Rhesus Negativ

Hallo zusammen 🥰,

ich muss Euch nochmal was fragen und zwar war ich heute bei meiner FÄ und sie meinte, dass es neuerdings einen Bluttest gäbe, mit dem man bestimmen könnte, welche Blutgruppe das Baby im Bauch hat. Da ich rhesus negativ bin, würde sie mir in 2 Wochen Blut abnehmen, um zu schauen, ob das Baby auch rhesus negativ oder eben positiv ist. Falls das Baby auch rhesus negativ sein sollte, bräuchte ich dann keine Rhesusprophylaxe. Ich habe bereits im Februar 2020 eine gesunde Tochter geboren (sie ist rhesus positiv), da gab es diesen Bluttest aber noch nicht, habe demnach einfach die Prophylaxe ganz normal erhalten. Jetzt frage ich mich, ob das Ganze auch sicher ist 😖. Ich habe schon ein wenig Angst davor, dass der Test nicht sicher ist, weil das wäre ja für das Baby lebensgefährlich, oder? Da würde ich mir dann sicherheitshalber lieber die Spritze geben lassen und fertig. Habt Ihr Erfahrungen oder Meinungen dazu?

Liebe Grüße 💕💕💕

1

Bei uns das gleiche. Wurde ich auch letzte Woche drüber informiert. Ich wüsste nicht was daran nicht sicher sein soll. Meine Ärztin empfiehlt es vor allem weil dann nicht unnötig Antikörper gespritzt werden die das Baby womöglich gar nicht benötigt, je nach Blutgruppe eben.
Ich finde das mega, und werde das auf jeden Fall machen! ☺️

7

Das Baby erhält keine Antikörper! Es geht darum, dass die Frau keine Antikörper gegen das evtl positive Baby entwickelt.

2

Bei mir das selbe. Und ich find es gut. Seit 1.7. Zahlt das die Kasse und das Blut ziehen ist nicht so schädlich wie irgeendwas spritzen lassen.
Finde ich

3

Vielen Dank für Eure Antworten. 🥰 Ja, ich denke grundsätzlich auch so, nur habe ich jetzt darüber nachgedacht, ob das Ganze auch wirklich sicher ist, weil daran ja schon viel hängt. Aber wenn Ihr sagt das Ganze ist sicher, dann sollte ich mir vielleicht nicht mehr unnötig Gedanken darüber machen. 👍ich kann ja wenn es soweit ist, auch nochmal über meine Sorgen mit meiner FÄ reden. 👍

Ich wünsche Euch alles Gute weiterhin und eine schöne Restkugelzeit 🥰🥰🍀🍀🥰🥰🍀🍀

4

Das klingt ja super- ab welcher SSW wird dieser Test denn gemacht? Mein FA hat davon noch nichts erwähnt, bin aktuell 13+2 und auch Rhesus Negativ!

6

Ab 19+0 hat meine Ärztin gesagt

20

Super, danke für die Info 🙏

5

Ich habe heute das Ergebnis bekommen, dass mein Sohn ebenfalls negativ ist. Somit habe ich mir die Spritze gespart. Bei der Prophylaxe geht es übrigens um die Frau und nicht um das Baby. Es geht darum zu verhindern, dass eine negative Frau Antikörper gegen ein evtl positives Kind bildet.

8

Hallo, ich hätte eine ähnliche Situation. Ich bin negativ, der Papa sowie die beiden großen Brüder sind alle positiv. Der Arzt meinte wir können den Test gerne machen, aber rein genetisch ist es recht wahrscheinlich, dass Kind#3 auch wieder positiv wird.
Auf meine Frage, ob ich irgendwas falsch mache, wenn ich der Spritze einfach ohne Test zustimme (um auf Nummer sicher zu gehen) meinte er nur, dass es jedenfalls auch nicht schadet, vor allem wenn ich grundsätzlich keine Probleme mit Spritzen / Impfungen habe.

Daher habe ich auf den Test verzichtet und mich einfach impfen lassen. Ich hätte jetzt um ehrlich zu sein auch einfach keine "Lust", wieder eine Blutprobe abzugeben, auf das Ergebnis zu warten, nur um dann doch die Impfung zu bekommen 🤷🏻‍♀️

9

Ich werde auch getestet.
Sagen wir mal so - wenn es den Verdacht gäbe, das könne eventuell nicht sicher sein, würde es hoffentlich nicht angewendet…?

10

Ich hab den Test vor 2 Wochen auch machen lassen ner mein Kind ist positiv. Ich hab die Spritze also trotzdem bekommen.
Die Ärztin meinte zu mir, dass das inzwischen so gemacht wird (ist wohl der gleiche Test den man als Pränataldignostik auch machen kann aber eben in abgespeckter Weise) um unnötige Spritzen zu umgehen, da es sich letztlich dabei um ein Präparat aus Spenderblut handelt und 1. Spenderblut tat ist und 2. Dabei immer ein minimales Risiko von Krankheitsübertragungen o. Ä. bleibt

11

Sorry für die vielen Tippfehler... Beim Spenderblut sollte es natürlich "rar" heißen

12

Also meine Frauenärztin findet es total unnötig und hat mir eher zu der Spritze geraten. Sie meinte, wenn auch nur ein Bruchteil besteht, dass sie falsch liegen, würde sie lieber die Spritze nehmen. Außerdem meinte sie, dass sie es nicht verstehen, weil die Untersuchung so teuer ist.

13

Ok, vielen lieben Dank für Eure zahlreichen und unterschiedlichen Meinungen. 🥰👍💕

Ich werde meine FÄ, wenn es soweit ist, nochmal darauf ansprechen. Mal schauen, was sie dann sagt. 👍

Wünsche Euch allen eine schöne und komplikationslose Kugelzeit 💕💙🍀💕💙🍀

14

Hallo, also ich bin nun zum dritten Mal in der Situation und habe mir vor zwei Wochen Blut abnehmen lassen um zu schauen, welche Blutgruppe mein Baby hat. Meine ersten beiden Kids sind beide rh positiv. Da hab ich noch "normal" die Spritze bekommen. Welche negativen Folgen die mütterliche Blutentnahme für das Baby haben soll, erschließt sich mir nicht so ganz?!🤔
Früher hat mein einfach nur die Anti D prophylaktisch bekommen, egal welche Blutgruppe das Baby hat. Wenn ich mir die Spritze bei einem "negativ" Ergebnis sparen kann, soll es mir recht sein!

LG Nuckeltuch mit zwei 🌸🌸 an der Hand, ⭐ im Herzen und Bauchmaus💗 30. Ssw

15

Hi, ich dachte immer, dass wenn man die Prophylaxe nicht bekommt und das Baby positiv ist, das Baby dadurch sterben kann. 🤷‍♀️ Meine Oma hat meines Wissens vor mehreren Jahren eine Tochter bekommen, die kurz nach der Geburt verstorben ist, da meine Oma negativ war und die Tochter positiv. So wurde es mir erzählt. 🤷‍♀️ und damals gab es diese Anti D Prophylaxe noch nicht. Aber kann auch sein, dass ich das irgendwie falsch verstanden habe. Aber ich bin bis dato immer davon ausgegangen. 🤷‍♀️

17

Das ist auch richtig, Goethe hatte auch nur ein lebendiges Kind, da seine zweiten und folgenden anderen Kinder rh+ waren und seine Frau rh-.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen