Präeklampsie ?

Hallo ihr Lieben Mamis oder werdende Mamis ,..
Ich bin heute in der 26+6 ssw.
Letzte Woche war ich für 3 Tage stationär in der Klinik mit Verdacht auf präeklampsie auch Schwangerschaftsvergiftung genannt,..

Ich muss dazu sagen , dass ich zwar Ein paar Symptome hatte, es mir aber NICHT Hundselend ging.

Meine Symptome waren bzw sind :
-Oberbauchschmerzen rechts (nicht eindeutig ob durch mein Baby oder eben was anderem )
-ab und an Übelkeit (ohne Erbrechen)
-Kopfschmerzen (könnte aber auch durch dieses Wechsel Wetter bei uns sein)
-ab und an für kurze Zeit sehr licht empfindlich

Dass ist quasi alles was dafür spricht.
Unter anderem noch dieses überschüssige Eiweiß im Urin (glücklicherweise komm ich nicht über den Wert dass ich noch viel strenger überwacht werden musste)
Und ein paar Werte im Blut die zu hoch und manche zu niedrig waren (aber nicht übermäßig drüber oder drunter)

Mein Blutdruck sowie die Versorgung der kleinen waren den ganzen Aufenthalt über in Ordnung.

Gibt es hier vlt die ein oder andere Mami, die mir von ihrem Fall berichten könnte, bei der es sehr ähnlich war und aber im Endeffekt eindeutig diagnostiziert wurde?
Wie ging es weiter ?

Ich durfte am Samstag wieder nach Hause, mit der Auflage vom Frauenarzt engmaschig kontrolliert zu werden. Und bei Verschlechterung direkt wieder stationär aufgenommen zu werden…

Vielen Dank schon mal im Voraus
Viele Grüße 🥰

1

Ooooh Mann das ist ja wirklich doof nicht so genau zu wissen, was los ist. 😐 aber ist ja auch gut, wenn es nicht gleich eine Präeklampsie ist...

Ich hatte in meiner ersten SS eine sichere Präeklampsie. Ich kann dir berichten, wie es bei mir verlief.

Ich war zur Anmeldung im KH - dort fragten sie ob sie mal noch kurz selber Ultraschall machen und aktuelle Werte nehmen dürften. Klar, warum auch nicht. (War vorher wegen Frühwehen und GBMH Verkürzung immer wieder mal stationär aufgenommen, allerdings nicht in diesem Krankenhaus.)

Ultraschall war super. Nur Blutdruck etwas erhöht, daher noch Urintest und Blutabnahme. Ich habe mir dabei lustigerweise gar nichts gedacht, weil ich es schon so gewohnt war..

Am Nachmittag kam leider gleich der Anruf, dass meine Blutwerte auffällig seien und ich Proteine im Urin habe. Ich stünde ganz am Anfang einer SS-Vergiftung.
Hmmmm ich habe mich blendend gefühlt und konnte mir das gar nicht vorstellen.
Sie baten, dass ich eine Nacht zur Beobachtung käme, um den Verlauf zu beurteilen. Man sagte mir üblicherweise kämen die Babies (bzw. müssten geholt werden) innerhalb von 14 Tagen, wenn man es sooo früh feststellt, abhängig vom Verlauf.
Wir wollten es ja noch so weit wie möglich schaffen und das hat mich erleichtert, weil ich dachte, ist ja noch ne ganze Weile.....

Ich war dann dort über Nacht (zum Glück)..
Am nächsten Morgen habe ich noch meinen Mann angerufen und ihm gesagt, dass es mir blendend geht und er zur Arbeit soll. Ich dürfte wieder heim...
...und tja 5 Minuten danach bin ich kollabiert mit Nasenbluten, Kopfschmerzen, Ohrenpfeifen, Blutdruck 185/140, habe mich nur noch übergeben und es musste ein eiliger KS werden.
So war es bei mir....
Aaaaber das ist wohl extrem selten und spricht eher für HELLP als Präeklampsie wenn es so rasant geht. Ich würde dir dennoch raten, wenn du eine Verschlechterung bemerkst, sofort ins KH zu fahren und nicht lange zu überlegen. Und es spricht sehr viel dafür, dass wenn du eine Präeklampsie hast, es nicht so schnell gehen muss, wie bei mir. Der Chefarzt sagte mir ich sei sein erster Fall in 30 Jahren wo es so plötzlich kam... 🙈
Dir alles Gute und hoffentlich eine langweilige Restschwangerschaft 😊
🍀🍀🍀

2

Vielen Dank für deinen Bericht,..
ja ich bin absolut verunsichert, eigentlich geht es mir echt richtig gut ,
Wie gesagt Blutdruck war immer normal
CTG war immer normal
Das einzige was mir heut halt wieder auffällt ist die Übelkeit aber eben ohne Gefühl mich übergeben zu müssen ,..
Kopfschmerzen ist grad nicht so schlimm und Bauchschmerzen auch nicht so ,..
heut zieht es eher im unterleib 😅

Naja ich hab nachher ein Telefon Termin mit meiner Frauenärztin,.. mal schauen was sie so spricht

Bissel Angst bleibt natürlich trotzdem

3

Berichte gerne mal wenn du magst, wie deine Frauenärztin das beurteilt. 😊 arbeitest du denn noch oder hast du hoffentlich die Möglichkeit dich ausreichend zu erholen?
Alles Liebe 🍀

weitere Kommentare laden
7

Ich hatte bei unserem Kleinen eine Präeklampsie bekommen. Gtut ging es mir bis zur 38. Woche , dann fing ich an zuzunehmen (zuvor 2 kg insgesamt), fast 7kg innerhalb einer Woche. Ich habe wahnsinnig viel getrunken, Protein im Urin (allerdings immer, da ich Keto lebe) und mein absolut normaler Blutdruck lag plötzlich im Schnitt bei 180/130... ich kam sofort ins Krankenhaus (Montag) und Mittwochabend wurde per Wehencocktail mit der Einleitung begonnen.
Er kam Donnerstagabend nach Geburtsstillstand per Notsectio.

Das Erlebnis brauche ich nicht nochmal.

8

Ohje aber davor keinerlei Verdacht darauf gehabt ?

9

Aufgrund meines fortgeschrittenen Alters habe ich auch das Ersttrimester Screening machen lassen, dort wurde statistisch die Wahrscheinlichkeit für eine Präeklampsie erhoben. Der Wert lag bei bei 1:3000 (in etwa), also eher im Bereich unwahrscheinlich. Das war mein vierstes Kind, ich hatte auch davor keine Probleme in dieser Hinsicht. Warum das passiert ist, verstehe ich nicht. Wichtig ist, es im Auge zu behalten, wir sind zäh, aber um das Kleine hatte ich wahnsinnige Angst.

Aber ich bekam auch wieder eine Schwangerschaftsdiabetes, trotz meines Kohlenhydratfreien Lebens. Wenigstens musste ich nichts spritzen und konnte es durch die Ernährung regeln.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen