Wer es wissen will - Korrigierte SSW

Hallo liebe Kugelis,

nachdem ich kürzlich darauf hingewiesen wurde, dass kein Arzt sagen könne, dass ein Baby entwicklungstechnisch weiter sein kann, habe ich folgende Antwort:

War gestern bei meiner Hebamme. Ich sprach sie darauf an, dass beim 1. Screening die SSW um 5 Tage korrigiert wurde. Wollte wissen, ob dies möglich sei. Meine Hebi sagte, es sei sogar wichtig, dass der ET korrigiert wird, falls das so ist. Gerade in den ersten SSW kann man nicht genau sagen, wann der Eisprung war. Manche haben nen Zyklus von 28, andere von 35 Tagen. Deshalb gibt man den Babys 2 Wochen früher bis 2 Wochen nach dem ET Zeit geboren zu werden.

Sind die 2 Wochen überschritten, wird ja üblicherweise die Geburt eingeleitet. Wurde z. B. eine SSW um 1 Woche früher korrigiert, dann darf mit der Einleitung ja auch keine 2 Wochen nach ET gewartet werden, sondern muss ja demnach schon früher geschehen.

So hat mir die Hebi das erklärt.

#herzlich-liche Grüsse und alles Gute für Eure restliche SS.

Nadine (29. SSW)



1

Klar, beim ersten Screening kann man das sehr genau nachmessen, da es am Anfang eine sehr einheitliche Entwicklung gibt.
Nach der 12.SSW geht das aber nicht mehr so, da es dann unterschiedliche Entwicklungen bei dem Kind gibt. Kann es sein das Du das in deinem Posting vertauscht hast?
Erinner mich gerade an den thread einer Frau mit SS-Diabetes, deren Kind laut späten Ultrashallmessungen 2 Wochen weiter war - das ist von der Reifung des Kindes dann wenig aussagekräftig, da so etwas häufiger vorkommt.
Ich denke dass das halt oft verwechselt wird, ist halt wichtig wann gemessen wird....

LG
kati

2

Hi,
nein, das war ein Beitrag, den ich selbst geschrieben habe zum Thema Elterngeld..
Man kann auch nach der 12. SSW noch korrigieren, aber man kann das dann nicht mehr so genau sagen bzw. messen.
Natürlich in den ersten 12 Wochen am Besten. Ob es nun in der 10. SSW erst 3 cm gross ist oder schon 7,5 cm, macht natürlich schon ein Unterschied.
Hatte aber nichts mit SS-Diabetes zu tun.

LG
Nadine

3

Nach der 12.SSW kommen halt Größenunterschiede vor, die keine genaue Bestimmung mehr zulassen meinte ich - eher eine Schätzung, die auch mal um eine Woche danebenliegen kann - sprich nach der 12. Woche ist der Unterschied eher groß, da das Wachstum dann von Faktoren wie der Diabetes, allgemeine Versorgung des Kindes beeinflusst werden kann.
hab da in der Gyn nach der 12. Woche schon krass danebenliegende Schätzungen gesehen*gg*
Deshalb gilt eigentlich immer der in den ersten 12 Wochen ermittelte Wert.

Willst Du denn lieber das neue Elterngeld?
Vielleicht übertragst Du ja ein bisschen ;-)

LG
Kati

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen