Symphysenlockerung?

Hallo ihr Lieben
Ich bin nun bei 36+4 angelangt und habe seit zwei Tagen zunehmende Schmerzen am Schambein und in den Leisten. Vor allem beim Bücken oder wenn ich die Beine anziehe. Ist das eine Symphysenlockerung? Gestern Abend konnte ich kaum noch zur Toilette gehen. Kann man da irgendwas dagegen machen, habe nun mehrfach gelesen, dass dieser Gürtel nicht so wirkungsvoll sei:-(
Und steht einer natürlichen Geburt nun etwas im Weg?
Bin sehr dankbar um eure Erfahrungen!

1

Hallo meine Liebe,
Eine Symphysenlockerung kann eine Hebamme/Ärztin durch eine einfache Untersuchung bestätigen. Ich dachte ich hätte eine, habe aber eine Lumboischialgie… 🙄
Wurde dennoch darüber aufgeklärt, dass eine auf SS spezialisierte Physio und Übungen helfen können (obwohl Bewegungsmöglichkeiten ja sehr eingeschränkt sind) und dass das einzig wirklich anwendbare der Gurt ist. In Kombi mit Schmerzmitteln - die nehme ich allerdings nicht. Den Gurt kann man erstmal durch einen festen Schal ersetzen und damit testen, ob ein Gurt helfen würde… und es gibt 4Füssler und verschiedene Haltungen über die man sich kurzzeitig entlasten kann.
Alles Liebe und Gute dir 🍀

2

Ich hatte eine Symphyselockerung und es war wirklich nicht toll.. selbst wenn ich mich im Bett drehen wollte, waren es Höllenschmerzen
Meine damalige FÄ hatte es damals mit einem US bestätigt und meinte Gürtel würde nicht helfen. Ich meine aber das es eine bestimmt Stellung gibt die helfen könnte, bin mir nicht sicher 🤔

Aber ich kann dich nach meiner Erfahrung beruhigen, eine Symphyselockerung schränkt eine Natürliche Geburt nicht ein.
Aber Quatsch doch mal mit deinem FA darüber 😊
Das blöde ist aber, was ich dir ungern sage aber es ist nun mal die Wahrheit😅, die Schmerzen gehen nach der Geburt leider nicht direkt weg.. ich hatte diese glaube ich noch ca 1 1/2 - 2 Wochen gehabt

Alles gute 🍀

Lg Daschi mit Arthur an der Hand (18 Monate) und Bärchen im Bauch (8ssw) ❤️

3

Hallo,
Falls es eine Lockerung ist - mein Beileid! Ich hatte sie in der ersten SS ab der 16 Woche, viiiiel zu früh. Konnte es kaum aushalten. Habe nur geheult jede Nacht, grade umdrehen im Bett oder Hose anziehen auf einem Bein waren nicht nur höllenschmerzen sondern fast unmöglich. Es ging teilweise einfach nicht. Habe nun ganz frisch wieder positiv getestet und hoffe, ich bleibe dieses Mal verschont.

Es war bei mir übrigens tatsächlich mit den Wehen der Geburt verschwunden! Also unter den Wehen habe ich nichts davon gemerkt, und danach war es weg.

4

Mich plagt die Symphyse leider schon seit der 22. Woche. Nach einigen Wochen Schmerzen hat meine Hebamme mich getapt, das hat mir tatsächlich sehr geholfen. Seit dem sind die Schmerzen weniger geworden. Nur nachts beim drehen im Bett merke ich die Symphyse noch. Vielleicht wäre das auch ein Versuch für dich?
Ich hätte nicht daran geglaubt, dass ein paar schnöde Pflaster so helfen können. 👍🏻

Top Diskussionen anzeigen