3. Trimester-> vermehrt Ängste

Hallo ihr Lieben 🙋🏼‍♀️,

Seit ein paar Tagen plagen mich vermehrt Ängste, womit ich nie gedacht hätte, dass ich doch nochmal an den Punkt komme.

Ich hab eine sehr schöne Schwangerschaft von Anfang an. Ich hatte null Beschwerden, worüber ich sehr dankbar bin.

Ich bin die ganze Zeit super tiefen entspannt, hab mir immer gesagt ich lass die Geburt auf mich zukommen und alles wird gut, ich pack das locker ( vor allem wenn man manchmal sieht wer schon ein Kind bekommen hat 🙈)

Aber jetzt holt mich die Angst hin und wieder doch ein und wenn ich mich nicht aus diesem Gedankenkreis rund um die Geburt reißen kann, steigt die Panik in mir hoch 🙄🤷🏼‍♀️. Gestern überkam es mich so sehr, dass ich einfach nur weinen musste.

Hab heute nun schon angefangen Podcast zu hören wie „ eine friedliche Geburt“ um mich vielleicht selber etwas zu beruhigen und mich vorzubereiten.

Hilfeeee 😩, ich glaube ich realisiere langsam, dass es ernst wird.

Wer war auch irgendwann an diesem Punkt?

Lg,
Natalie 27J. mit Babygirl Juna im Bauch🎀, 31.Ssw (30+2)

1

Ich glaube, jeder kommt irgendwann an diesem Punkt! Das ist doch vollkommen normal, Geburten erlebt man nun mal nicht alle Tage. 🤷‍♀️ Mach dir nicht so einen Kopf, sondern nimm deine Ängste ernst (momentan hast du wahrscheinlich Angst, WEIL du Angst hast 😉).
Du machst es schon gut, versuchst deine Ängste zu bearbeiten, indem du dir beruhigende Podcasts anhörst. Ich kann dir sonst noch das Buch HypnoBirthing von Marie F. Mongan empfehlen. Ich bin absolut nicht alternativ angehaucht, aber ich finde die Ansätze darin gut, weil man ein bisschen auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wird. Der weibliche Körper ist für die Geburt gemacht, es gibt keinen Grund (außer medizinisch indiziert!), daran zu zweifeln, dass man es schafft.

3

Danke für deine lieben Worte. 🥰

Ja vielleicht ist es das beste sich der Angst zu stellen und zu konfrontieren in dem man aktiv was tut. Das mit dem Buch klingt auf jeden Fall interessant, paar Wochen hab ich ja noch Zeit, dann schaffe ich es, vielleicht noch mir das Buch anzulegen und zu lesen 😊.

2

Hallo.
Ich kann das gut nachvollziehen ja. Ich spekuliere momentan auch immer ein bisschen vor mich hin. Ängste wären übertrieben. Aber ich mache mir Gedanken um die Geburt. Meine erste Geburt war toll. Zwar vier Wochen verfrüht... aber da es so früh war, hatte ich eigentlich nie die Möglichkeit großartig vorher darüber nachzudenken, weil ich noch nicht damit gerechnet hatte. Es ging alles so schnell und ohne jegliche Komplikationen. Jetzt hieß es immer: wenn das erste so früh kam, gehen wir mal davon aus dass Nr. 2 auch ein paar Tage eher dran sein wird. Ich ging davon nie aus... aber viele andere... inkl. dem Arzt. Jetzt bin ich Ende 39. SSW und habe irgendwie Angst ewig über den Termin zu gehen oder dass ich eingeleitet werden muss. Ich hoffe sehr, dass es natürlich losgeht. Außerdem habe ich Angst, dass es sehr lange dauert oder Probleme auftreten... einfach weil die erste Geburt so toll war und immer jeder sagt „die Zweite geht schneller und einfacher“. Das kann ich mir nicht vorstellen.
Jeden Tag hinwarten, dass sich vllt etwas tut ist anstrengend. In Kombination mit den körperlichen Wehwechen, die jetzt richtig unangenehm sind. Ansonsten war ich aber die ganze SS tiefenentspannt. Ich habe zu jeder Zeit vertraut, dass alles gut ist und war auch mit Essen und trinken relaxt. Ich hoffe dass der junge Mann sich bald auf den Weg macht.
Lg (mit Babyboy 19 Monate und Babyboy im Bauch)

6

Meine Mama hat uns 3 Kinder innerhalb von 1,5 Stunden bekomme. Ich hoffe immer, dass ich nach ihr komme und es bei mir genauso läuft 🙈😅 aber vielleicht ist es auch das, was mich gerade so unter Druck setzt.
Ich hab wirklich Angst, irgendwie im schlimmsten Fall da 36 Stunden oder sowas in den Wehen zu liegen ..

9

Ich drück dir die Daumen, dass es bald los geht 🍀🐷 und alles Gute für die Geburt 💕

weiteren Kommentar laden
4

Hallo Natalie,
ich kann dir keinen Trick verraten die Ängste loszuwerden aber ich kann dir sagen: dein Körper kann das! Er ist so gemacht ein Baby auf die Welt bringen zu können. Das machen Frauen seit ewigen Zeiten 😅
Ich kann dir aus Erfahrung sagen: ja, Wehen tun weh. Und wenn deine Tochter geboren ist, ist das alles SOFORT vorbei.... ich erwarte mein drittes Kind deshalb glaub mir bitte: vertrau deinem Körper, alles wird gut! (Und falls du es doch nicht aushältst gibts immernoch PDA 😂)

Liebe Grüße, Jules mit 💖 & 💙 & 💙 (28. Woche)

7

Danke für deine Worte, die sind wirklich aufbauend 🥰,

Ich kann mir halt auch schlecht vorstellen, dass man freiwillig mehrerer Kinder bekommt, wenn danach nicht alles vergessen wäre 🥰..

12

„ Und wenn deine Tochter geboren ist, ist das alles SOFORT vorbei“

Bitte keine falschen Hoffnungen verbreiten! Das ist das Bild, was die Gesellschaft formt, aber nicht unbedingt der Realität entsprechend muss. Ich habe mich noch monatelang an meine Schmerzen erinnert, als wäre es gestern gewesen. Ich war nicht im Glücksrausch, ich habe nicht vergessen, ich war einfach nur fertig und froh, dass es vorbei ist. Und ich dachte lange, dass etwas mit mir nicht stimmt. Denn ich habe so Aussagen wie deine gelesen und dachte, das MUSS so sein. Es war aber nicht so und das hat mir echt zu schaffen gemacht. Bis ich realisiert habe, dass es ok ist, so zu fühlen, wie ich fühle, und dass man nach einer Geburt keine rosaroten Glücksbärchis pupsen muss...

weitere Kommentare laden
5

Ich bin jetzt vielleicht kein wirklicher Trost. Aber ich wünschte, ich hätte damals einen solchen Post gemacht und diese Antwort bekommen. Nimm deine Gedanken ernst und stell dich der Angst. Wovor genau hast du Angst? Bereite dich auf die Themen vor. Stell dir die. szenarien vor und freunde dich mit dem Gedanken an, dass sie auch dir wiederfahren können. Lach sie nicht einfach weg mit deinen wenigen Beschwerden und deiner rundum zufriedenen Ss. Die Geburt ist dann nochmal eine komplett andere Nummer. Das Wochenbett. Das Leben mit Baby und Kleinkind. Du hast das Glück, bisher die rosarote Brille tragen zu können. Aber kuck trotzdem hin und wieder mal darüber hinaus. Vielleicht geht alles super, eine Traumgeburt, ein Anfängerbaby. Aber wenn du fällst, und bereits deinen Frieden damit hast, dann fällst du nicht so tief, wie aus Wolke7. Alles Gute und viel Glück, dass alles so kommen mag, wir du es dir wünschst🍀

8

Danke Dir 💕. Wow, du hast wirklich recht, danke 🙏🏻..

Das schätze ich so an diesem Forum, dass man ehrlich und direkt auf den Boden der Tatsachen zurück geholt wird aber ohne dabei bloß gestellt zu werden 😊🥰

11

Bitte. Wieso sollte ich dich blosstellen. Das hätte 1/1 ich sein können vor zwei Jahren. Ich war die Ruhe in Person. Fit wie ein Turnschuh, jeden Tag Sport, gesundes Essen, rundum Wohlfühlpaket. Negative Gedanken? Krine Chance! Werden komplett ausgeblendet. Positives Mindset. Schliesslich heisst es doch: Happy Birthday!

Mein FA hätte schwören können, ich gehe über Termin. Und dann kam sie 36+6. Ohne Vorwarnung. Ich lag ein paar Stunden in den Wehen, alles tiptop. Gut machbar. Schliesslich haben alle Frauen in meiner Familie mindestens 3 Kinder und mehr geboren (max12). Es liegt mir im Blut, in meiner Natur. Hypnobirthing Kurs hab ich auch gemacht, Visualisierung ist voll mein Ding. MuMu innerhalb einer Stunde von 1cm auf 10. Alles in Trance. Wehen empfand ich quasi als Lust. Kannst du auch mal googeln, gibt sogar Frauen, die kommen dabei. Tiptop.. aber dann, gehen die Herztöne von meinem Kind runter. Schliesslich seid ihr unter der Geburt zu zweit und es ist keine Egonummer sondern Teamwork. Zack und Notfall, Alarm, alle rennen hektisch umher, schieben mich in den OP-Saal. Kaiserschnitt? Noch nie gehört! Ich doch nicht?! Tja und dann war sie da, inklusive Schmerzen des Todes. Komplette Ohnmacht. Versagensgefühle. Die Hormone haben mir den Rest gegeben. Saugschwäge, abpumpen, Highneed Baby, usw..

Meine sorglose SS hatte meine romantische Vorstellung von allem komplett unterstrichen. Und es kam alles anders. Deshalb habe ich auch geschrieben, ich wünschte, jemand hätte mir meine Brille abgenommen. Eine sorglose Ss heisst noch lange nichts. Stell dich deinen Ängsten und befass dich mit allen Varianten und dann leg sie beiseite und entscheide dich bewusst für deinen Weg. ✊🏼

Top Diskussionen anzeigen