Wehendrink mit Zimt usw.??

Hallo ihr lieben!

Habe gerade bei Baby Center gelesen, das ein Gemisch von Zimt, Ingwer und Nelken zusammen aufgekocht Wehen auslösen kann#kratz

Meine Frage nun weiß jemand wieviel man von jedem nimmt, dass steht nämlich nicht dabei, oder wieviel würdet ihr rein tun?

Ich will nämlich so langsam nicht mehr, mir tut alles weh:-(

Und probieren kann man es ja mal, ist ja auf natürliche Weise, ohne Abführmittel und so!

Danke schon mal für euere Antworten#freu

LG

Sandra ET-4 Tage

1

Hallo Sandra,

ich würde Dir von so etwas abraten, schon weil es gaaaarrr nix bringt. Ich weiss, dass man so kurz vorm Termin sowas gar nicht hören will, aber es ist leider so. #schmoll

Was ich Zimt in mich hinein geschaufelt habe .....! #mampf

Meine Maus ist 3 Tage vor dem Termin gekommen obwohl der Doc zwei Tage vorher gesagt hat, da tut sich noch nix. Tja, so schnell kann´s gehen!

Gruss, Cornelia mit Katharina (5 1/2 Mon.)

2

Hallöle,

ich glaube, mit 3 kindern darf ich hier mal meinen Senf dazugeben.

Ich habe Jogi Tee(oder Yogi-Tee) empfohlen bekommen, außerdem habe ich mehrere Male den sogenannten Wehen-Cocktaile eingeiommen, ein Gemisch aus Mandelmus, Rizinusöl, Pfirscschsaft und einem ätherischen Öl, aber glaube mir, meine Kinder kamen keinen Tag früher zur Welt !!!

3

Hallo!

Ich würde dir auch davon abraten. Auf mich haben auch alle eingeredet und gesagt lass es,aber nein ich musste es einfach doch mal probieren und was war???übelste Wehen und die ganze Nacht im KH verbracht um mir dann anzuhören, sind Primingwehen die nichts bringen. Ich war echt guter hoffnung, da mein MUMU schon auf ist und mein Schleimpropf ebenfalls abgegangen ist und die FÄ meinte, dass eigentlich schon alles geburtsbereit wäre. Naja habe mir 2 x diesen Wehencocktail reingezogen und einmal diesen Wehentee. Naja und nun sitze ich hier noch immer schwanger und meine Kleine denkt gar nicht daran auf die Welt zu kommen. Jetzt heißt es abwarten, so schwer es auch ist,aber nochmal ziehe ich mir sowas nicht mehr rein. 1 schmeckt es echt zum kotzen und 2 kann man sich noch so sehr bemühen, die Kleinen kommen eh wann sie wollen.


LG

4

Hallo Sandra,

ich bin heute ET-3 und werde nun auch einmal langsam anfangen, meine Gebärmutter ein bisschen anzustupsen. Es ist mein zweites Kind und da ich meine Tochter erst bei ET+10 nach Einnahme eines Wehencocktails (der SEHR gut angeschlagen hat, den ich aber trotzdem nicht zur Nachahmung empfehlen möchte) geboren habe, weiß ich einfach, dass meine Kinder immer (weit) nach ET kommen. Da ich - auf Empfehlung meiner Hebamme - auch Himbeerblättertee trinke und ab und an ein Heublumensitzdampfbad mache (alles Maßnahmen, deren Wirksamkeit durch keine Studie belegt ist, die aber seit Jahrhunderten im Repertoire der Hebammen sind), halte ich es genauso mit dem Wehentee (aber NICHT mit dem Wehencocktail, der eine GeburtsEINLEITUNG ist und deswegen niemals ohne Absprache mit Hebammen/Ärzten eingenommen werden darf!!). Wenn überhaupt, dann wird der Tee ganz sanft auf die Gebärmutter wirken und vielleicht die Tendenz zu Vorwehen ein bisschen stärken. Die habe ich nämlich auch noch nicht, seufz - genau wie damals bei meiner Tochter.

Ich habe hier zwei Rezepte für Wehentee, das eine stammt aus dem Urbia-Forum von Tekelek und das andere aus dem Buch "Schwangerschaft und Geburt" von Dr. Magda Antonic, erschienen im Urania-Verlag (2003):

Rezept Nr. 1 (Tekelek):
1 Liter kochendes Wasser
2-3 TL Verbenen-/Frauenmanteltee
1 Stange Zimt
10 Nelken
kleingeschnittene, geschälte Ingwer-Wurzel
10-15 Minuten ziehen lassen;

Rezept Nr. 2 (Antonic - hatte ich in meiner ersten SS verwendet):
1 Stange Zimt
10 Nelken
kleine Ingwerwurzel
in einem Liter Wasser zwei bis drei Minuten kochen lassen,
einen EL Verbenentee dazugeben und
ca. fünf Minuten ziehen lassen.

Ich finde, der Tee schmeckt lecker und entspannt - immerhin etwas!

Ganz liebe Grüße und eine baldige Geburt,
Sabi
Über den Tag verteilt schluckweise trinken.

Top Diskussionen anzeigen