Schwanger und essgestört - nur Mut!!!

Hallo,

ich bin ja vielleicht nichtz die einzige hier, die trotz Esstörung (früher Magersucht, jetzt Bulimie) schwanger geworden ist und anfangs Bedenken und Ängste hatte, wie das alles wohl wird.....
Ich bin im Moment das 3.Mal schwanger (die erste Schwangerschaft 2000 endete in der 14.SSW mit einer Fehlgeburt, 2002 im September kam mein kleiner Sohn). Ich bin mittlerweile in der 29.SSW und ich muß sagen - ich habe mich noch niemals so wohl, so befreit (vom Zwang, dünn zu sein!!), so...ja, richtig schön und weiblich gefühlt wie im Moment mit diesem ungewohnt üppigen Busen und dem runden Bauch - es ist toll!!! Und das Verrückteste: auf einmal bekomme ich von allen Seiten Komplimente für mein Aussehen; ich bin das absolut nicht gewöhnt und freue mich immer so, daß ich gar nichts sagen kann #freu #freu. - Also Mädels, nur Mut, ich hoffe, es geht euch allen so wie mir - es ist so befreiend!!

Ganz liebe Grüße,

Marion mit Zoé Tatiana inside


P.S.: Ich esse weiterhin sehr bewusst und mache viel Sport, aber nicht um abzunehmen, sondern weils uns einfach gut geht damit!

1

Und wenn das Baby da ist dann geht es wieder von vorne los.
Jetzt fühlt man sich toll und man weiß ja warum man zunimmt.
Is das Baby da und die Kilos verschwinden aber nicht dann findet man sich wieder fett und häßlich.

Hatte selber 8 Jahre lang Essstörungen und weiß wovon ich rede.

4

Hallo
Tut mir sehr leid wenn du schlechte Erfahrungen gemacht hast, aber es ist nicht ok deshalb jemanden dem es gut geht und der auf dem besten Weg ist so runterzuziehen!!!Du solltest Ihr lieber Hoffnung geben.

8

Wie soll ich ihr Hoffnung geben?

Ich war auch schwanger.
Es ging mir super. Ich sah toll aus und ich fühlte mich sauwohl.
Dann war mein Sohn da und der ganze Scheiß ging von vorne los.

weitere Kommentare laden
2

Das freut mich sehr für dich!

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass das so bleibt und du immer so glücklich bist wie jetzt!

Alles Liebe, Julia 31. SSW

3

Hallo
ich freue mich sehr für Dich !!! Ich hab zwar nie dieses Problem gehabt und kann mir nur vorstellen wie schwer das ist! Also lass Dich mal #liebdrueck und mach weiter so.
Das du so viele tolle Komplimente bekommst liegt bestimmt an deinen wunderschönen weiblichen Rundungen :-)
Ich wünsche Dir weiterhin vieellll Kraft- du schaffst das.
Lieb Grüße
Anja
#herzlich#herzlich#herzlich

6

hallo,

es ist schön das es dir so gut geht. Ich hatte vor der SS selbst magersucht. Ich komme mit meinem körper super klar und finde meinen bauch einfach nur schön.
nur was nach der geburt sein wird das weiß ich nicht, ich denke das ichnaufpassen das ich nicht in die alten verhaltensmutter hinein falle da man ja ein paar pfund behält.

Ich wünsche dir alles gute für deine weiteren SSW und eine unkomplizierte Geburt.

nicki

9

Hallo Anja!

Einfach DANKE und ein ganz dickes Bussi für deine liebe Antwort - ich habe mich so gefreut!!

Alles Liebe,

Marion #freu

5

dragonfire hat Recht, das Problem kann hinterher wieder auftauchen, wenn der Bauch vermeintlich (!) nicht mehr so hübsch ist. Logisch ist dann das Gewebe weicher, elastischer und eben etwas ausgeleiert.. eine Magersüchtige Frau kann das sehr belasten. Ebenso stören dann die Pfunde auf einmal wieder, denn nun haben sie ja keinen "Sinn" mehr. Stimmt zumindest schonmal nicht, wenn man stillen will, dann sind ein paar Vorräte echt sinnvoll.

Geniesse die Schwangerschaft, aber achte vor allem drauf, hinterher nicht wieder rückfällig zu werden!

7

Hallo,

es freut mich sowas zu hören. Meine Freundin leidet an Bulimie und war schwanger. Schon zu Beginn der SS machte sie sich Gedanken wie sie hinterher aussieht usw. Sie hatte nicht viel Freude an der SS und dem wachsenden Bauch.

Sie aß extrem wenig und achtete ständig auf ihr Gewicht.

Das Ende vom Lied war, dass in der 28 SSW mit Wehen ins KKH musste, sie bekam Wehenhemmer bis zur 34 SSW, dann kam das Kind. 6 Wochen zu früh. Gesundheitlich ging es dem Wurm gut. Aber die Quittung bekam sie zu Hause. Der Kleine hatte extreme Vedauungsstörungen, ist ein Schreikind und total unruhig. Die Ärzt schieben es darauf, was der Kleine im Bauch mitgemacht hat. Nicht genug Nährstoffe (durch die ständig Diät) und der psychische Druck der Mutter.

Ich wünsch die alles Liebe und ganz viel Kraft.

LG
Michaela

Top Diskussionen anzeigen