Schwangerschaft nicht genug geniessen?

Hey ihr lieben!


Könnt ihr eure Schwangerschaft geniessen?

Ich bin jetzt in der 30. Woche und habe das Gefühl die SS nicht genug zu geniessen.
Zum einen hatte ich bis Woche 14 starke Übelkeit mit Erbrechen da war nichts mit geniessen.
Dann gab es Stress mit der Arbeit bis ich schließlich ins BV kam.
Und seit der 20 Woche ca. Plagen mich Sodbrennen, Symphysenschmerzen und Co.

Nun sinds nur noch 10 Wochen und ich frage mich ob ich micht nicht genug auf die Schwangerschaft konzentriere und mich freue. Dazu rast die Zeit so. Dabei wollte ich so viel machen in meiner eigentlich freien Zeit wie zb Yoga, Meditation etc.

Stattdessen putze ich Fenster, mache Steuern oder gehe Einkaufen.

Ohje, ich hoffe ihr wisst wie ich das meine? Es läuft einfach so nebenbei dabei sollte es doch der Mittelpunkt in den 40 Wochen werden..

LG

29+1 mit 💙

1

Hey!Verstehe was Du meinst.Dann lass den Haushalt doch für die letzten Wochen mal ein wenig liegen und genieß die Zeit ab jetzt, es ist nicht zu spät!
Ich bin auch in der 30.Woche und seit der 12.Woche im BV (bzw habe ich eine schwangerschaftsfreundliche homeoffice-Tätigkeit für ein paar Stunden in der Woche), habe also genügend Zeit, mich auf die Schwangerschaft einzulassen.Mir geht es auch die meiste Zeit sehr gut, wofür ich echt demütig und dankbar bin. Aber ehrlich gesagt denke ich eher „okay, Du hast frei und es sind die letzten Monate ohne Kind. Also genieß die Freiheit!!!“ Ich mache, worauf ich Bock habe, schlafe aus, pflege Hobbies, chille im Café, bin spontan und wir nehmen uns Zeit zweit.Ich stelle eher mich selber in den Mittelpunkt.Aber finde dann trotzdem das Gefühl ganz toll, wenn ich zB allein eine meiner geliebten Radtouren mache und dann dran denke, dass mein Kind dabei ist und vielleicht auch Freude daran hat🥰Also ja, insgesamt ist es schon eine sehr schöne Zeit für mich.Aber ein paar Verpflichtungen bleiben natürlich.

Ich würde sagen, ab morgen machst Du, wonach Dir ist und was sich jetzt für Dich gut anfühlt🧘‍♀️🤸‍♀️

2

Dein Baby wird noch lange genug im Mittelpunkt stehen. Wichtig ist, dass du deine Schwangerschaft so verbringst, wie es dir passt. Es steht ja nirgendwo geschrieben, dass man die ganze schwangerschaft nur nach süßen Babysachen gucken muss und sich ausschließlich auf die schwangerschaft konzentrieren muss. Viel eher solltest du dich jetzt nochmal auf dich und deine Bedürfnisse konzentrieren, denn die werden bald erstmal für eine Weile hin den Hintergrund treten. Außerdem kannst du dich ja kaum zwingen die Zeit zu genießen 😅🙈

3

Ich bin zwar erst in der 10.SSW und habe mit den üblichen Anfangsbeschwerden zu kämpfen aber ich glaube inzwischen, dass dieses "Schwangerschaft genießen" ein Mythos ist der nur auf wenige zutrifft. Ich habe nur eine Freundin die keinerlei Beschwerden oder Einschränkungen hatte. Alle anderen fanden es zwar toll das Baby in sich zu spüren und den Bauch wachsen zu sehen aber von genießen konnte keine sprechen ;-)
Ist vielleicht genauso ein Mythos wie die Hochglanzbilder von frisch entbundenen, strahlenden Muttis in Zeitschriften....

4

Ich bin auch nur zwei Wochen weiter als Du, aber ich halte das auch für einen Mythos. Ich habe bisher Glück, da ich keine Übelkeit hatte. Ich war aber viele Woche hundemüde und bin auch immer noch müder als sonst. Mir fehlt der Kaffee; ich kann mich schlechter konzentrieren, weshalb meine Arbeit schlechter von der Hand geht. Ich habe regelmäßig Kopfweh und kann keine Tabletten nehmen bzw. möchte ich es nicht, solange ich es aushalten kann. Ich habe immer wieder Wellen der Angst, dass wieder etwas schief geht bei der SS. Die Einschränkungen beim Essen finde ich auch nicht super.
Ich freue mich wirklich sehr über die SS und dass wir bald eine Familie sein werden. Ich stelle es mir auch schön vor, das Baby in ein paar Wochen spüren zu können, gleichzeitig wird man unbeweglicher. Dass ich den Zustand der Unbeweglichkeit gut finden werde, zweifele ich stark an. Ich habe meinem Mann letztens gesagt, dass mir eine Schwangerschaft einfach zu lange dauert und ich die Expresslieferung des Storches bevorzugt hätte. 😁

5

Naja zwischen „keine Beschwerden haben“ und „genießen“ liegt ja auch ganz viel dazwischen.

Ich war in beiden Schwangerschaften so gut wie beschwerdefrei. In der ersten habe ich Vollzeit bis zum Mutterschutz gearbeitet. In der zweiten war ich zwar im BV, aber hatte aufgrund von Corona und Kitaschließung den Großen daheim und war da beschäftigt. Also so richtig genießen konnte ich beide Schwangerschaften nicht. Und ich war gerne schwanger!

Aber ich gebe dir total Recht , dass dieser gesamte gesellschaftliche Druck, wie man sich in der Schwangerschaft, nach der Geburt oder dann mit Baby zu fühlen hat, ist furchtbar und total realitätsfern!

@TE: mach das, was dir gut tut, worauf du Lust hast, was du möchtest! Nicht jeder empfindet totale Erfüllung im stundenlangen Babybauch streicheln 😉

6

Ich weiss was du meinst.
Meine erste Schwangerschaft war komplikationslos, bis auf Rückenschmerzen zum Ende hin ging es uns gut.
Ich habe bis zu 34 ssw gearbeitet und hatte viel zutun. Wir haben in der Schwangerschaft geheiratet. Wirklich auf die Schwangerschaft konzentrieren und genießen konnte ich mich nicht wirklich.
In der 37 ssw ist sie dann geboren wurden.
Im Nachhinein hatte ich ein leichtes schlechtes Gewissen was schnell wieder verzogen ist. Ich habe mir fest vorgenommen die zweite Schwangerschaft mehr zu genießen da es für uns auch die letzte sein sollte.
Nur leider hatte ich wie du lange mit Übelkeit zu kämpfen bis zu 20 ssw. Dann habe ich genau 4 Wochen genießen können und dann begann ein Horrortrip. Nierenstau, Krankenhaus. Vorzeitige Wehen, Krankenhaus. Beginne Geburt in der 30 ssw, Krankenhaus. In der 34 ssw endlich wieder Zuhause aber alle 10 min wehen bis zur Geburt in der 39 ssw. Nieren Schmerzen des Todes. Ich habe nur noch im Sitzen geschlafen. Ich habe teilweise das Baby in meinem Bauch verflucht. Die Schwangerschaft war schrecklich. Ich wollte nur noch das sie endlich raus kommt. Corona hat uns das auch nicht einfacher gemacht. Jetzt habe ich zwei wunderbare Töchter die ich über alles liebe. Ich habe beide Schwangerschaften nicht Genossen und jetzt ein halbes Jahr nach der Geburt ist es mir egal. Wir haben zwei gesunde Mädchen egal wie die Schwangerschaften waren.
Alles gute für deine Schwangerschaft. Ein schelchtes gewissen brauchst du nicht haben.

Top Diskussionen anzeigen