Schwanger und Coronaimpfung

Hallo,
die Delta Variante bereitet mir nun Kopfzerbrechen und ich überlege mich doch gegen Corona impfen zu lassen?! Obwohl ich das eigentlich nicht wollte. Habe einige wenige Antikörper von meiner Erkrankung letztes Jahr.
Wer von euch ist schwanger und hat sich impfen lassen? Welche Risiken haben eure Ärzte euch aufgezählt?
Bin total verunsichert
Mir ist klar das mir keiner die Entscheidung abnehmen kann aber ich wäre gerne besser informiert und habe das Gefühl die Infos aus dem Internet sind nicht ausreichend.
Vielen Dank ☀️

5

Ich habe mich impfen lassen und bin nun vollständig geimpft. Ich habe mich mit den Ärzten gar nicht darüber unterhalten, weil ich meine Entscheidung im Vorfeld mit den öffentlich zugänglichen Studien getroffen habe. Meine Hausärzte bzw. der Leiter des Impfzentrums hätte mich nicht geimpft, weil "machen wir aus Prinzip nicht" und "ist verboten" (Spoiler: Ist es nicht!) :-) Mit meinem Gyn habe ich darüber gesprochen und ihm nur meine Beweggründe dargelegt und er hat mir ein Attest ausgestellt, dass er die Impfung aufgrund meiner Lebensumstände befürwortet. Beim letzten Besuch haben wir noch kurz darüber gesprochen und er meinte er hätte sich wie ich für die Impfung entschieden, der Großteil seiner Patientinnen entscheidet sich aber (vorläufig) dagegen.

Für mich sprachen dafür:
- Schutz im Falle eines Krankenhausaufenthalts im Mehrbettzimmer mit Personen, die ich nicht kenne im Herbst (ET ist im September!)
- Potentieller Schutz des Neugeborenen über den Nestschutz (Krankenhausaufenthalt!)
- Freiheit für mich (Schützen hätte ich mich selber auch können, aber so können wir beruhigter Besuch empfangen - um Erleichterungen bei der Reise oder in der Gastro ging es mir nicht)
- Kind #1 wird fremdbetreut und die Infektionszahlen in der Gruppe der 0-9-jährigen sind verdammt hoch - v.a. können sich die Kleinen selbst gar nicht schützen und tragen so die Viren potentiell in die Familie (=> zu mir)
- Wirkprinzip von mRNA ist mir als Biochemikerin bekannt. :-D

Dagegen hätte für mich nur eine Impfung im 1. Trimester gesprochen.

Die Infos im Internet sind mehr als das, was die meisten Ärzte wissen. Hier findest du alle Studienergebnisse! Wenn du dich da einliest, bist du besser informiert als der durchschnittliche Arzt, der dir die Impfung verabreicht... Ich würde dir die Empfehlung der DGGG zu lesen geben und dich da in den dort verlinkten Studien (englischsprachig) weiterinformieren.

20

Mara, kannst du auf Artikel verweisen wo exakt erklärt wird wie der mRNA über die Plazenta aufs Baby wirkt? Ich bin zwar keine biochemikerin aber eine durchaus intelligente Person die medizinische Zusammenhänge versteht. Allerdings konnte ich mir bisher nicht erschließen woher das potentielle Risiko der mRNA kommen könnte. Im ersten Trimester ist die Impfung nicht empfohlen - weshalb genau nicht... da muss es ja irgendwelche Bedenken geben...oder richten die sich nur auf eventuelle Nebenwirkungen oder Überreaktionen des Körper welche dann eventuell eine FG zur Folge haben kann?
Ich würde mich gerne in der SS impfen lassen mit wie gesagt... ich verstehe den Mechanismus der Impfung nicht im Detail dass ich mir selbst erklären kann dass es nicht schädlich für den fötus ist...

30

Hallo, mein FA will mir kein Attest ausstellen und ich finde es irgendwie frech, wenn ich es doch selbst möchte, dass man mir das verwehrt. Ich habe jetzt einen Termin in einem impfzentrum und hoffe,dass ich dort auch ohne das Attedt geimpft werde.
LG Alex

1

https://www.dggg.de/presse-news/pressemitteilungen/mitteilung/priorisierter-covid-19-schutz-fuer-schwangere-und-stillende-1346/

Hat mir unsere Chefärztin der Gyn geschickt.

15

Das hatte ich so auch schon gehört. Wäre ich nicht schon geimpft, hätte ich mich in der Schwangerschaft impfen lassen.

2

Ich habe meine FA letztens gefragt und sie sagte mir, dass das jetzt nicht empfohlen wird und sie mir rät, bis 4 Wochen nach der Geburt zu warten. Da ich mittlerweile schon in der 33Ssw bin, werde ich also bis dahin warten und mich dann impfen lassen. Viel Kontakt zu anderen fremden Menschen habe ich ohnehin nicht, von daher kann ich das für mich so vertreten.

3

Hallo! Mir geht es genau wie dir. Ich wollte mich in der Schwangerschaft auf gar keinen Fall gegen Corona impfen lassen. Eigentlich.... jetzt bin ich stark am Zweifeln. Einmal verunsichert mich die neue Deltavariante und zum Anderen kenne ich jetzt schon 2 Schwangere über Bekannte, die schwere Komplikationen hatten in der Schwangerschaft. Mittlerweile denke ich, dass ich vlt. Doch lieber die Impfung machen lasse. Ich habe schon größere Kinder und trage ja auch für diese Verantwortung,
,sie brauchen ihre Mama ja auch.

Mein Mann ist total dagegen, er hat sich impfen lassen, hat aber Sorge, dass die MrNA-Impfung dem Baby schaden könnte. Ich kann ihn auch total verstehen. Habe aber auch Angst, schwer zu erkranken.

Ich bin sehr gespannt auf die Antworten.

LG

Baerchen86 17. Ssw

17

Danke
Um welche Komplikationen hat es sich bei deinen Bekannten gehandelt?
Danke 🌸

25

Bei einer Frau wurde das Baby nach einer überstandenen Infektion nicht mehr richtig über die Plazenta versorgt. Die Schwangere hat selber nicht viel gespürt, aber das Baby ist nicht mehr weiter gewachsen und musste vorzeitig geholt werden. Vor der Infektion war alles unauffällig gewesen. Da Corona ja keine Lungen- sondern eine Gefäßkrankheit ist, soll das wohl auch gar nicht so selten vorkommen. Bei ihr hatte die Plazenta Schaden genommen.

Und eine Frau ist in der Schwangerschaft an Corona verstorben. Trotz Beatmung und intensivmedizinischer Betreuung. Das Baby hat zum Glück durch KS überlebt.

Ich kenne sehr viele Leute, die wirklich milde Verläufe hatten und trotzdem mache ich mir mittlerweile Sorgen.

Meine Frauenärztin sieht eine Impfung übrigens skeptisch, eben weil es noch wenig Daten zur Schwangerschaft gibt.

4

Hallo, die Entscheidung kann die keiner abnehmen. Ich würde mich nie in der SS gegen Corona impfen lassen. Dafür ist mir der Impfstoff noch nicht erforscht genug. Ich hätte da viel zu viel Angst um mein Baby. Ich bin gerade in der 37.ssw und warte, bis ich abgestillt habe. Vorher impfe ich mich nicht. Die Impfung bewart dich selber ja auch nicht vor einer Infektion.

LG und alles Gute 🍀

6

Würde die Impfung nicht wirken, wäre sie nicht zugelassen worden ;-)

Sie schützt nicht 100%ig vor einer Infektion, aber ich glaube zu knapp 90 % vor einer Infektion und zu etwa 95 % vor einer Infektion mit schwerem Verlauf. Das ist definitiv nicht "nicht wirken".. Ich meine mich zu erinnern, dass die Masernimpfung und viele andere Impfungen weitaus weniger wirksam sind. ;-)

8

Das sie nicht wirken, hab ich damit nicht gesagt. Das einzige was die Impfung verhindern soll, ist, das du beatmet werden musst 😉
Mein Mann hat sich auch impfen lassen. Selbst mit Impfung kannst du Corona bekommen und auch weiter geben (ist bestätigt worden). Bei uns sind die Zahlen soweit unten und im kh ist kein coronafall mehr, so daß Normalbetrieb herrscht. Selbst Besuch kann empfangen werden, weil unsere Zahlen soweit unten sind.

weitere Kommentare laden
7

Ich habe mich zu Beginn der 32. SSW impfen lassen (Biontech - Comirnaty) und es gut vertragen. In Kürze steht dann die Zweitimpfung an.
Die Empfehlungen der einzelnen medizinischen Organisationen und Fachverbände gehen auseinander. Bislang empfiehlt es die Stiko noch nicht generell, Fachverbände, wie der DGGG und der BVF aber schon.
Für mich stand - auch nach dem was ich über Impfungen in anderen Ländern gelesen habe - fest, dass ich es machen möchte. Mir persönlich ist das Risiko einer Erkrankung zu hoch.

12

Ich habe mich primär selbst informiert. In englischsprachigen Medien findet man einiges (vor allem aktuelle Studien zu Risiken und bisherige Erfahrungen), viele Länder empfehlen es, ebenso die DGGG.
Risiko bewegt sich hauptsächlich in dem Bereich, dass die Datenlage noch immer eher dünn ist.

Für mich war der Wunsch nach der Impfung auf jeden Fall klar. Mein Hausarzt impft keine Schwangeren und meine Frauenarztpraxis ist generell auch eher skeptisch. Da habe ich es mit Nachdruck immerhin auf die Warteliste geschafft, die aber kein absehbares Ende hat.

Jetzt hab ich mich am Wochenende im Impfzentrum impfen lassen. Es war sehr erfrischend, dort endlich auf zwei Ärztinnen zu treffen, die meine Entscheidung nicht kritisch beäugt haben. Die Impfung war dort ohne Probleme möglich.

Ich finde es wichtig, sich selbst umfangreich zu informieren und eine Entscheidung zu treffen, mit der man sich wohl fühlt. Nur auf die behandelnde Ärztin würde ich mich nie verlassen. Das sind auch alles nur Menschen mit individuellen Ansichten, die jetzt auch nicht unbedingt einen Schwerpunkt auf Virologie haben. Aber natürlich kann oder sollte man deren Meinung mit einfließen lassen und sich trotzdem ein eigenes Bild machen.

13

Also ich bin jetzt in der 9ten Woche und meine FA hat gesagt das einige sich im 2ten/3ten Trimester impfen lassen und genau so werde ich das auch machen. Sobald ich in der 14ten Woche bin möchte ich mich mit J&J impfen lassen. 🤷🏼‍♀️

18

Warum mit J&J?

23

Weil man da nur eine spritze braucht zur vollständigen Impfung, so fühle ich mich besser 🤷🏼‍♀️

14

Meine Bekannte hat in der 36. Ssw die erste und in der 39. Ssw (1 Woche vor ET) die zweite Impfung bekommen.

Top Diskussionen anzeigen