Wie habt ihr ein Beschäftigungsverbot... (vorsicht lang)


ausgesprochen bekommen und von wem? arbeitgeber oder fa?

und aus welchem grund? (wenn ihr es sagen möchtet ;-) )

bei mir sieht es so aus:

arbeite in einem wohnstift für alte leute als krankenschwester. wurde dann, als meine ss bekannt war, in eine art tagesbetreuung versetzt. so weit so gut.
dort müssen aber morgens auch leute gewaschen und abends ins bett gebracht werden. anfangs habe ich das auch gemacht.
nur habe ich momentan probleme mit meinem becken. war gestern auf wunsch meiner fa beim orthopäden: der meinte dass mein becken und alles da unten weicher wird. daher die schmerzen. man kann nicht viels tun, wird ja auch eher schlimmer werden als besser.
meine fa meinte nämlich dass es für eine schambeinlockerung noch viel zu früh wäre, es läge eherdaran dass ich bis jetzt schon 10 kg zugenommen habe. hängt dass dann alles im becken oder was ???#kratz

nun denn, wollte nächste woche bei vu bei meiner fa mal ansprechen wie dass mit einem bv ist, da ich ja niemanden mehr waschen kann aufgrund der schmerzen und man immer in einer art zwangshaltung bei den leuten am tisch steht um z.b. beim essen zu helfen.
meine fa ist da aber immer schon sehr zurückhaltend was schon krankschreibungen angeht.

wie seht ihr das?

dass war nun ganz viel #bla#bla#bla#bla#bla

danke fürs lesen, habe heute mal wieder so'n schlechten tag #heul

leibe grüße
goda 24+4

1

Hallo goda,
ich bin auch Krankenschwester. Pat. waschen, mit frisch operierten aufstehen usw. mach ich a net mehr. Nur hab ich das Glück, ich bin Stationsleitung und kann mich an den Schreibtisch verkriechen. Mein Team unterstützt mich auch voll dabei und schaut das ich auch nicht zu viel mach :-)

Versuch es mit BV. Dein FA kann ja nur nein sagen. Erklär ihm die Situation.

Kannst mich ja mal auf dem Laufenden halten

lg Diana

2

Allllsoooo:
Bei mir war das ein wenig nervig und langwierig. Ich weußte auch erst davon gar nicht, dass es diese Möglichkeit gibt. habe es hier im Forum erfahren als ich mal erzält habe, was bei mir in der Firma los ist.
Ich bin bei einer Zeitarbeitsfirma angestellt und die konnten mich nicht mehr vermitteln, da ich halt schwanger bin, dann sollte ich bei denen Arbeiten. War eigentlich kein Problem, ich habe sogar mit zwei Rauchern im Büro gesessen und habe nichts gesagt.
Allerdings war ich dann auch viel krankgeschrieben wegen Kreislaufproblemen und erbrechen und Übelkeit. Allerdings meinten die, ich mache das nur extra, weil ich nicht arbeiten will... Dann wurde mir mobbing angedroht, wenn ich mich noch einmal krankschreiben lasse... Und das wirklich richitg fies. Ich hatte also nur noch angst da hin zu gehen...
Habe es meinem Doc erzählt, er wollte mich aber nur krankschreiben und das halt immer wieder.
Dann habe ich es meiner Hebamme erzählt und sie wollte, dass ich nicht mehr da hin muss und ein BV bekomme, wollte das auch mit dem Arzt klären... das hat aber zwei Wochen wieder gedauert. Jetzt habe ich zwar das BV aber noch stress mit dem Arbeitgeber, weil der irgendwelches Geld zurück fordert und die Krankenkasse für den Zeitraum aber auch nicht aufkommt. Ziemlich kompliziert immer noch und ich bin mal gepannt, wie die jetzt auf das BV reagieren #augen
Ich hoffe auch wirklich, dass sie mir nach dem Mutterschutz küngiden, da ich da nie mehr hin will! Wenn nicht, kündige ich!
Ich finde es einfach furchtbar, wie manche Arbeitgeber mit ihren Leute umgehen und ich bin auch nicht der Typ, der nicht arbeiten will... mir gefällt das zu Hause zwar jetzt ganz gut, aber trotzdem fehlt was! Nach einem Jahr möchte ich auch wieder arbeiten! Hoffentlich finde ich auch was!

So, jetzt langt es mal wieder :-p
Liebe Grüße Piensje+Sarah 28.ssw

3

Hallo!

Ich arbeite in der häuslichen Krankenpflege (also immer mobil unterwegs) und bin seit ca. 2 Wochen zu Hause. Bin erst in der 5+5 Woche, aber meine Chefin hat mich sofort freigestellt. Dsa hatte sie noch nichtmal die offizielle Bescheinigung in der Hand.
Würde in Deinem Falle nochmal mit dem FA sprechen und wenn der nichts macht, dann versuchs beim Orthopäden.
Dem FA müßte es doch auch daran liegen, daß dem Kind und auch Dir nichts passiert. Zur Not mit getürkter Diagnose!


Ich wünsch Dir viel Glück!

Marina

4

danke an euch, das macht mir etwas mut mit meiner fa zu sprechen. hab da nämlich jetzt schon schiss vor.
meine kollegen stehen nämlich auch nicht unbedingt hinter mir.
mein vertrag endet dort eh mit ende des mutterschutzes da er ausläuft.
meine kollegen sind auch der meinung da ich ja eh schwanger werden wollte soll ich mich nicht so beschweren.
die haben doch auch kinder. null verständnis #schmoll

oder ich bin zu empfindlich. :-[

also danke, goda

7

Reg Dich nicht auf! Geh zum Arzt und fertig! Und laß die Schwatzbacken reden. Ging mir in meiner ersten SS nicht anders. Aber da wars die Chefin, die kein Verständnis hatte.
Konnte auch nicht mehr dahin zurück. Zum Glück!

Denk an Dein Baby und freu Dich. Die anderen haben sowas schönes nicht!

Marina

5

Hallo goda,
es ist blödsinn was deine Ärztin sagt,die Schmerzen würden nur vom Gewicht her kommen. Ich bin exakt wie Du 24+4, habe schon 11,5kg zugenommen und habe auch keine Schmerzen.
Es kommt scheinbar immer auf den Arzt an.Denn mein Arzt hat selbst bei ständigen leichten Bauchschmerzen gesagt, OK, dann spreche ich jetzt ein Beschäftigungsverbot aus.
Die Ärztin steckt nicht in deiner Haut, sie kann nur von Dir hören welche Probleme Du hast und müsste das in Ihrer Macht stehende tun, damit Du gut durch die SS kommst, was scheinbar ohne Arbeitsverbot nicht geht?!
gruss Daniela

6

Hallo goda,

auch ich bin Krankenschwester und arbeite in der ambulanten Pflege. Da ich sehr viele Schwerstpflegefälle zu versorgen hatte und ich allabendlichen unter starken Unterleibskrämpfen und ab und zu leichten Blutungen litt, habe ich meinen FA nach einem BV gefragt. Ich hatte die Frage noch nicht ganz formuliert, da hielt ich schon die Bescheinigung in der Hand. Er ist zum Glück ein sehr verständnisvoller Arzt, der sich sehr gut in meine Situation versetzen konnte/ kann.

Jetzt bin ich schon seit vier Wochen zu Hause. Es tut mir gut, nicht arbeiten zu müssen, denn ich bin seit Beginn der Schwangerschaft chronisch müde, kann mich nur kurze Zeit konzentrieren und muss sehr oft auf die Toilette (was zeimlich blöd wäre, wenn ich arbeiten müsste, da ich sehr viel mit dem Auto unterwegs bin und nicht bei jedem Pat. kann man, rein hygiene-technisch, auf die Toilette gehen).
Ausserdem leide ich zu allem Überfluß an Migräne und kann natürlich nicht zu meinen üblichen Medikamenten zurückgreifen, wie ich es sonst gemacht habe (ohne Medis dauern meine Anfälle bis zu drei Tagen, wenn ich Pech habe).

Hätte ich kein BV, wäre ich oft krank geschrieben. So kann mein AG gleich ohne mich planen und ich brauche kein schlechtes Gewissen haben, dass es mir mal wieder nicht gut geht.

Liebe Grüße,

cora 18. SSW

8

huhu Goda,

ich musste in meiner ss 12 std täglich arbeiten und das im stehen. mein Fa wusste davon und meinte meine rückenschmerzen und das ziehen wären normal. (bänder dehnung usw.)der hätte mir nie die BV gegeben..:-( fragte auch erlich gesagt nie danach..#kratz

als ich nach einer 12. std schicht abends auf das sofa legte, kam ich nciht mehr hoch´.,.. hatte wie eine blockade im rücken und mein mann musste mich ins bett tragen. am nächsten tag bin ich sofort zum Hausarzt der schrieb mich 2 wochen krank mit druckmassage. nach 1 woche bekam ich von meiner firma dann ein einschreibenbrief, betreff: Beschäftigungsverbot!

tja nun bin ich seid ca. 2 wochen zuhause und muss sagen, das ich mir wegen meiner ss keine sorgen mehr mache und meinem rücken (wenn nicht gerade std. hausarbeit) gehts auch wieder prima#freu

also ich hoffe das du auch eine BV bekommst, dann kannst du auch viel mehr deine ss genießen #herzlich#pro

9

Hallo erstmal,

wenn ich in diesem Forum die Frage lese "Wie bekomme ich mein BV?" stell`ich mir die Frage (und diese Frage sollte sich euer FA auch stellen) "Wie sieht euer Arbeitsplatz (AP) aus?". Der FA muss wissen wie sich euer AP gestalltet und welcher Tätigkeit ihr am AP nachgeht z.B. sieht der AP einer Bankkauffrau anders aus als der einer Lagerarbeiterin.

Ich kann natürlich verstehen das die SS eine ganz außergewöhnliche Lebenssituation darstellt, die bestimmt nicht einfach zu bewälltigen ist, das BV stellt aber nicht die Lösung dar (ich kann nicht aus Erfahrung sprechen, da falsches Geschlecht, ich leide lediglich mit meiner Frau).

Ich würde als werde Mutter in erster Linie meinen AG ansprechen, ob er meinen AP nicht entsprechend herrichten kann (wenn dies notwendig ist). Sollte er sich taub stellen, sollte man ihn an seine Fürsorgepflicht erinnern (ist kein Scherz gibt es wirklich), und danach an Betriebs-,Personalrat wenn vorhanden. Sollte der AG immer noch nicht einlenken, kann man nun seinen FA aufsuchen, der nun entscheiden muss, ob ein BV ausgesprochen wird oder lediglich eine Krankschreibung. Man sollte den FA vielleicht auch bitten, dass er den Kontakt zum AG sucht.

Sooo... ich hoffe ich konnte auch mal alternative Vorgehensweisen aufzeigen, ich wünsche euch alles Gute für eure Rest-SS.

Gruß Krankenkassenfuzi

10

Hey,

wollte nur schreiben, daß ich den Tip von Dir toll finde!

Ich arbeite in der häuslichen Krankenpflege (hab gearbeitet) und bin jetzt seit 2 Wochen automatisch befreit, da ich ja nicht mehr weitermachen darf. Aber ich bin verdammt froh drum!

Trotzdem herzlichen Dank! Und vor allem: als Mann!

Klasse, weiter so!

Marina

Top Diskussionen anzeigen