Macht die Schwangerschaft "erwachsener"....

...oder erst die Kinder?

Ich dachte immer, wenn ich schwanger bin, verändere ich mich. Vom Wesen, von den Einstellungen,..Dass ich jetzt immer hinter meiner Meinung stehe, etwas leichter durchsetze, mich mehr traue und und und...denn ich werde immerhin MUTTER und muss mich doch durchsetzen können, mein Kind später beschützen und alles.... schwer zu beschreiben..wisst ihr was ich meine?
Dass ich ruhiger geworden bin in Form von Gelassenheit trifft zu, aber wirklich erwachsener oder anders bin ich nicht geworden bisher.

Manchmal fühle ich mich trotz Mitte 20 viel zu jung, dabei muss ich doch bald für mein Baby sorgen. Ich dachte man wird irgendwie stärker durch das Wissen, bald Mama zu sein.

Mir fällt auf, dass die meisten Frauen in meiner Umgebung mit Kindern viel souveräner und sicherer auftreten. Kommt aber vielleicht auch durch andere Erlebnisse im Leben...

Versteht einer was ich meine 😅😅
Habt ihr euch verändert?

1

Erwachsener fühle ich mich nicht wirklich, aber ich war ja auch schon 30 als ich schwanger geworden bin.

Ich bin allerdings ängstlicher, zumindest was meine Tochter angeht. Vor der Schwangerschaft war ich total tiefenentspannt, mehr so der "ach, wird schon gut gehen" Typ.
Wenn es um mein Kind geht mache ich mir seit dem positiven Test um vieles Sorgen. Vor allem um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihres Vaters und mir.

2

Hallo :)
Macht die Schwangerschaft erwachsener? NEIN, keineswegs!
Vertrittst du hinterher als Mama dein Kind und kämpfst wie ein Löwe? JA!

Das hat meiner Meinung nach absolut nichts miteinander zutun.

Ich war selbst mit Ende zwanzig manchmal noch nicht sicher alt genug zu sein. Und selbst jetzt denke ich oft: VERDAMMT, dieses kleine Wesen ist DEIN Kind. Du bist eine MUTTER.
Und bald hab ich zwei davon.

Aber ich muss nicht „erwachsen“ sein um eine gute Mama zu sein.
Ich liebe es mit meiner Tochter in Pfützen zu springen, mich dreckig zu machen.
Ich wurde letztens schief, ja fast schon verachtend angeschaut weil meine Tochter und ich beide mit Gummistiefeln und Regenjacke pitschnass und total verdreckt im Regen unterwegs waren und einen Riesen Spaß hatten. 🤷🏽‍♀️
Ist mir total egal 😂

Alles liebe 🥰

4

Echt jetzt? Du wirst schief angeguckt, weil du dich mit deinem Kind sinnvoll bei Regen beschäftigst?

Was sind solche Leute geistig arm... ich kann dir sagen, dass ich mit meinen "erwachsenen" 41 Jahren da auch nen Heidenspass dran hab, mit Tochti durch Pfützen zu rennen.
Und mit meinem Sohnemännchen werden wir das genauso machen.

Meine Gummistiefel sind schwarz-rot mit weißen Punkten... :P :P :P

5

Jaaa 😂 aber eigentlich macht es das ja nur noch lustiger 😍
Nein im Ernst, solche Muttis gibt es doch recht viele.. Kinder die sich nicht dreckig machen dürfen und sie selbst? Um gottes Willen nein!! Zumindest hier gibts die recht häufig 🙄

3

Ja... und nein.

Du kämpfst natürlich für dein Kind, wie eine Löwenmutter. Das hat die Natur so eingerichtet.
Aber dabei änderst du dich und deine Persönlichkeit ja nicht...

Ein ängstlicher Mensch wird immer eher ein ängstlicher Mensch bleiben.
Es ist ist ja nicht so, dass man nur durch das Elternsein auf einen Schlag geprägt wird... sondern selbst beim Bäcker oder beim Vermieter oder im Eiscafé... ;)

Sozialisation (und mehr ist es nicht) findet ein Leben lang statt.

6

Also bisher merke ich nichts davon. Ich bin 34 und dachte früher auch immer mit Mitte 30 ist man total seriös und erwachsen.
Ich denke zwar das ich nach außen definitv so auftreten kann aber zu Hause (oder bei Freunden) bin ich es definitiv nicht. Aber das ist doch eigentlich auch gut so.
Ich bin aber gespannt ob es sich irgendwie verändert wenn das Baby dann da ist.

LG

7

Ich weiß noch, dass ich immer dachte, dass Menschen Ende 20/Anfang 30 total erwachsen sind. So, ich bin 30 und frage mich manchmal, wann es soweit ist 😁 nach Außen hin, ist man dann erwachsen: seriöses Auftreten, Haus,Job, Kinder etc. Aber im Inneren... naja. Da zweifelt man doch mal, man weiß nicht alles etc.
Ich würde nicht wesentlich erwachsener mit der Schwangerschaft. Nur ängstlicher. Ich mache mir Sorgen um unser Kind, für das ich Verantwortung trage. Eine größere Verantwortung als die für einen Menschen zu sorgen, kann man kaum haben. Daher ja: man ist erwachsener, auch wenn man das nicht immer merkt.
Deine ganzen Prioritäten verschieben sich durch das Kind.
Kinder ändern einfach alles, auch ihre Eltern. Aber das ist auch irgendwie wunderbar 😊

8

Wieso sollte bereits die Schwangerschaft erwachsener machen? An deinem Leben hat sich ja noch nichts geändert. Der Mensch wächst an seinen Aufgaben, veränderte Lebensumstände verändern sich den Menschen- ein größer werdender Bauch ist ja noch kein veränderter Lebensumstand. In der Theorie weißt du natürlich was da ungefähr kommt, aber wie gesagt, eine Veränderung deinerseits wird erst kommen wenn das Baby auf der Welt bist. Dann BIST du Mutter und wirst es nicht nur.

9

Hallo,
mich hat die Schwangerschaft nicht erwachsener gemacht, allerdings würde ich sagen, dass Mama-Sein schon.

Ich bin wesentlich toleranter geworden, was Einstellungen und Probleme anderer Menschen angeht, habe mehr Geduld und Ruhe mit mir und - was etwas hart war - habe mich von einigen Menschen in meinem Umkreis getrennt, die mir einfach nicht mehr gut tun. Dinge, die mir erst mit dem Muttersein klarer geworden sind.
Das sind jetzt Dinge, die ich als erwachsen bezeichnen würde.

Wenn ich in den Spiegel gucke, sehe ich mich mit 19, nur der Körper ist älter geworden. Irgendwann guckt mich dann eine alte Frau an, die offenbar ich bin.
Sein eigenes Kind muss man bewahren. Wie eine Schreiberin schon sagte: in Pfützen springen 😄, rumalbern, authentisch sein. Bei mir noch Ballerspiele zocken und ein bisschen zu viel Enthusiasmus in Hüpfburgen. 🤩

Ich bin also quasi ein etwas erwachseneres Kind geworden.

10

Hmm erwachsen fühle ich mich immer noch nicht obwohl bald Nummer 2 kommt. Zumindest nicht dieses erwachsen wie ich dachte dass man sein wird wenn man Kinder hat als ich noch jünger war. In gewissen Bereichen ändert man sich natürlich, aber wenn wir uns mit unseren Freunden treffen, die alle Kinder im gleichen Alter haben, dann könnte man bei unseren Unterhaltungen denken wir wären alle um die 20 und kinderlos 😂😂 nur der alkoholkonsum ist seit den Kindern erheblich gesunken bei unseren Treffen 😂😂
Und wenn ich die Männer im Freundeskreis so anschau, dann sind die zum Teil eher wieder kindlicher geworden durch die Kinder, zumindest wenn’s ums spielen geht 😂😂

11

Ich würde jetzt auch nicht sagen, dass die Schwangerschaft erwachsener macht. Das Elternsein verändert einen aber denke ich schon. Man trägt eben mehr Verantwortung, stellt die eigenen Bedürfnisse in den ersten Jahren ständig hinten an - ist das "erwachsen"? Ich weiß es nicht, aber nach außen wirkt es vielleicht so, das ganze durchgeplant sein und vernünftig sein, um das man nur schwer drum herum kommt. Wenn ich gerade kein Kind betreue, bin ich aber nicht vernünftiger als vorher, glaube ich.
Trotzdem bin ich am Elternsein sehr gewachsen. Gerade meinen eigenen Umgang mit Emotionen und Bedürfnissen habe ich viel reflektiert und auch etwas verändert, während ich versucht habe, mein Kind auf diesem Weg möglichst gut zu begleiten.

Top Diskussionen anzeigen