Hilfe für meine Freundin

Hallo ihr Lieben,

leider geht es mir überhaupt nicht gut. Ich könnte den ganzen Tag weinen. Meine Freundin die ich schon seit Monaten kenne hatte vor 2 Tagen in der 37 ssw ihre Tochter verloren. Ich hatte die Tage davor starke innere Unruhe gehabt und hatte das Gefühl irgendwas stimmt nicht. Da ich selber in der 32. Ssw.bin wusste ich einfach das irgendwas schlimmes passieren wird. Wir haben uns gegenseitig in der SS unterstützt. Ich kenne alles über sie. Vor paar Tagen hatte sie sogar mit dem Kinderzimmer angefangen. Sie hatte sich unglaublich gefreut und hatte nur.noch 3 wochen bis zur Geburt. Als von ihr paar Tage nichts kam habe ich ihr eine Nachricht abgeschickt aus Spaß wo drinne steht ob sie denn schon entbunden hat und wieso sie so still ist. Sie hat mir alles erzählt. Halt das sie in der Nacht Blutungen hatte und ein Not Kaiserschnitt bekommen hat.. Das Kind wurde reanimiert und hat es nicjt geschafft. Ich muss dazu sagen dass sie unglaublich stark ist. Natürlich ist sie traurig und fix und fertig. Ich würde sie so gerne sehen sie umarmen und unterstützen. Sie ist enorm stark redet ganz normal.. Sie schickt mir immer Sprachaufnahmen und ich bin mega stolz auf sie. Zudem habe ich noch Schwangerschafts Depressionen was die Sache ja einfach viel schlimmer macht. Ich versuche nicht zu weinen oder mich zsm.zu reisen. Ich weis nur weil es ihr passiert ist muss es auch nicht. Mir. Passieren. Wieso und weshalb es zu dieser Situation kam wissen die Ärzte einfach nicht.. Anscheinend war alles prima. Ich bin einfach nur am Ende und kann DIESEN Schmerz einfach nicht wahrnehmen. Zudem kommt noch dazu dass mein Mann sich mit Corona infiziert hat und ich 2 wochen zu meiner Mama musste. Deshalb bin ich ständig am Grübeln und kann diese Gedanken einfach nicht aushalten. Mir kommen noch mehr Ängste und Sorgen hoch. Ich freue mich unheimlich auf mein Kind, aber ich kann mich einfach nicht auf das positive konzentrieren und muss ständig an meine Freundin denken
die stark und geduldig ist. Sorry musste mich ausheulen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine❤️

1

Das tut mir unheimlich leid für deine Freundin.
Leider kannst du, außer das, was du eh schon tust, nämlich ihr ein offenes Ohr schenken, sobald sie eins braucht, nichts tun.
Wenn du ihr eine "kleine Freude" machen willst, kannst du bei "stilles Wunder ev." eine kleine Trauer/Abschiedsbox bestellen. Da ist dann ein Kleidungsset fürs Baby drin und ein Bärchen oder ähnliches fürs Baby und das Gegenstück für die Eltern, damit sie was zum festhalten haben und noch viele kleine andere Andenken. Wenn du den Namen kennst, gibt es sogar ein Namenskettchen. Die Boxen sind mit sehr viel Liebe zusammengestellt und handgefertigt worden. Du findest sie über Facebook am leichtesten.
Das tut wirklich gut, wenn man eine Box hat, in die man alle Erinnerungen packen kann und man sich die Sachen immer angucken kann, wenn man das Verlangen danach hat.

Dir rate ich dringend zu einem Gespräch. Es ist schlimm was deiner Freundin passiert ist, aber so muss es bei dir nicht sein. Du musst etwas Abstand von dem Gefühl bekommen, denn das ist ihr Gefühl. Rede über deine Ängste, damit du daran nicht kaputt gehst. Das wird deine Freundin nämlich wirklich nicht gebrauchen können und dein Baby auch nicht.
Ist ne heftige Situation für alle. Bist du denn wegen der Depression in Behandlung?

3

Ich habe nächste Woche ein Gespräch mit einer Psychologin. Meine Depressionen kommen einfach davon weil ich seit der Ss im BV bin und einfach mich auf die Ss nicht konzentrieren kann weil ich schon eine FG hinter mir habe und ich extreme Verlustängste habe deshalb.

4

Die Angst wird nie verschwinden. Das ist so und bleibt für immer ein Teil deines Lebens.
Ich habe zwei Mädchen still geboren und vier wundervolle Kinder. Die Schwangerschaften waren selbstverständlich mit Panikattacken geplagt und das ist auch okay so. Man darf nur nicht daran kaputt gehen an dieser Angst.
Es ist gut, dass du eine Therapie machst.
Ich war auch von Anfang an im BV vom Arbeitgeber.
Der Lockdown kann einem auch schon ohne Vorgeschichte mächtig zu schaffen machen. Und unserereins hat so natürlich nur noch mehr Zeit, um über die ganzen furchtbaren Dinge nachzudenken.
Ich hoffe sehr, dass dir die Therapie hilft und du ein paar Wochen positiver betrachten kannst

2

Hallo meine Liebe ... das was deiner Freundin passiert ist furchtbar . Selbst ich musste jetzt ein paar Tränen verdrücken.. wie jedesmal wenn ich sowas lese. Für deine Freundin kannst du nicht viel machen , außer jetzt für sie da zu sein und ihr zu zuhören , wenn sie eine Schulter zum ausweinen braucht... es klingt zwar blöd aber bitte Versuch diese negativen Gedanken zu verdrängen und denke einfach nur an den Moment wo du dein kleines gesund und munter in den Armen halten wirst. Wegen deiner Schwangerschaftsdepression würde ich Hilfe suchen. Vielleicht redest du mit deiner Hebamme , wenn du eine hast oder mit der Ärztin... diese sollte vor der Geburt behandelt werden. Wäre für dich definitiv besser !! Ich wünsche dir alles gute und fühl dich ganz doll gedrückt ❤️❤️❤️

Top Diskussionen anzeigen