5. Kind gewollt - jetzt ängstlich!

Hallöchen..
ganz komisch.... Erst "arbeitet" man voller Freude auf die Schwangerschaft zu und dann ist man schwanger (nach zwei frühen Abgängen) und wird auf einmal ängstlich, dass man es doch nicht stemmen kann! Ist das normal?! Von der letzten Schwangerschaft bei Baby Nr. 4 hatte ich es nicht! Ich muss noch dazu sagen, mein Ältester wohnt nicht mehr zu Hause und unsere anderen Kinder sind 8, 3 1/2 und 1 1/2 . Ich hab Unterstützung von meinem Mann, allerdings ist er natürlich Vollzeit am arbeiten... Geht oder ging es vielleicht noch Jemandem so?
Ich bin seit heute in der 9. Ssw

Über Austausch würde ich mich freuen!

Viele Grüße

Nadine

1

Hey,

Also ich hab zwar nur "zwei" Kinder aber ich denke, das dieses Gefühl unabhängig von der kinderanzahl ist. Mir erging es bei der zweiten Schwangerschaft so. Sie war geplant, es klappte sofort und wir freuten uns sehr. Dann schlich sich auch ein Gefühl von Unsicherheit ein. Werde ich dem allen gerecht? Wie soll ich später arbeiten, Haushalt und Kinder unter einem Hut bringen. Ist ja manchmal mit einem Kind schon anstrengend. Aber ich denke das diese Gedanken normal sind und nur phasenweise zum Vorschein kommen! Mach dir kein Kopf, du hast 4 kids groß bekommen, da schaffst du das 5 mit links 😉👍!

3

Ich danke dir für deine lieben Worte!
Ja Phasen klingt logisch... Vielleicht liegt es daran, dass mir zur Zeit viel unwohl ist, ich mich matt fühle und dann die Lustlosigkeit dazu!! Das nervt mich persönlich schon sehr - vieles bleibt einfach liegen und jetzt alle Kinder sehr viel zu Hause! 🙈

5

Ja genau, die Situation durch corona macht es nicht einfacher und man sieht einfach täglich, was nicht klappt, nervt und man zu nichts wirklich kommt. Sei beruhigt, uns geht's allen so! Mit 4 kids bist du routiniert und organisiert und vllt ist corona auch bald Geschichte, dann läuft alles auch wieder anders und der Alltag mit Schule und Kita wird konstanter und verlässlicher!

2

Hallo Liebes, fühle dich umarmt! Ich denke, dass ist völlig normal! Ich hatte das beim 2. Und jetzt beim 3. Kind genauso, und ich bin grade mal 6. Ssw.
Meine großen sind "baujahr" 07/2018 und 11/2019.
Ich denke es wird stressig (aber da muss ich dir nichts erzählen, da hast du 10 mal mehr Erfahrung), aber wir kriegen das hin.

Ich verstehe deine Ängste so gut, aber ich denke du wuppst das mit links🥰
Ganz liebe Grüße, und positiv bleiben 🍀

11

Dann hast du aber auch eine große Aufgabe vor dir! Wobei bei uns der Altersunterschied von knapp 2 Jahren super ist der andere mit 5 Jahren ist da schon schwieriger!

Aber wie schon gesagt, wir schaffen das schon! Spielt sich alles ein! 🙏

Liebe Grüße! 🌺💕

12

Ja ich wollte immer kleine Altersunterschiede haben 🙈😅 meine Schwester und ich sind (ungewollt) 16 Jahre auseinander. Wir sind praktisch 2 Einzelkinder, das fand ich immer so schade.

Mal schauen wie es dann mit 3 so kleinen Wirbelwinden wird 😅

Liebe Grüße 🥰

weiteren Kommentar laden
4

Herzlichen Glückwunsch zuerst einmal🙂 ich denke ein Stück weit sind Ängste und Unsicherheit normal. Zumindest geht es mir so. Bin mit unserem dritten Kind in der 15. Ssw. und mache mir manchmal auch Gedanken, ob ich das alles schaffen werde. Das hatte ich aber auch bei den ersten beiden Schwangerschaften. Natürlich sind fünf Kinder nochmal eine andere Hausnummer. Vielleicht musst du dich auch erst an den Gedanken gewöhnen ein fünftes Kind zu bekommen. Gut Ding will Weile haben😉 Alles Gute!🌸

10

Dankeschön erstmal!
Ja, vielleicht mache ich mir grad einfach selbst zu viel Druck 🤷🙈

Liebe Grüße! 🌺💕

6

Hallo,

Also besondere Ängste hatte ich zwar nicht, aber ich war auf einmal so unsicher was meine Tochter betrifft. Wir waren jahrelang alleine und jetzt kommt jemand dazu. Das ist schon komisch, auch wenn sie sich freut. Das hielt so 1-2 Wochen an, dann war das Gefühl weg.

7

Ich weiß was du meinst. Wir haben letztes Jahr an Kind Nr 4 gearbeitet. Außer 2 weiteren FGten ist nichts passiert. Silvester durfte ich dann wieder positiv testen. Die Freude war riesig.

Aber Es hat nicht lange gedauert und mir ging es beschissen. Übelkeit, Müdigkeit, Lustlosigkeit, Unwohlsein usw. und da fingen die Gedanken an: war das die richtige Entscheidung? Hätte ich damit zufrieden sein sollen was ich habe? Wieder schlaflose Nächte, zum Glück dauert es bis zur Geburt noch lange , ich weiß nicht ob ich das wirklich möchte usw. Bin dann zum FA, weil ich schon Sorge hatte, dass sich eine Depression entwickelt. Denn das Kind war von Herzen gewünscht.

Es stellte sich dann raus, dass ich Zwillinge erwarte und dadurch so heftige SS Symptome habe. Und dadurch stark Hormonüberflutet bin und es dem Körper schwerer fällt sich anzupassen.

Nun bin ich in der 16 SSW. Die Symptome haben ab der 10/11 SSW langsam nachgelassen und seid dem ich mich wieder wohl und gut fühle sind die „bösen“ Gedanken auch verschwunden und die Freude ist wieder da. Mittlerweile dürfte es sogar alles etwas schneller gehen.

Also mach dir keine Sorgen. Ich vermute die Gedanken haben mit den Hormonen zu tun. Und falls du dir unsicher bist, sprich mit deinem Arzt, dass du keinesfalls in eine SS Depression fällst. Und vor allem, gibt dir Zeit. Nicht nur der Körper muss sich an die neue Situation gewöhnen, sondern auch der Kopf und das Herz.

9

Ja genau! Grad der erste Teil von deinem Text passt perfekt zu mir und meinen Gedanken!!
Schön dass es dir jetzt besser geht! 🤗

Schwangerschaftsdepression ist leider tatsächlich kein Fremdwort für mich! In der 3. Schwangerschaft hatte ich es ganz schlimm, dass es mich fast meine Beziehung gekostet hätte!! Zum Glück haben wir es durchgestanden, in der 4. war davon keine Spur!
Diesmal ist es "nur" das Ungewisse, damals hab ich es stark auf meinen Partner projiziert, das war sehr schlimm!!

Ich hoffe wirklich, dass es dann in den nächsten Wochen besser wird und ich mich wieder wohler fühle!

Danke für deinen Text!

Liebe Grüße! 🌺💕

8

Ich glaube, jeder hat diese Gedanken mal.
Ich habe mir dann immer gesagt: "Ach, du kriegst schon so viele Kinder gut durch, dann macht eins mehr auch keinen Unterschied mehr."

Dieses Mal sind meine Gedanken eher: "Ach, du kriegst schon 7 Kinder gut durch, dann machen zwei mehr auch ... doch, sie machen einen Unterschied. Und was ist, wenn sie dauernd gleichzeitig schreien. Und wie soll ich überhaupt zum Schlafen kommen. Und was ist, wenn ..."😱
Aber irgendwie findet sich doch immer jemand in meinem Umfeld, der mir Mut macht, selbst wenn er meine Gedanken nicht kennt.
Heute zum Beispiel: Ich hatte es gerade geschafft, Nr. 7 zum Mittagsschlaf hinzulegen, da lief Nr. 5 herbei und ist auf meinen Schoß geklettert. Und dann hat er gesagt: "Mama, du bist die allerbeste Mama auf der ganzen Welt!"😍😍😍

14

Hey
Bei uns ist auch das fünfte Kind unterwegs. #verliebt
Mir geht's ähnlich wie dir.
Wenn du dich austauschen magst, darfst du dich jederzeit melden. Sei herzlich gegrüßt.

Top Diskussionen anzeigen