Querlage 36. SSW (35+0)

Hallo, ihr Lieben!
Bisher bin ich nur stille Mitleserin. Aber jetzt muss ich mir auch mal was von der Seele reden. Mein Baby (zweites Kind) liegt seit drei Wochen in Querlage (davor Schädellage; schön Kopf nach unten, wie es sein soll). Und es macht keine Anzeichen, irgendwas daran zu ändern. Die Frauenärztin meint, äußere Wendung soll gemacht werden. Die Geburtsklinik (Termin zur Geburtsanmeldung nächste Woche) plant bei Querlagen generell Kaiserschnitt (falls Wendung nicht klappt; klar, geht ja dann auch nicht anders). Die Hebamme will moxen und ich will versuchen, das Kind mit Licht von der Taschenlampe in die richtige Richtung zu locken. Bis wann ist es denn eigentlich wahrscheinlich, dass sich die Kleinen noch von alleine drehen werden? Muss ich dem Kaiserschnitt zustimmen oder kann ich auch bis zum ET warten und hoffen, dass es sich noch dreht.
Sorry, etwas lang geworden. Wollte nur mal Sorgen teilen. Wie war das bei euch? Hab ganz schön Bammel gerade irgendwie.
Liebe Grüße...

1

Ich verstehe dich so gut ❤️Meine zicke liegt ganze Zeit in querlage 😑ich komme jetzt in die 34. ssw.

Also ich versuche auch alle Tricks und beten mehr kann man nicht tun. Meine fä sagte aber auch man kann bis zur Geburt warten wenn die Wehen einsetzten ob die kleine sich dreht. Aber man sollte vorher schon besprechen wie wenn es nicht klappt ein Kaiserschnitt ablaufen wird.

Damit bin ich fein und turne noch weiter mit viel Hoffnung🍀❤️

Wünsche dir auch das dein Baby sich noch drehen mag toi toi 🍀

2

Unsere liegt jetzt in BEL aber mit den Füßen voran, geplant wird momentan auch mit einem Kaiserschnitt. Ich hoffe aber das sie sich noch dreht.

Du musst dem frühen Kaiserschnitt nicht zustimmen, du kannst auch warten bis die Geburt los geht und dann immer noch einen Kaiserschnitt machen lassen.
Wären meine (medizinischen) Vorraussetzungen anders hätte ich wohl auch diese Variante gewählt.
Zu deiner anderen Frage. Die Chancen das die Kleinen sich noch drehen sinkt schon quasi von Woche zu Woche. Aber meine Ärztin sagte das auch schon Kaiserschnitte abgesagt werden könnten weil bei der Voruntersuchung das Baby plötzlich doch richtig lag.

LG

3

Mein Sohn hat sich ca. in der 30. SSW nach dem Taschenlampentrick aus der QL gedreht. Scheint was zu bringen.

4

Du kannst die "üblichen" Tricks versuchen dein Kind dazu zu bewegen, sich in Schädellage zu drehen: Taschenlampe, Glöckchen, sich gedanklich vorstellen, dass sich dein Baby dreht (wenn man dran glaubt).
Ansonsten habe ich hier schon oft gelesen, dass moxen geholfen hat und bei vielen auch die äußere Wendung.

Soweit ich weiß, kannst du in der Geburtsklinik anfragen, abzuwarten bis Wehen oder Blasensprung kommt, geguckt wird, inwieweit sich das Baby bis dahin gedreht hat und dann (hoffentlich natürlich nicht) den Kaiserschnitt machen lassen.

Mein Sohn lag bis zum Ende in BEL. Ich habe indische Brücke, Knie-Ellenbogen-Lage, Taschenlampe und Spieluhr versucht. Geholfen hat davon nichts. Alle anderen Optionen wollte ich nicht, daher am Ende ein Kaiserschnitt.

Mein Baby jetzt hat sich mit der Taschenlampe in der 32. oder 33. Woche locken lassen. 3x hatte ich es versucht, 2x davon waren nur normale Bewegungen spürbar, einmal war richtig Alarm. 😄

Drehen können sich die Babys wohl immer, aber ab der 37.(!?) Woche sinkt die Chance, dass sie das von allein machen auf 1 Prozent. Bei der Anmeldung im Krankenhaus meinte die Oberärztin zu mir, sie hätte schon alles gesehen. Auch, dass sich Babys erst 2 Stunden vor der eigentlichen Geburt von BEL in SL gedreht hätten.

Ich kann mir vorstellen, dass die Chancen bei Querlage größer sind, dass sich das Baby noch dreht.

Alles Gute dir!

5

Herzlichen Dank für eure ehrlichen und aufmunternden Worte. Ja, man kann wahrscheinlich nur die üblichen Tricks probieren. Vor der äußeren Wendung schrecke ich allerdings eher zurück im Moment. Hauptsache ist, das Kind kommt gesund zur Welt. Egal, ob "normal" oder per Kaiserschnitt. Aber letzteres fänd ich einfach extrem - sorry für die Wortwahl - kacke!

6

Ich kann dich gut verstehen und würde auch auf jeden Fall alles probieren. Klar ist es zum Ende hin immer schwieriger, dass die Mäuse sich noch drehen, aber vielleicht beruhigen es dich zu lesen, dass mein Sohn sich noch in der 40. SSW bei 39+4 gedreht hat 😬. Er kam dann ET+1 mit 4,3 kg und 59 cm. Also ich denke es kann noch klappen und ich drücke dir die Daumen 🍀🍀

Top Diskussionen anzeigen