HPV-Virus (PAP-TEST) und Kaiserschnitt?

...hallo, hab noch ne Frage.
Habe gelesen, dass Frauen, die den HPV Virus haben
(das sind die Viren, die Gebaermutterhalskrebs ausloesen koennen-darauf wird bei schlechten PAP-Tests getestet)
, ein Kaiserschnitt
durchgefuehrt werden muss,
da sich sonst die Viren auf das Baby uebertragen koennen
bei normaler Geburt.
Stimmt das?
Wer hat das schon mal gehoert?
Danke Gruss Cls

1

Nicht zwingend, es kommt darauf an welchen HPV Virus Du hast! Es gibt ja wohl um die 100 Abarten dieses Virus. Bin auch HPV pos. aber lt. meiner FÄ und Hebamme ist kein KS notwendig.

Sprich am besten mal mit Deinem Arzt.

LG
awapuhi

2

Huhu,

also meine Schwester hatte dieses Virus auch, allerdings ist es erst nach der Geburt meiner Nichte aufgetreten. Ich glaube aber, da es ja die Männer übertragen, dass es bei der Geburt auch auf das Baby übertragen werden könnte.

Das ist aber meine alleinige Vermutung und ich habe mich beim Arzt noch nicht darüber informiert, weil ich ja nicht betroffen bin! Aber wenn ich logisch drüber nachdenke (wobei ich blond bin #augen) wäre das für mich so korrekt!

LG
Julia (20. SSW)

3

Das Männer das Virus übertragen ist nicht richtig! Man kann sich den Virus auch von einem schmutzigen Handtuch zum Beispiel holen....

Statistisch gesehen haben 85% aller sexuell aktiven Menschen zwischen 14 und 49 Jahren einen HPV Virus und ich glaube nur die allerwenigsten wissen, dass sie diesen Virus haben. Wenn also die Ansteckungsgefahr bei der Geburt so groß wäre, würden bestimmt alle FA's den Schwangeren zu einem Test vor der Entbindung raten, oder?!

LG
awapuhi

5

Hmmm... also mein FA macht einen PAP Test am Anfang der SS und noch einen nach der Entbindung (nach dem Wochenfluss). Sorry wenn ich da falsch liege, dass Männer dieses Virus übertragen, aber so wurde es damals meiner Schwester von ihrem Arzt gesagt.

Ich wollte hier auch keinen Mann persönlich angreifen!

Siehe hier:
Quelle: http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/hpv.htm

Beschreibung

Infektionen mit dem Humanpathogenen Papilloma-Virus (HPV) gehören zu den häufigsten sexuell übertragbaren Viruserkrankungen. Bei Neugeborenen kann die Ansteckung jedoch über den Geburtsweg stattfinden. Als Folgen einer HPV-Infektion treten meist harmlose Hauterscheinungen auf. Im Genitalbereich enstehen Feigwarzen.

Es existieren verschiedene Untergruppen von HPV-Viren. Einige stehen in Verdacht, an der Entstehung von bösartigen Erkrankungen beteiligt zu sein. Bewiesen ist mittlerweile der Zusammenhang von bestimmten HPV-Viren und Gebärmutterhalskrebs. Wie es zu einer bösartigen (malignen) Entartung infolge einer HPV-Infektion kommt, ist allerdings noch nicht vollständig geklärt.

Die Anzahl der HPV-Infektionen ist in den letzten 20 Jahren stark gestiegen. Am häufigsten treten sie zwischen dem 20. und 24. Lebensjahr auf. Bei 15 bis 20 Prozent der Menschen dieser Altersgruppe lässt sich das Virus im Genitoanalbereich nachweisen, auch wenn keine erkennbaren Viruswarzen bestehen. Bei etwa fünf Prozent der infizierten Frauen finden sich die Viren Untergruppen, die zu Gebärmutterhalskrebs führen können.


weitere Kommentare laden
4

Ich habe bin auch hpv positiv und darf spontan entbinden. Es kam auch nie zur Sprache, dass man evtl. einen Kaiserschnitt machen muss.

lg keisha+lil'boy inside 39+2; 40. SSW [ET-5] #freu#huepf#schwitz (HP über VK)

8

Hallo,

HPV-Viren koennen Warzen im Genitalbereich ausloesen und nur wenn mann diese Warzen waehrend der Schwangerschaft hat muss per Kaiserschnitt entbunden werden weil sich sonst das Baby unter der Geburt damit anstecken koennte.Habe ich mal irgendwo gelesen, korrigiert mich wenn ich falsch liege.

#blumeLiebe Gruesse

Jasmin+#baby11.Woche

Top Diskussionen anzeigen