Zusage für Kitaplatz 🎉 , dann wieder schwanger??? 🤔

Hallo zusammen,

wir haben eine Zusage für einen öffentlichen Krippenplatz für unseren Sohn ab Dezember 2021 (in München, Zusage durch KitaFinder). Bei der Anmeldung habe ich angeben, dass ich ab Dez 2021 wieder arbeiten werde (30 Stunden). Allerdings möchten wir jetzt versuchen, wieder schwanger zu werden. Weiß jemand hier was passiert, wenn man schwanger wird und doch nicht anfängt zu arbeiten? Verliert man den Platz?

(Ich glaube, man soll vor der Eingewöhnung beweisen, dass man tatsächlich 30 Stunden arbeitet.)

Danke für eure Erfahrungen!
LG

1

Hallo,
also hier in Niedersachsen bräuchtest du einen Arbeitsnachweis, wenn du keinen vorlegen kannst, dann würde auch der Platz gestrichen werden.

Aber wenn du bis dahin schwanger bist und zu Hause bist, dann könntest du dich ja auch um dein Kind kümmern ?

2

Danke für deine Antwort. Ja, ich möchte, dass mein Sohn halbtags in der Kita ist, wenn ein 2. kommt, da ich keine Familie in der Nähe habe, die mir unterstützen können. Wenn ich schwanger bin, habe ich den kleine sehr gerne zuhause, aber wenn ein neugeborenes da ist würde es mir helfen, wenn er in der Kita ist.

3

Also hier wäre es nicht möglich, wenn man keinen Job und somit keinen Arbeitsnachweis hat, dann wird der Platz anderweitig vergeben.
Finde ich den arbeitenden Müttern nur fair gegenüber.
Ich würde an deiner Stelle sonst nach alternativen schauen. Oft gibt es Spielkreise, wo man die Kinder ab dem zweiten Lebensjahr 1-2x die Woche für 2 Stunden oder so hingeben kann.
So werde ich das bspw. machen. Junior ist 14 Monate alt und wir versuchen es aktuell wieder. (Ich war bis vorgestern schwanger, aber leider ein früher Abgang) und hätten somit dieselbe Situation wie du.
Ich habe zwar meine Mama in der Nähe, aber die arbeitet noch. Somit auch keine Unterstützung, aber den Krippenplatz würde ich halt nicht bekommen 🤷🏼‍♀️
Wir sind jetzt schon in einer Krabbelgruppe von einer Kirche aus und dort wird es dann zum Spielkreis. Mein Sohn kennt also die Betreuerin schon seitdem er 6 Monate alt ist und auch viele Kinder.
Das kann ich die nur empfehlen. 😊

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

bei uns ist es in der Gemeinde so, dass du zu Beginn nachweisen musst das du arbeitest, wenn du einen Platz länger als 12 Uhr brauchst.
Das dir ein Platz zugesagt wird und dann wieder weggenommen wird nur weil du dann nicht arbeitest, weil du eventuell schwanger bist habe ich ehrlicherweise noch nie gehört. Ja das du kein Vollzeitplatz bekommst das kenne ich.

7

Natürlich behält du den Platz. Völliger Quatsch das dir der Platz weggenommen wird, dein Kind hat auch wenn du schwanger Bund Zuhause bist einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz.
Das einzige was sein kann, ist das du dein Kind vor dem Mittagessen abholen musst, weil die Vollzeitplätze meist für die Eltern wo beide arbeiten gebraucht werden.
Mach dir da keinen Kopf.
Liebe Grüße

8

Danke :) ich hoffe du hast Recht! Ich mache mir nur sorgen weil ich in München wohne und die Plätze so wahnsinnig knapp sind 😬 Das Kind vor dem Mittagessen abzuholen würde mir super passen. Ich wüsste nicht ob es überhaupt in München bzw. beim Haus für Kinder so eine frühe Abholzeit gibt. ❤️

9

Das ist von Kita zu Kita unterschiedlich.
Wenn du einen Platz in einer Kita hast und den Vertrag unterschrieben hast, behälst du den Platz auch wenn es dann da nur viele Stunden gibt.
Ich wünsche dir alles Gute

10

Ich arbeite im Kindergarten und bei uns gibt es Eltern die beide nicht arbeiten, oder zur Schule gehen und bekommen dennoch Anrecht auf ein ganz normales Kitaplatz. Allerdings versuchen wir die Kinder dann für 5 Stunden zu haben also einen Teilzeit Platz, da sie die Möglichkeit haben zuhause zu betreuen. Wenn sie ihren Gutschein selber bezahlen, um einen kitagutschein für 6 oder 8 Stunden zu bekommen (bei uns sind 5 Stunden kostenlos und werden vom Staat übernommen und ab 5 Stunden kostenpflichtig), dann kann man sich den Gutschein kaufen, unter welchen Umständen weiß ich aber nicht.
Liebe Grüße 💕

11

Hallo 😊,
bei uns (BW) ist es auch so: würde das Kind schon in die Kita gehen, dann wird der Platz sowieso nicht wieder weggenommen.
Ist ein Elternteil in Elternzeit oder arbeitet nicht, hat man eben weniger Chancen auf einen U3 Betreuungsplatz und auch nur Anspruch auf die Grundbetreuung (8-12 Uhr). Das ist aber auch immer Landkreis abhängig!
Wir hatten unsere Tochter auch ab/mit 2 Jahren in der Kita angemeldet (da wäre ich wieder arbeiten gegangen). Unser Sohn wurde allerdings geboren, als unsere Tochter 1,5J. alt war. Also habe ich der Kita Bescheid gegeben, dass ich länger in Elternzeit bin (ihn musste ich ja auch voranmelden). Ich wurde dann gefragt, ob das Interesse am Platz trotzdem noch besteht und jetzt hatten wir sogar das Glück einen Platz bekommen zu haben.
Hätte natürlich eine Familie den Platz dringender gebraucht, hätten wir eben keine Zusage bekommen, also habe ich auch kein schlechtes Gewissen Jemandem den Platz wegzunehmen.
In deinem Fall würde ich den Platz einfach annehmen/behalten - man weiß ja nie, wann es letztendlich mit dem Geschwisterchen klappt und wenn du dann schwanger sein solltest, mit offenen Karten spielen und ggf. dann noch eine Absage kassieren. Ich verstehe dich aber total! Mit 2 kleinen Kindern und ohne Familie, die unterstützen kann (so ist es bei uns nämlich auch), ist es sehr sportlich und ich freue mich jetzt auch für uns alle gleichermaßen, wenn dann im April die Kita startet. Es ist ja auch etwas Abwechslung für das größere Kind!
Liebe Grüße!

17

Hallo, habe jetzt ein Update da ich eine Antwort von KITA-Elternberatung in München bekommen habe:

'Sehr geehrte Frau ...,

zum einem gibt es den Rechtsanspruch für jedes Kind auf frühkindliche Bildung und Förderung, unabhängig von der Berufstätigkeit der Eltern.

Zum anderen zählt der jetzige Ist-Stand und nachdem gehen sie ab Januar 2022 wieder arbeiten.

--
Mit freundlichen Grüßen'


Also so wird es auf jeden Fall in München gehandhabt, falls jemand in einer ähnlichen Situation ist.

Ganz liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen