Liebe!

Oh scheiße, wie fühl ich mit Dir mit! Wir wohnen noch ca. 6 Monate über den Schwiegis und es gibt keinenn Menschen, den ich mehr hasse, als den #drache!!!!!

Ich steh kurz vor der Geburt und habe so Angst, dass ich gerade im ersten halben Jahr, das wichtig ist für die Entwicklung, was falsch mache, weil mich - entschuldige meine Ausdrucksweise - der Arsch von Schwieger#drache nur fertig macht.

Schau mal unter www.ruth-gall.de . . . .

Ich weiß leider auch keinen Tipp, seh mich selbst noch nicht durch!!!! Werde mich mal an diese Ruth Gall wenden oder sonst einen Coach aufsuchen, denn leider, ändern können wir keinen, wir können nur versuchen, das Beste aus unserer Situation zu machen!

Alles Liebe

12

Hallo nochmal,
war schon auf der Seite, ist allerdings ein Weilchen her. Zu der Zeit stand es wirklich schlecht um mich und meinem Mann und ich brauchte Hilfe, konnte aber leider keinen Link finden, wie ich mich bei dieser Ruth Gall melden könnte.
Glaub mir, würde ich mit meinem Drachen unter einem Dach wohnen, wäre ich jetzt bestimmt schon unter der Erde. ihre Sticheleien, wenn ich sie denn mal mitbekommen habe, konnte ich am Anfang meiner Beziehung zu meinem Mann, wirklich ertragen. Aber da war ich noch keine wirkliche Konkurrenz für sie. Erst mit der Hochzeit ist es so schlimm geworden.
Ich hoffe, wenn wir jetzt ein paar Stadtteile weiter ziehen, meldet sie sich sich nicht so oft. vielleicht macht sie es ja jetzt auch schon nicht mehr seit gestern. Mal schauen.

Auf alle Fälle Danke für deine Antwort
LG Annette

6

Hallo Annette,

also ich kann Dich sehr gur verstehen... Ich kenne das Problem zwar nicht mit meinen Schwiegereltern, die sind toll, aber generell ist es immer das selbe: die Grenzen , die man aus gutem Grund hat, werden nicht akzeptiert!

Im Prinzip ist das auch nichts anderes als mit Kinder, deine Schwiegermutter tut was sie will und wann sie das will und Du hast Dich zu fügen. Und hier mußt Du Grenzen setzten. Wenn Sie vor der Tür steht und rein will und es Dir nicht passt, dann schick sie weg. Bitte sie höflich zu gehen und das nächste mal anzurufen, wenn sie vorbei kommen möchte, denn unangemeldet käme sie nicht mehr rein. Es ist Krieg und es ist ein Kampf, aber es lohnt sich.

Ich kann mir vorstellen, dass jede der Situationen, die Dir so im Kopf umgehen genau so zu händeln ist. Die Freiheit einer Person, auch die einer Schwiegermutter, hört da auf, wo ein anderer eingeschränkt wird. Und dann hat sie anscheinend nicht gelernt.

Konsequenz ist auch hier das Stichwort und eine starke Hand oder besser Durchhaltevermögen. Es ist Dein Leben und Du mußt Deine Grenzen definieren und verteidigen, egal gegen wen. Und wenn sie so reagiert, wie sie das getan hat, dann hat sie das nicht beriffen.

Mein Kampf war damals mit meinen Eltern, die nicht akzeptieren konnten, dass ich meinen Weg gehe, der nicht der war, den sie sich vorgestellt hatten. Es hat 2 Jahre gedauert und viel Kraft und Tränen gekostet, aber es hat sich gelohnt. Sie akzeptieren meine Grenzen und mich und halten sich an die Regeln, die ich im Umgang mit mir aufgestellt habe. Mir ist dabei recht egal, wie sie das finden, denn ihnen war / ist es ja auch egal, wie ich ihr Verhalten finde. Sollten sie die Grenzen verletzten, was hin und wieder vorkommt, meistens am Telefon, dann lege ich auf. Ein klares: so nicht. Und es wirkt. Sie melden sich wieder und so langsam lernen sie auch sich zu entschuldigen.

Es macht wieder Spaß mit ihnen etwas zu unternehmen und ich freue mich schon darauf ihnen von Fratzi zu erzählen. Ich fahre sogar hin und das sind immerhin 700km.

Ich hoffe Dir ein wenig helfen zu können. Es wird nciht einfach, aber es wird besser.

Sende gaaaanz viele Grüße
#blume Sue

13

Hallo nochmal,
ich glaube, dass sie diese Grenzen deswegen nicht kennt, weil sie eine große Familie hat und deswegen nie so wirklich ihre Privatsphäre hatte. Sie ist damit groß geworden. Und deshalb kommt sie damit nicht klar, dass auch irgendwann mal Schluß ist. Sie versteht aber auch nicht, dass wenn ich bei ihrer Familie mich schon versuche zu fügen, wenn sie denn aber in meiner Nähe ist, oder beide Familien aufeinander ztreffen, sie auch dies zu tun hat.
Naja. Bin mal gespannt, was noch so weiter auf mich zu kommt. Ich weiß nur, dass es mich ziemlich belastet, weil ich ja auch weiß, jetzt ist noch ein Kleines unterwegs und ich nicht die gleichen Erfahrungen mit ihr machen, wie bei meinem ersten Sohn. Die Kraft um die Gunst beider Kinder kämpfen zu müssen, werde ich nicht überstehen. Und das macht mich traurig und das ist auch der Grund warum ich manchmal am liebsten zu meinem Mann sagen würde, geh zu deiner Mutter, denn hat sie dich auf alle Fälle wieder und ich endlich meine Ruhe. Leider ist diese Aussage auch schon gefallen und ich selber weiß, dass ich ihn damit eines Tages vergraulen werde, aber in meiner Verzweiflung weiß cih nicht mehr weiter.
Auf alle Fälle Danke für deine Antwort.

LG Annette

7

Kann dich gut verstehen,
letztes Jahr rief mein Schwiegervater bei uns an, einen Tag nachdem wir von dort weg sind und macht mich runter, wegen einer Sache, die ich zu seiner Frau gesagt hab und das geht ja nicht. Habe dem dann alles aufgezählt, was so nervt und dass sein Sohn sich nicht mal traut ihnen die Meinung zu sagen, eben aus diesem Grund. Hat auch alles abgestritten. Und der Liebe #drache schickt immer ihren Mann vor. Bin ich froh, das die 2 Autostunden weit weg wohnen, sonst würde die den ganzen Tag bestimmen und ständig angekleckert kommen. Wenn wir uns alle 2 Monate mal sehen, ist sie auch nur am kommandieren und manipulieren. Bin froh, wenn ich die Leute nicht sehe. Na ja, die machen ja auch nie Fehler.

LG Gitta & Yael Tabea (12 Monate) + Bärle 2 (20.SSW)

14

Hallo nochmal,
was würde ich dafür geben, wenn es bei uns auch so wär. Man würde sich definitiv nur zu Weihnachten und Ostern sehen und das würde vollkommen reichen. aber da muss ich wohl so durch.

Danke für deine Antwort.

LG Annette

Top Diskussionen anzeigen