Kaiserschnitt bei ss-diabetes notwendig?

Hallo ihr lieben,
Ich habe leider schwangerschaftsdiabetes, bin jetzt bei 31+5 und der kleine hat ein Gewicht von 2100g, noch im norm Bereich laut Frauenärztin. Ich habe viel gelesen, aber auch von meinem diabetologen gesagt bekommen, dass zu 90% die kinder dessen Mütter ss-diabetes haben, per Kaiserschnitt geholt werden, selbst wenn das kind ein normales Gewicht hat.
Ich möchte das auf keinen Fall. Ein Kaiserschnitt würde bei mir nur in frage kommen, wenn es wirklich medizinisch notwendig ist… laut internet gibt es leider auch viele Ärzte die Kaiserschnitte bevorzugen, da es erstens einfacher und schneller geht und zweitens mehr geld für das Krankenhaus und somit auch für sie selber rausspringt.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Wie erkenne ich ob es wirklich medizinisch notwendig ist und nicht aus „gemütlichkeit“ der Ärzte angefordert wird?

Hattet ihr ein Kaiserschnitt?

Anmelden und Abstimmen
1

Ich hatte 2 Schwangerschaften mit gestationsdiabetes und habe meine beiden Jungs spontan zur Welt gebracht 🥰 lass dich nicht verunsichern! Natürlich kannst du normal entbinden! Du darfst nur nicht über ET gehen, da die Gefahr ist, dass die Plazenta vorzeitig verkalkt… ab jetzt müsstest du alle 2 Wochen zum gyn mit ctg und ab der 36+ sogar jede Woche mit 2x/Woche ctg… um zu sehen, dass es weiter gut durchblutet ist..: 😉 bei fragen, kannst du mich gerne anschreiben… bin jetzt 15.ssw und auch hier bahnt sich der ssd wieder an 🙈😂

2

Guten Morgen. Ich kann zwar der TE leider nicht helfen bei der Frage aber ich habe auch Ss Diabetes und das ist meine erste Schwangerschaft. Ich muss auch Insulin spritzen. Das mit dem aller 2 Wochen zum Arzt gehen bei Diabetes habe ich schon öfters gelesen aber ich war gestern zum 3. großen Ultraschall und ich muss erst in 4 Wochen wieder hin. Kann aber auch am Urlaub liegen bei denen. Glaube die machen bald zu.
Da ist auch wieder CTG hat die Schwester gesagt. 2 Tage vor dem Termin muss ich nochmal zur Pränataldiagnostikerin wegen dem Diabetes. Weiß ja nicht wie das meine Ärztin handhabt aber kann sein,dass ich nach dem Termin dann aller 2 Wochen gehen muss oder? Ich bin heute bei 29+4.
Liebe Grüße Maria mit 👧 im 🤰

3

Ab 30+0 war ich alle 2 Wochen beim
Gyn… ab 36+ dann jede Woche…

weiteren Kommentar laden
4

Huhu,
bei mir wurde auch vor knapp 6 Wochen SS Diabetes festgestellt. Muss abends auch Insulin Spritzen. Bin jetzt in der 38. ssw. Hatte ein Gespräch im Krankenhaus zur Geburtsplanung, mir sagten die, das ich spontan entbinden kann, dass ich aber spätestens an Et eingeleitet werde wegen der ss Diabetes.
Lg shelly

5

Hi,
Meine Vermieterin und meine Schwägerin haben 2x trotz SSD spontan entbunden.

Ich habe eine SSD und bin in der 37.ssw und keiner hat mir gesagt, dass ich einen KS brauchen werde.

6

Meine Diabetologin meint, es kommt sehr auf das Krankenhaus an, wie sie das mit der Schwangerschaftsdiabetes handhaben.

Ich bin zum Beispiel in München. Da gibt es Krankenhäuser, die machen den Kaiserschnitt per se bei Schwangerschaftsdiabetes. Das Krankenhaus wo ich bin machen sie keinen Unterschied zur normalen Schwangeren, solange das Kind normal wächst.

Mir wurde aufgetragen spätestens ET +7 zum Krankenhaus zu kommen, wenn sich nichts rührt.

Ein Faktor, ob der Kaiserschnitt gemacht wird, ist ob der Bauchumfang des Kindes größer ist als der Kopfumfang des Kindes. Sollte der Bauchumfang größer sein, gibt es das Risiko, dass das Kind zwar mit dem Kopf gut durch den Geburtskanal kommt, aber mit dem Bauch stecken bleibt und zum Notkaiserschnitt gegriffen werden muss. Da wäre ein Kaiserschnitt vom Vorhinein wahrscheinlich sinnvoller.

Am besten fragst du bei dem Krankenhaus nach, wo du entbinden möchtest, wie sie das im Krankenhaus handhaben.

7

Hallo Kathi,
Das große Problem mit der Schwangerschaftsdiabetes und dem Kaiserschnitt ist einfach, dass man nicht über den ET gehen soll. Das heißt spätestens an ET wird eingeleitet und damit auch eine Welle an Intervention ausgelöst. Einleitungen enden leider relativ oft in sekundären Kaiserschnitten.
Das spielt mit rein.

Außerdrm gibt es ja auch mehrfach Gebärende mit Schwangerschaftsdiabetes. Wenn die bereits einen Kaiserschnitt hatten, ist auch hier wieder die statistische Wahrscheinlichkeit höher einen Kaiserschnitt zu bekommen, weil Einleitungen nicht so gerne gemacht werden, bei Frauen mit Kaiserschnittnarbe.

All das spielt in diese Zahl mit rein. Ich glaube nicht, dass nur wegen einer Schwangerschaftsdiabetes ein Kaiserschnitt gemacht wird.

Wenn du da verlässliche Zahlen suchst, würde ich danach gucken, wie viele Erstgebärende mit Gestationsdiabetes einen primären Kaiserschnitt haben und diese Zahl mit der Zahl der Erstgebärenden generell vergleichen. Es gibt ja auch immer noch andere medizinische Indikationen.

Ich finde auch dieses finanzielle Argument immer unglaubwürdig. Ärzte haben auch immer irgendwo noch den hypokratischen Eid abgelegt und sind verpflichtet Menschen zu helfen und nur medizinisch notwendige Operationen durchzuführen (außer in der plastischen Chirugie vielleicht). Wenn du so ein ungutes Gefühl dem Krankenhaus gegenüber hast, würde ich mir ein anderes suchen. Ein bisschen muss man den Ärzten auch vertrauen können.

12

Bei nicht-insulinpflichtigem Diabetes wird nicht mehr am ET eingeleitet. Die Richtlinien sehen eine Einleitung ab ET+7 vor.

Es ist aber insgesamt eine Individualentscheidung (haben mir meine beiden zur Auswahlstehenden Kliniken unabhängig voneinander mitgeteilt). :)

14

Ok Danke für die Info.🤗
Wusste es nur von einer Mitmama aus dem Geburtsvorbereitungskurs, die am ET eingeleitet wurde, aber das ist auch schon wieder etwas her...🤔

weiteren Kommentar laden
8

"dass zu 90% die kinder dessen Mütter ss-diabetes haben, per Kaiserschnitt geholt werden, selbst wenn das kind ein normales Gewicht hat."

Das ist absoluter Blödsinn, was anderes fällt mir dazu nicht ein.

9

Jetzt war ich erstmal etwas erschrocken, da ich das so noch nie gehört habe. Ich habe Diabetes Typ 2, schon vor der Schwangerschaft und bin ab morgen in der 27. Woche und zu mir hat noch niemand etwas gesagt, dass ich nicht normal entbinden kann.
Ich weiß nur, dass man mit insulinpflichtigem Diabetes nicht über ET gehen darf und dann eben eingeleitet wird.

LG Hamsti

10

Hallo,
Also ehrlichgesagt halte ich die Aussage von dem Diabetologen für Quatsch. Ich bin in meiner zweiten Schwangerschaft und habe auch zum zweiten Mal Schwangerschaftsdiabetes und nie wurde das Wort Kaiserschnitt im Zusammenhang mit der Diabetes in den Mund genommen, weder von meiner FÄ, noch vom Diabetologen, von der Hebamme oder von den Hebammen bei der Anmeldung im Krankenhaus. Das hab ich, solange das Kind normal entwickelt ist und es auch von der Fruchtwassermenge usw. keine Probleme gibt, wirklich noch nie gehört.
Zum Teil wird am ET oder kurz vorher eingeleitet, besonders wenn Insulin gespritzt wird und natürlich kann eine Geburt immer aus irgendwelchen Gründen in einem Kaiserschnitt enden. Aber SSD ist keine generelle Indikation für einen KS

15

Nun ja... wie man hier so liest "darf" man mit insulinpflichtiger Diabetes nicht über Termin gehen? Ich habe genau das Wunsch geäußert und es war kein Problem in 2 Krankenhäusern in München.

Ich hatte beim 1. Kind auch Gestationsdiabetes, insulinpflichtig und leider hat sich auch 7 Tage nach ET wehentechnisch nichts getan. Die Ärzte wollten erst tatsächlich 1 Woche vor Termin einleiten "weil es so gemacht wird" - ich wollte nicht eingeleitet werden schon gar nicht vor Termin. Wenn Sie Ärzte sich darauf einlassen wird man aber zumindest ab ET täglich zur Kontrolle gebeten. Bei mir war bei den Vorsorgeuntersuchungen immer alles bestens...

Da er dann recht groß geschätzt wurde und ich wohl eine Wehenschwäche habe, wurde es bei mir letztendlich ein geplanter KS, wofür ich wirklich dankbar war. Ich habe den Termin letzendlich selbst bestimmt, aber nich4 von vornherein sondern erst einmal abgewartet.

Ich glaube bei einer Einleitung kommt es tatsächlich viel häufiger zu einem Kaiserschnitt, z. Teil Notkaiserschnitt und das wollte ich für mich einfach nicht. Natürlich wäre es mir lieber gewesen dass es einfach so los geht, aber es tat sich überhaupt nichts. Übrigens auch nicht beim 2. und 3. Kind (da blieb ich vom Diabetes verschont, hatte aber ja die Narben um die man sich sorgte). Ich bin jedes mal über Termin gegangen trotz 2x Kaiserschnitt und die Kinder waren normal von Größe und Gewicht (jedes mal gut 400 g leichter als geschätzt) und trotzdem lag ein Mißverhältnis vor. Ich trage Kleidergröße 32 und meine Kinder hatten 3,5 bis 4 kg.

Letztendlich wollte ich aber nicht zu früh eingreifen lassen. Darin hat mich auch meine Hebamme bestärkt.

Top Diskussionen anzeigen