Vorsorge Hebamme/Arzt

Hallo zusammen,

teilt jemand von euch die Vorsorge zwischen Hebamme und Arzt auf? Ab wann habt ihr damit gestartet? Habt ihr dann weniger Termine beim Arzt? Wie häufig trefft ihr die Hebamme?

1

Huhu,

ich bin aktuell in der 32. SSW und habe nächste Woche einen Termin bei meiner Frauenärztin und ab dann sind die Termine alle zwei Wochen und die vereinbare ich dann abwechselnd bei Ärztin und Hebamme.
Mir ist es ganz wichtig meine Hebamme schon vor der Geburt kennenzulernen und so hat auch mein Mann die Möglichkeit bei der Vorsorge dabei zu sein.

Sollte irgendetwas sein, würde ich natürlich meine Frauenärztin aufsuchen - das ist auch so mit meiner Hebamme besprochen. Ihr war es z.B. auch ganz wichtig (wie mir natürlich auch), dass der große Ultraschall um die 30. Woche bei der Ärztin gemacht wird und sie danach die Vorsorge abwechselnd übernimmt. Soweit ich weiß, kann man aber auch deutlich früher mit der Vorsorge durch die Hebamme beginnen - das wollte ich aber ehrlich gesagt nicht.

Liebe Grüße

2

Ich hab es bereits in meiner ersten Schwangerschaft so gemacht und werde es diesmal wieder so machen ☺️. Ich habe dann weniger Termine beim Arzt. Ich hatte den Termin mit dem OGTT bei der Hebi (26 oder 27. SSW glaub ich) und dann alle Termine ab der (meine ich) 35. Ssw. Bei der Hebamme ist es soooo viel entspannter. Sie nimmt sich lange Zeit, es wird viel mehr über Ängste und Sorgen gesprochen und damals war es auch so, dass ich dort in der Küche dann andere Schwangere bei Kaffee und Keksen kennengelernt habe. Aktuell vermutlich eher nicht. Mal sehen wie es ist bis ich soweit bin (erst 12. SSW jetzt) 😉. Zudem ist sie nicht wie der Gyn in der Innenstadt und ich muss da keinen Parkplatz finden 😅.

3

Huhu

Ich mach die Vorsorge auch im Wechsel. Ich hatte ganz am Anfang der Schwangerschaft einen Kennenlern-Termin mit meinr Hebamme. In der 24. Ssw hatte ich den ersten richtigen Termin, auch gleich zum Zuckertest. Und ab jetzt geht es abwechselnd. 4 Wochen später dann beim Gyn ,ist dann schon 29.ssw und dann geht's auch schon im 2 wöchigem Wechsel weiter 🤗

LG Nalea 26.ssw

4

Hey, meine Hebamme und ich „treffen“ uns alle 4 Wochen ca. für ein Onlinegespräch.
Zu meiner Gyn gehe ich alle 3 Wochen.
Findet also in Wechsel statt.
Bei K1 war ich nur zum GVK bei der Hebamme, hab nix vermisst.
Bei K2 dann nur zur Akkupunktur, auch da hab ich nichts vermisst.
Meine jetzige Hebamme bei K3 handhabt es grundsätzlich so. Da ich keine Probleme habe und in der dritten SS auch nicht mehr so den großen Redebedarf habe sind wir immer relativ schnell durch.

LG

5

Hallo, ich mache die Vorsorge im Wechsel Arzt/Hebamme. Das heißt, ich gehe alle 8 Wochen zum Arzt bzw Hebamme (dazwischen eben zum jeweils anderen).
War in der 6. Woche das erste mal bei der Hebamme und in der 12. Woche bei meiner Ärztin 👍🏻

6

Ich teile sie auf. Eigentlich würde ich gerne seltener zum Arzt, mir reicht die Vorsorge durch die Hebamme, aber aufgrund meiner Risikoschwangerschaft ist es der Ärztin so lieber. Nun ja, was will man da machen :-D Ich treffe also aller vier Wochen die Hebamme, aller vier Wochen die Ärztin. Macht also alle zwei Wochen irgendeinen Termin...

7

Ich habe es so gemacht- war nur zu den drei Ultraschalluntersuchungen bei der gyn. Würde es jedes Mal wieder so machen!

8

Meine Hebamme arbeitet 2x/Woche in der Praxis. Ich habe ihre Termine schon in meiner 1.Ss gerne wahrgenommen, weil ich da schneller dran kam; nicht so lange im Wartezimmer sitzen musste und es ist einfach nochmal eine entspannter Atmosphäre.
Aktuell hatte ich den 1.Termin in der Praxis zur Feststellung der Ss bei meiner Fä, mit Blut abnehmen und allem was dazu gehört. Den 2.Termin, 2Wochen später hatte ich dann in der Praxis bei meiner Hebamme, sie hat mit mir die Blutwerte besprochen, meinen Mupa ausgefüllt und sogar einen kleinen Us gemacht zur Kontrolle. Mein 3.Termin ist wieder 2Wochen später, in der 12.SSW , wieder bei meiner Fä mit nem großen Us, nochmal Blut abnehmen und Urinkontrolle.

Top Diskussionen anzeigen