Bei viel trinken kein Blut um Urin, umgekehrt aber schon?!

Ihr Lieben,
Ich habe ja seit Beginn dieser SS Blut im
Urin. Mal +++ mal ++.
War beim Urologen zwei mal alles unauffällig. Blasenspiehlung machen die in der SS nicht. Jetzt habe ich gestern früh mal richtig viel getrunken vor dem termin, und es war fast kein Blut mehr da. Alle sagen es gibt dort keinen Zusammenhang, hat jemand was anderes gehört? Das Thema hatte mich nämlich doch sehr verunsichert.
LG 30ssw

1

Ich hatte beim letzten Termin bei der Frauenärztin auch etwas Blut im Urin. Sie meinte dazu, dass ich darauf achten soll, viel zu trinken.
Grundsätzlich heißt es ja, dass eine ausreichende Trinkmenge Nierenproblemen und einer Blasenentzündung vorbeugen kann, weil etwaige Bakterien schnell wieder ausgespült werden.

2

Ich hatte die ersten Monate auch immer drei plusse beim Blut, was für mich ein Schock war, weil ich so ja keins gesehen habe. Zu der Zeit hab ich echt noch sehr wenig getrunken, aller höchstens 1 Liter. Auch vor der ss war es für mich schon eine Leistung, wenn ich einen Liter getrunken habe. Seit ich mindestens 2,5 l trinke habe ich kein Blut mehr im Urin. Hatte im Internet viel recherchiert und dort stand, dass das sehr wohl damit zu tun hat wie viel man trinkt. Und ich habe das ja nun auch deutlich gemerkt

3

Und auch Leukozyten hatte ich zu dem Zeitraum auch immer. Kann im Mutter Pass perfekt sehen, dass alles besser wurde seit dem ich viel mehr trinke

4

Ja für mich ergab es ja auch Sinn das dass trinken damit was zu tun hat. Die nieren werden dann ja viel mehr durchgespült. Deshalb war ich etwas irritiert über die Aussage meiner Hausärztin. Naja ich behalt das mal jetzt so bei und schaue ob das Blut damit ganz verschwindet. Beim letzten Mal war nur ein + in Klammern.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen