Hund und Baby, wer hat (Buch-)Tipps?

Hallo Ihr Lieben,

wir haben eine dreijährige Mischlingshündin. Sie ist unser ganzer Stolz und war bisher immer unser "Baby". Nun ja, da kommt dann bald noch ein zweites, ohne so viele Haare :-)

Finesse ist ein ganz toller, braver Hund. Nur mit Kindern hat sie es nicht so. Sie geht ihnen eben aus dem Weg, ich glaube sie kann Kinder nicht einordnen.

Nun möchten wir nichts falsch machen wenn das Baby da ist.
Finesse wird sicher eifersüchtig sein am Anfang.

Ich bitte hiermit um wirklich gute Tipps was wir beachten müssen und auch gerne um Buchtipps - damit wir uns durch das Thema lesen können :-)

LG Yvi

1

ich denke wenn du in einem forum für hunde mal nachfrägst wirst du bessere tipps bekommen. www.zooplus.de zum beispiel. da gibts immer super ratschläge :-)

2

tja, buchtipp kann ich dir keinen geben, aber ansonsten kann ich dir schildern wie wir es gemacht haben.

als erstes: LANGSAM als kommando geübt. dabei musste unsre lotte eben vorsichtig sein, langsam laufen, langsam an etwas schnüffeln. (sie ist sonst eher stürmisch)

außerdem musst du dem hund jetzt schon bei bringen was er später (noch) darf und was nicht. soll er später nicht mehr auf couch, dann darf ers jetzt schon nicht mehr. darf er später ins kinderzimmer? wenn nciht...jetzt schon tabu! (türgitter ist da sehr gut geeignet)

aber wichtig ist auch, dass finesse einbezogen wird: mal am bettchen schnuppern, mal kleidung schnuppern.

außerdem schonmal an pflegeartikeln fürs baby riechen lassen, am öl, cremes, feuchttücher....

nach der entbindung soll dein männe mal ne vollgerummste windel ausm KH mitnehmen..schnuppern lassen. genauso getragene babywäsche.

und ganz wichtig: wenns baby schläft, kümmer dich um den hund.. spielen etc. auch wenns schwer ist (ich war immer so kaputt und wollt nur mitschlafen) den hintern hochbekommen. und ne art "hundestunde" wo der hund am tag einmal ganz alleine verwöhnt wird! so merkt er dass er trotzdem nciht zu kurz kommt.

hunden wird ne intelligenz von nem 3j. kind nachgesagt.... dementsprechend verstehen die hunde auch die zusammenhänge :-)

ansonsten: hundeschule anrufen und da nachfragen.

lg
michi

3

Hallo Yvi!

Wir haben 2 Hunde! Die sind gerade mal 15 und 16 Monate alt. Unser nachwuchs kommt aber schon in diesem Monat. Also wir werden es so versuchen, mein Mann wird jeden Tag aus dem KH eine Stoffwindel mitnehmen und es den beiden Rabauken zum schnüffeln geben. Wenn ich dann mit unserem Sohn nach Hause komme, dürfen die beiden zuerstmal mich begrüßen und dann das "komische" neue Ding da. Sie dürfen es komplett beschnuppern und alles. Natürlich wenn wir dabei sind. Sie werden auch beim stillen dabei sein und werden die erste volle windel zum schnuppern bekommen. Genau das hat nämlich bei einer bekannten funktioniert, aber mit Katzen.

Ich bin der meinung, das unsere Hunde nur genauso beachtet und geknuddelt und mit einbezogen werden wollen wie bisher. Dann gibt es auch kein Problem.

Sorry für das lange #bla, aber ich hoffe ich konnte dir damit helfen.

LG Babs und #baby Nico (35+6) und 2#hund

4

Hallo,

da überlege ich auch schon fleissig, obwohl unsere Hündin sehr kinderlieb ist. Allle Änderungen die nach der Geburt eintreten (z. B. ich schlafe dann auf der anderen Bettseite--neben der Wiege, nicht mehr neben dem Hund) werden wir in den nächsten Wochen schon einführen, damit sie das nicht (negativ) mit dem Baby in Verbindung bringt.

Natüprlich der Trick mit der vollen Windel (die 1. mit dem Kindspech soll besonders wirkungsvoll sein) und das Kind abschnuppern /schlecken lassen (den Hund rechtzeitig vor der Geburt entwurmen!!!). Und den Hund nicht dauernd wegschicken, wenn man etwas mit dem Kind macht.

Ich glaube, dann bekommen wir das schon hin, haben wir halt 2 Babys gleichzeitig!
LG zirkushasi

5

Hallo! Einen Buchtip kann ich dir nicht geben. Kann nur kurz erzählen wie wir es gemacht haben und auch demnächst beim zweiten Kind machen werden. Wie ich mit jannik nach Hause kam, haben wir den kleinen bis auf die Windel ausgezogen, ihn auf eine Decke gelegt und im Wohnzimmer auf den Boden gelegt. Unser Hund(damals 4 Jahre) ging sofort auf das kleine Wesen zu , beschnupperte ihn und hat angefangen ihn abzulecken(nicht das gesicht). Das dauerte etwa 2 oder 3 minuten und dann war gut. Jannik wurde natürlich sofort gebadet hinterher, aber ich kann euch sagen, seit dem Tag hat Jannik wirklich einen Beschützer und wenn dem kleinen jemand zu Nahe kommt, dann knurrt Picco kurz auf und jeder weiß das er ihn beschützt. Er läuft nachts auch sofort zur Tür wenn Jannik wach ist, so sparen wir uns das Babyfon;-).Wir haben eine Jack-Russell Terrier und er ist ein echt toller Familienhund geworden. Den Tip das so zu machen haben mir damals die Schwestern aus dem KH gegeben. Wir werden es beim zweiten Kind wieder so machen, denn wenn man das baby auf dem arm hält können die Hunde nicht so wirklich an das Baby ran und fühlen sich durch uns gestört. Muß dazu sagen, das wir natürlich mit im Zimmer waren die ganze Zeit.
Meine Tante hat das gleiche damals bei meiner Cousine gemacht und die hatten einen Pitbull. Auch dieser hatte sofort den Beschützerinstinkt übernommen.

6

Hallo Yvi

Eure Finess schein so zu sein wie unsere Hündin,scheu gegenüber neuem,aber wenns dann mal geschnackelt hat dann ist die Liebe groß ;-)

Führ sie langsam an die neue Situation ran und mach nicht den Fehler übervorsichtig zu sein.Scheuch sie nicht weg von eurem Baby wenn es da ist,lass sie ruhig mal ihren Rüssel hinhängen.WICHTIG: Regelämßig den Hund entwurmen,aber ich denk das ist bei euch selbstverständlich.

Bezieh Finess in alles mit ein.Nicht den Fehelr machen,wenn das Baby schläft sich mit dem Hund beschäftigen,sie würde das Baby als Störfaktor empfinden weil Frauchen ja nur Zeit hat wenn Baby schläft.

Wenn du dein kleines fütterst,gib ihr Leckerlies,sie verbindet damit nur gutes.Baby bekommt essen,ich also auch ;-) .Solange du noch im KH bist,schick deinem Mann eine Windel mit heim,keine voll gekackte,das gibt ne mächtige Sauerei #hicks.Irgendwie stehen Hunde auf Babykacke #hicksEs reicht völlig aus eine vollgepischerte zu nehmen,der Geruch steckt so oder so drin.

Eigentlich ist der Trick Hund und Kind unter einem Hut zu bringen recht einfach.Keiner der beiden darf vernachlässigt werden,dann gehts 100% gut..Die meisten Hundebesitzer machen den Fehler alles anders machen zu wollen aus Vorsicht what ever,das ist falsch.Belass alles so wie es ist und führe Finess an die neue Situation ran.Alles andere bleibt wie gehabt.

lg

7

Super, vielen Dank für Eure Antworten!!!

Genau das haben wir uns schon gedacht, also das mit der Windel aus dem KH mitnehmen und auch dass wir das Kleine mal auf dem Boden wickeln und Finesse darf es begrüßen.

Ansonsten denke ich auch nicht dass es allzu große Umstellungsprobleme gibt, wir müssen Finesse nur noch abgewöhnen dass sie ab und zu zu uns ins Bett darf.

Nein, eigentlich müssen wir uns das abgewöhnen, aber es gibt halt momentan noch nix Schöneres als morgens ne Runde mit ihr zu kuscheln...

Danke Euch nochmal

Liebe Grüße Yvi

8

Dann fangt aber sofort damit an...also das mit dem Bett *g*

Flüster:War bei uns aber auch kein Problem wenn unsere sich mal ind Bett schlich obwohl Baby auch drin war mit uns ;-)
Sie es dann als Ausnahme #schein

Top Diskussionen anzeigen