Frust!!!!! Nix klappt wie es soll... wieder Trichter nach Cerclage

Das wird jetzt etwas länger.... aber mittlerweile könnt ich echt nur noch heulen.

Erst habe ich 2 FG in der FrühSS... und wenn es dann mit dem schwanger bleiben mal klappt...

geht auch alles schief.

Erst die Angst in den ersten 12 Wochen... klar bei bereits 2 FG!!!!

Dann in der 15ten SSW Schmierblutungen die sich keiner erklären konnte.

Ab dem 6ten Monat Mobbing auf der Arbeit weil ich laut Gesetz halt nicht mehr so arbeiten

darf wie sie es gern wollten.

Und nun der Hammerschock...26+1 MuMu 2cm offen und Fruchtblase zu sehen.... ab ins KH, das

war am Donnerstag!!!! Cerclage angesetzt für Montag. Aber NEIN!!!! Entzündungswerte im Blut

zu hoch...also ab auf Station und intravenös Antibiotika... abwarten was die Werte sagen.

Auf der Station stumpfte ich dann immer mehr ab und guckte immer nur an die Decke, selbst

wenn mein Mann zu Besuch war!!!! Seelisch hat mir dort niemand geholfen... eher haben es die

Schwestern noch schlimmer gemacht... mit Sprüchen wie z. B. na wenn sie ein behindertes Kind

haben wollen, auf die Frage ob ich mit Hilfe meines Mannes duschen dürfte.

Die Cerclage bekam ich dann endlich am Freitag....die Betäubung hat auch nur eine Halbe

Stunde gedauert weil die zu blöd waren die richtige Stelle zu treffen...nach dem zichsten

Pieken habe ich aufgehört mitzuzählen. Ich war kurz davor zu sagen das ich nicht mehr kann

da merkte ich wie meine Beine warm wurden.

Zu allem Überfluß hatte ich mir nun noch eine Halsentzündung eingefangen...bescheid gesagt

und die Schwester knallte mir ne Lage Lutschpastillen hin mit den Worten...Die müssen

helfen!!! Keine Erklärung, nix!

Nachdem ich den ganzen Freitag und Samstag nichts gegessen hatte, informierten wir uns beim

Arzt, wie es denn weitergehen soll. Er sagte "liegen, liegen und nochmal liegen", mein Mann

und ich entschieden dann, daß ich zu Hause genausogut liegen kann. So ließen wir uns dann

die diensthabende Oberärztin kommen, um eine Entlassung auf eigene Verantwortung zu

erwirken. Die Ärztin war super-arrogant und traute mir nicht zu, daß ich es durchhalte, zu

Hause wirklich liegenzubleiben. Sie hat mir regelrecht versucht, ein schlechtes Gewissen

einzureden mit Sprüchen wie "ich gebe Ihnen keine 2 Tage, dann sind sie wieder hier" oder

"ihr Kind tut mir leid", das fand ich sehr frech und anmaßend!

Seitdem liege ich nun also zu Hause und stehe nur auf, wenn ich zur Toilette muß. Heute sind

wir dann zur Nachuntersuchung zur Gyn gewesen. Diese stellte dann fest, daß die Cerclage

perfekt sitzt und gut verheilt ist, außerdem zeigte sich beim CTG nichts auffälliges. ABER

sie meinte, meinte mein Gebärmutterhals sei verkürzt (auf 2,1cm) und außerdem habe sich ein

Trichter gebildet. Nun muß ich also weiter liegen, liegen, liegen und ich weiß nicht, wie

lange ich das noch durchhalte....

Dreamy, verzweifelt und völlig am Ende, 28+1

1

Hallo Dreamy,

ich habe Deinen extremen Bericht gelesen und das erste, das mir eingefallen ist, war: "Such' Dir eine Hebamme!" Zwar hast Du nach all diesen Horrorerlebnissen jetzt bestimmt überhaupt keine Lust auf eine weitere "Fachfrau" (...), aber Hebammen gehen meiner Erfahrung nach sehr viel einfühlsamer, kompetenter und v.a. frauenzentrierter mit werdenden Müttern um als ÄrztInnen.

Ich finde auch einen Gebärmutterhals von 2 cm ganz o.k., solange es so bleibt und der MuMu sich nicht weiter öffnet. Fatal wäre es, wenn Du jetzt Wehen bekämst und selbst dann wäre eine Geburt in der 29. (!) Woche in der heutigen Zeit kein Weltuntergang mehr. Ich finde die Kommentare von ÄrztInnen und Schwestern unglaublich - sie unterstellen Dir damit die totale Verantwortungslosigkeit und dabei bist Du doch mit Deiner Vorgeschichte schon total traumatisierst und völlig paralysiert vor Angst, auch diesem Kind könnte etwas geschehen. Sie sollten Dich vielmehr bestätigen, Dir Mut machen, dass alles gut aussieht, es dem Kind gut geht etc. und dass es für alles zum jetzigen Zeitpunkt der SS eine Lösung gibt.

Wie gesagt: Mein Tipp ist eine Hebamme. Du kannst alles telefonisch (also vom Bett aus) besprechen, sie kommen dann zu Dir nach Hause und Du kannst Dir die auswählen, die Dir zusagt und von der Du glaubst, dass sie dich durch das verbleibende Drittel der SS trägt.

Ganz liebe Grüße und eine ganz stabile 40-wöchige Schwangerschaft,
Sabi.

2

halte durch! mir gings sehr sehr ähnlich. hab ab der 14. SSW nur gelegen und ganz wichtig: KEILKISSEN untern po! damit dein muttermund entlastet wird! dann geht auch der trichter wieder weg.

ich kann dir echt nachfphlen. ich hab vieeel geheult, hab egdacht mein kind hasst mich (wieso sollte es auch sonst rauswollen) und hab mich selbst irre gemacht.

ABER: ich habe nen kerngesunden wuderschönen 4,5 monate alten sohn für den sich der ganze mist gelohnt hat!!!!

hangel dich von woche zu woche. du bist SCHON in der 29. SSW!

bald die 30.... irgendwann 34.... und dann stehen die chancen super!

übrigens: alle sagte ich könne froh sein wenn ich die 30. SSW schaffe! dann müsste das kidn zwar auf intensiv und frühchenstation, aber es kann leben und wir müssten das schaffen.

in der 38. SSW war ich bei der FÄ, keine wehe in sicht, kein gebrutsreifer befund.... und dann noch ein: hät ich nie gedacht! sicher übertragen sie noch.... und da hat sich das kämpfen gelohnt.

entbunden hab ich 38+0 :-)

es kann alles gut werden, halte durch es lohnt sich. und les was schönes, haste dann ekine zeit mehr für. und mir half auch, briefe an mein kind zu schreiben, jeden tag aufzuschreiben wie es mir geht und was ich mir wünsche :-)

ich wünsch dir ganz viel kraft und durchhaltevermögen.

lg
michi

ps: die cerlage hatte ich auch, wurde in der 32!!! ssw entfernt... und dann ging alles ohne :-)

3

Hallo Dreamy,

tut mir sehr leid, was Du durchmachen mußt! Teilweise kann ich Dir echt nachfühlen!

Die zwei FG, die ersten drei Monate der SS, die Angst, die Blutungen.... hatte ich jetzt auch alles. Und bei der 1. SS hatte ich das Mobbing bei der Arbeit und ein KH-Aufenthalt in der 25. Woche mit dem Hinweis, dass ich evt. jetzt mein Kind verlieren werde.

Nur, was ich auch hatte und Du nicht, war nettes, fürsorgliches und einfühlsames Personal im KH. Das, was Du da erlebt hast, ist ja das allerletzte. Du wirst da doch nicht etwa zur Geburt hingehen?! Selbst wenn Du nochmal ins KH mußt: geh in ein anderes! Überall kann es nur besser sein!

Ich kann Dir nur wie die anderen raten: such Dir eine Hebamme! Und besprich Dich mit Deinem FA!

Und auch ein kleiner Trost, den wirst Du zwar jetzt noch nicht wirklich begreifen, aber glaube mir, es ist wirklich so: wenn Du Dein Kind erst mal im Arm hältst, dann denkst Du nur: waren da Probleme in der SS? Weiß ich gar nicht mehr so genau....

Sieh zu, dass Du für Dein Kind durchhältst, es lohnt sich! Egal, wie, Augen zu, durch, alles aushalten, nur an Dein Kind denken! Es gab mal so einen Internetseite, die hieß halte-durch-Mama oder so ähnlich, weiß nicht, ob es die noch gibt, aber schau mal da nach, was Du da noch erfahren kannst. Ich drück Dir die Daumen, dass Dein Kind gesund zur Welt kommen wird!

LG Franka #schwanger 19.

Top Diskussionen anzeigen