Rauchen aufhören klappt nicht!

Hallo liebe werdende Mamis.

Ich rauche schon seit meinem 14. Lebensjahr (bin jetzt 20) und bin mittlerweile schon in der 9. SSW.
Ich habe mein Rauchen schon deutlich reduziert (von 1 Schachtel am Gag auf ca. 10 Zigaretten pro Tag).
Allerdings schaffe ich es nicht noch mehr runter zu gehen. Morgens zum Kaffee, nach dem Frühstück, Mittag und Abendessen und bei Stresssituationen rauche ich. Es ist einfach Gewohnheit dass ich bei diesen Punkten rauche aber ich schaffe es nicht sie zu unterbinden.
Mein Partner raucht nicht.
Ich habe schonmal versucht einen Tag ohne Zigaretten, aber ich bin so sauer gewesen und mich hat wirklich alles sauer gemacht, sodass ich am Nachmittag dann wieder anfing zu rauchen.

Ich weiß welche Schäden das Rauchen für mich und das Baby birgt aber trotzdem hilft es nicht.

Habt ihr Tipps wie es mir leichter fällt bzw. wie ich einfach aufhören kann?
Bin langsam wirklich am verzweifeln weil ich nicht möchte das mein Baby ungesund zur Welt kommt.

Vielen Dank schonmal. :)

29

Huhu!
Also ich habe damals aufgehört als sich bei mir Asthma angebahnt hat und mir hat geholfen:

1. Sofort aufgehört ohne „die Packung rauche ich noch fertig“ oder „ich rauche jeden Tag weniger“

2. Gewohnheiten, die mit dem Rauchen in Verbindung stehen, lassen. Ich habe zum Beispiel erstmal keinen Kaffee mehr getrunken, mich von Rauchern ferngehalten, weniger Pausen eingelegt usw. Stattdessen habe ich mir neue Gewohnheiten gesucht und den Tag umstrukturiert wie z.B mich morgens eben direkt fertig zu machen anstatt eine Rauchen zu gehen, Tee trinken, bei Stress 5 Minuten hinlegen. Schau dir deine Gewohnheiten daher genau an.

3. Akzeptieren, dass es nicht leicht wird und nur dein Wille zählt. Dein Körper braucht die Kippen nicht, sondern dein Kopf. Es dauert, bis das raus ist und es wird am Anfang einfach schwer sein. Da hilft auch keine Hypnose oder Akupunktur. Du musst es wollen und dann schaffst du es auch. Wenn du meinst, du hast Stress oder bist unleidlich und musst deshalb jetzt Rauchen ist das einfach eine Ausrede den leichteren Weg zu gehen. Natürlich fühlst du dich unwohl aber sonst wäre es doch auch einfach und alle würden sofort aufhören können.

Vielleicht hilft es dir auch, dir mal Etappen zu setzen und wenn es erstmal nur bis zur 12 SSW ist, in der die Entwicklung deines Kindes so wichtig ist und von da aus denkst du weiter. Schmeiß für jede Woche 10€ in die Spardose und gönn dir davon was schönes :)

Viel Erfolg!

36

Wow danke dir. Einer von wenigen guten, welche ich heute gelesen habe.
Du hast mir echt viel weitergeholfen.
Ich danke dir :)

1

Guten Morgen,

ganz ehrlich: Wenn die Angst, dem Baby zu schaden nicht hilft, dann weiß ich auch nicht was noch helfen kann.
Ich hab einen Fall in der Familie, wo ein geschädigtes Kind dabei raus kam, also hab ich da echt Unverständnis.
Reiss dich zusammen und such ein anderes Ventil für deinen Ärger. Mach Sport!

Ich wünsche dir und dem Baby alles Gute

2

Ich hab auch geraucht. Sogar sehr gerne. Nach dem positiven Test habe ich noch eine letzte Zigarette geraucht und seit dem keine mehr.
Ich hab da ein viel zu schlechtes Gewissen dass ich dem Baby schaden kann.
Am Anfang ist es mir schon „schwer“ gefallen, aber nach drei Tagen hab ich fest gestellt dass es totale Kopfsache und Gewohnheit ist. Morgens zum Kaffee. In der Mittagspause oder wenn man gestresst der ist. Suche dir eine andere Beschäftigung.
Bin mittlerweile bei 7+5 und leide sowieso unter Übelkeit, wenn ich nur an eine Zigarette denke dann muss ich spucken.

3

Ich selbst rauche nicht, habe ich auch noch nie. Aber ich habe mich letztens mit meinem Vater darüber unterhalten, der damals Kettenraucher gewesen war und für sich entschied, aufzuhören. Er betonte dabei, dass all diese Methoden und Tipps, die es gibt, in seinen Augen Nonsens sind. Entscheidend ist der Wille. Du musst es wirklich wollen. Er sagte, die 2 Wochen, die folgten, waren hart, aber wenn man die geschafft hat, wird es besser. Ich weiß halt auch nicht, ob das ausschleichen da eine gute Methode ist, weil der „Entzug“ dadurch ja noch länger anhält, als einfach einen klaren Cut zu vollziehen? Ich persönlich fand das als Kind ganz schlimm, das mein Papa rauchte. Es hat immer ekelhaft gestunken, mir wurde regelmäßig schlecht während der Autofahrt inklusive Erbrechen, sodass ich mir schon als kleines kind schwor, niemals damit anzufangen. Vielleicht hilft dir ja auch die Vorstellung, dass auch dein zukünftiges Kind das super ekelhaft finden wird? Ich fühle mich auch heute nicht wohl, wenn jemand in meiner Nähe raucht, selbst, wenn’s nur im vorbeigehen ist. Keine Ahnung, ob dir das was bringt 😊

4

Akupunktur, Therapie, Bücher dazu lesen, anderes Ventil zur Stress Beseitigung suchen.
Rauch einen Bleistift (nicht anzünden). Vielleicht brauchst du einfach etwas zwischen die Finger und im Mund.
Wenn du richtig gefrustet bist, schnapp dir ein Kissen und schrei rein. Besorg einen Boxsack und hau rein. Lass deine Frust raus. Aber nicht mit der Zigarette.
Vielleicht hast du dann auch einfach nur Hunger und die Zigaretten Unterdrücken deinen Appetit.
Such dir was andres, was du als ritual machen kannst.

5

Hey,

Es gibt tolle Apps mit "Belohnungen".

Ich hatte eine, die mir die Zeit seit der letzten Zigarette angezeigt hat. Zudem hat sie mir erzählt, was sich in meinem Körper verändert. Du kannst dir "Belohnungen" freischalten, nichts besonderes, aber doch motivierend.

Schmeiß alle Aschenbecher, Zigaretten und Feuerzeuge weg. Erzähle so vielen Leuten wie möglich, dass du aufhören willst und meide andere Raucher und Raucherecken.
Das Geld, was du jeden Tag verqualmt hättest, kannst du in ein Sparschwein stecken. Das wird dann sicher für einen Teil der Baby Ausstattung reichen. Oder für einen Wellnesstag. Oder ein schönes Essen. Was immer du möchtest.

Du kannst auch deinen Frauenarzt oder Hausarzt zu Rate ziehen. Manchen Menschen hilft Akupunktur.


Grüße, junalia

35

Hey danke für deine Nachricht.

Weißt du zufällig wie diese App heißt?

44

Ich hatte "Rauchfrei Tracker".

Grüße, junalia

6

Ich kann dafür kein Verständnis aufbringen.
Die Sorge um die Gesundheit von deinem Baby sollte Grund und Antrieb genug sein! Und die Ausrede „ich rauche schon so lange und daher fällt es mir so schwer“ zählt nicht! Ich kenne genug Frauen die gewollt oder ungewollt schwanger wurden und sofort für ihr Baby aufgehört haben.
Dein Baby hat es verdient, dass du dich zusammen reißt! Und wenn es dir so schwer fällt, dann hol dir professionelle Hilfe, egal ob und was es kostet!
Denk hier nicht an dich, sondern an dein Baby!

49

Für so eine Antwort hab ich kein Verständnis.
Die persönlich Meinung kann man auch freundlich umschreiben und nicht abwertend beurteilen.

59

Meinst du deine Antwort bringt der Fragestellerin jetzt was?
Mit Vorwürfen macht man es nur noch schlimmer.
Ich habe auch mal geraucht und weiß wie schwer es ist aufzuhören. Heute fast 3 Jahre später gibt es immernoch schwere Tage. Also mal nicht direkt so abwertend sein 😊

7

Reiß dich zusammen! Für dein Kind - vor allem wenn du einen Partner hast der eh NICHT raucht, da hast du eh schon einen großen Vorteil gegenüber vielen anderen, deren Partner (auch) raucht!
10 Zigaretten finde ich noch krass viel!

Mein Rat, versuch nicht zu reduzieren das bringt dich am Ende auch nicht weiter sondern lass es einfach GANZ sein und das am besten sofort! Na klar hast du Entzugserscheinungen und bist schnell sauer/schlecht drauf etc. was erwartest du? Aber ganz ehrlich...es wird wohl auszuhalten sein!
Beschäftige dich wenn der Drang zu groß wird irgendwie anderweitig, iss nen Kaugummi, trink oder iss etwas das du gern magst usw...

Ich selber rauche nicht - hatte aber eine Mutter die in der SS nicht aufgehört hat zu rauchen - ich kam in der 27ten Woche zur Welt!

Viele Grüße
Cindy

8

Ich glaube egal was du hier für Tipps bekommst, sie werden dir nicht helfen da du ganz offensichtlich nicht aufhören WILLST.
Wenn du von dir aus zumindest für dein Kind aufhören wollen würdest, hättest du es schon längst getan.
Ist mir unbegreiflich wie man ein krankes Kind in Kauf nimmt nur um seine Sucht zu befriedigen. Das ist purer Egoismus.
Wie du wirklich aufhören kannst? Schmeiß die Zigaretten weg und lass die Finger davon.
Der Gedanke seinem Kind zu schaden sollte dies sehr einfach machen, vorausgesetzt man möchte nur das beste für sein Kind.

Top Diskussionen anzeigen