Bewerbung und Baby

Guten Morgen đŸ™‹đŸœâ€â™€ïž

Ich weiß leider nicht in welches Forum dieser Beitrag passt, deswegen schreibe ich ihn erstmal hier rein.

Letztes Jahr im November musste ich leider meine Ausbildung abbrechen, da ich seit einer MandelentzĂŒndung im August immer Schmerzen hatte, wo niemand wirklich wusste woher die kommen. Ende November habe ich dann erfahren, dass ich schwanger bin.
Jetzt soll der kleine im Juli kommen und nĂ€chstes Jahr im August wĂŒrde ich gerne eine neue Ausbildung als MFA beginnen. Das Problem ist jetzt, dass ich garnicht weiß, wie man dann eine Bewerbung schreibt. 😅
Ich habe aufjedenfall schonmal etwas vorgeplant. Wenn ich dann im August anfange, ist er ja schon 1 Jahr alt und kann in die Krippe gehen.

Kann mir da vielleicht jemand Tipps geben, was ich dann alles in die Bewerbung schreiben muss? Und vielleicht in welches Forum es noch passen könnte. 😂

Ich danke euch schonmal jetzt und habt einen schönen Tag! 🍀

1

Gar nichts besonderes.
Wenn die Betreuung geregelt ist hat deinen Arbeitgeber dein Familienleben nicht zu interessieren. Das gehört zu den Sachen, die man maximal beim Smalltalk im VorstellungsgesprÀch bespricht, in die Bewerbung muss das nicht rein.

2

Hey, im Bewerbungsanschreiben an sich nichts, aber im Lebenslauf solltest du schon erwĂ€hnen, dass du „Babypause“ gemacht hast. Sonst ist da ja eine LĂŒcke auf die man dann ohnehin wahrscheinlich zu sprechen kommt.
Elternzeit hattest du ja ohne AG nicht.

LG

3

Ich habe geschrieben "Erziehung eines Kindes" đŸ™‹đŸ»â€â™€ïž

4

Hi du,

herzlichen GlĂŒckwunsch zur Schwangerschaft.

Als ehemalige MFA kann ich dir einen Rat geben, der von Herzen kommt.

Du hast jetzt noch lange Zeit dich umzuorientieren.

Klar die Arbeit ist nah am Menschen und an sich sehr schön. Aber deine Gehaltsaussichten werden ein Leben lang mies sein, das Überleben ein Kampf. Als MFA ist man trotz Fachweiterbildungen, Zertifikate usw. weiterhin eine schlecht bezahlte Sprechstundenhilfe. Viele Ärzte nutzen deine Kompetenzen, wollen diese jedoch nicht bezahlen. Eine Praxis zu finden, die sich an den eh schon mickrigen MFA Tarif bindet ist wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen.

Man kann GlĂŒck haben und in einem grĂ¶ĂŸeren Konzern oder gar dem öffentlichen Dienst unter zu kommen, aber viele meiner wirklich kompetenten Kollegen schaffen es nicht, dort eine Stelle zu ergattern.

Ich haben mit Sehr gut abgeschlossen und danach direkt die Fachweiterbildung zur Fachwirtin fĂŒr ambulante medizinische Versorgung gemacht.. Das hat mich nicht vom Mindestlohn weggebracht. Kein Arzt will das haben oder zumindest auch bezahlen. Klar kannst du die Praxis managen, das ganze QM Handbuch schreiben und die Abrechnung komplett ĂŒbernehmen. Gerne doch! Aber angemessene Bezahlung? Nein Danke.

Ich habe mit dem Abi zusammen eine Ausbildung zur BTA gemacht, bevor ich MFA gelernt hatte. Labor fand ich jedoch nicht so spannend und es war auch schwer eine Stelle zu finden.

Über 10 Jahre spĂ€ter habe ich nun eine Stelle in einem Labor eines stĂ€dtischen KH gefunden. Die haben mich ohne Berufserfahrung eingestellt und ich verdiene mehr als doppelt so viel, wie als hochqualifizierte MFA/ Fachwirtin in irgendeiner Praxis.. traurig, oder.

Lern etwas, das deine Zukunft absichert. Zur Not als Sachbearbeiterin beim Senat oder irgendeiner Behörde. Tolle Arbeitszeiten, gutes Gehalt.. Klar ist das nicht die ErfĂŒllung, aber es ist ein gutes und sicheres Gehalt im öffentlichen Dienst.

Ich habe 10 Jahre lang malocht, bin Fachwirtin, Diabetes- Assistentin beim DDG und MFA in der Onkologie. Ich kann ZugĂ€nge legen, darf iv Gaben vornehmen, sogar Chemo samt PrĂ€medikation anhĂ€ngen. Gehalt: mies. Zu meinen besten Zeit in der Onko 2450 € brutto. Das ist fĂŒr eine MFA ein schon ziemlich gutes Gehalt... aber fĂŒr meine Kompetenzen und Verantwortung? Ein Witz.

Labor im öffentlichen Dienst, als MTLA eingestellt ohne Berufserfahrung: 3400€, Tendenz steigend. JĂ€hrliche Anpassung des Gehalts an Inflation und Berufserfahrung.

Wenn ich GlĂŒck habe, verdient mein Mann irgendwann soviel, dass ich trotz 2 Kinder mir wieder eine entspannte Stelle in einer Praxis suchen kann, denn Spaß macht mir vor allem die Arbeit mit Menschen/ Patienten in einem familiĂ€ren Team. Aber die Bezahlung wird leider immer unterirdisch sein.

Alles Gute❣

Top Diskussionen anzeigen