Morgens Fingerschmerzen - Kein Arzt findet etwas!

Hallo ihr Lieben,

ich schlage mich seit der Geburt im August (leider stille Geburt in der 26.SSW) mit Gelenkschmerzen in den Händen rum. Die Schmerzen sind immer am schlimmsten, wenn ich morgens aufwache. Ich muss die Finger immer ein wenig bewegen, dann geht es irgendwann weg.

Ich war schon bei zig Ärzten und keiner findet was.
Ich war beim Hausarzt, welcher einen Rheuma-Bluttest gemacht hat und mich zum röntgen geschickt hat. Beides war unauffällig. Dann war ich beim Orthopäden. Der hat meine Halswirbelsäule geröntgt und auch da war nichts. Dann wurde ich zur Neurologin geschickt, die auch zig Test gemacht hat und auch alle Vitamine kontrolliert hat. Ist nichts bei rumgekommen. Und immer dann, wenn die Ärzte nicht finden, kommt die Aussage "Psychosomatische Beschwerden wegen Trauer".

Aber ich weiß ja, dass es nicht so ist. Die Schmerzen sind real und nicht eingebildet.
Kennt das jemand von euch? Meint ihr, es könnte Stillrheuma sein? Aber ich stille ja nicht.
Und falls es Rheuma ist, kann ich trotzdem Kinder bekommen?

1

Ich hab das auch ganz schlimm seit u Helfer der 20SSW in den Fingern und den Handgelenken. Meine Gyn und auch Hebamme meinte das es teilweise davon kommt das ich so viel Wasser eingelagert hab und das auf die Nerven drückt und teilweise davon kommt das die Gelenke weich werden um sich auf die Geburt vorzubereiten. Also quasi wie ne symphysenlockerung nur eben in anderen Gelenken. Machen kann man nicht viel, außer schienen zb. Also so ne Bandage.

Liebe Grüße 🌷

2

Huhu,

Vorab, mein Beileid für deinen schlimmen Verlust.

Zum Thema.

Beim Lesen fiel mir als Erstes rheumatoide Arthritis ein.
Das kann durch verschiedene Faktoren angeschubst werden (Schübe zb. durch die Geburt).

Wenn du dir einen Gefallen tun willst, gehe zu einem Rheumatologen, auch wenn die Werte unauffällig sind.

Es gibt auch seronegative Verläufe (ohne das die Werte erhöht sind).
Du wirst noch etwas Geduld haben müssen, da man eine recht lange Wartezeit bei solch einem Facharzt hat.

Aber der checkt dich durch.

Ich selbst bin ebenfalls betroffen und habe viele Jahre Schmerzen gehabt und viele "Diagnosen" wie bei dir.

Ich weiß nicht von wo du kommst, aber im Saarland kann ich dir Dr. Brothmann sehr empfehlen (Klinik Püttlingen)
Dafür würde ich auch weiter fahren.

Alles Liebe 💐

3

Achso um deine letzte Frage zu beantworten,

Ja da kannst du normalerweise dennoch Kinder bekommen.

💐

4

Dein Verlust tut mir sehr leid. Zum Problem: Meine Schwägerin hat auch damit Probleme, vor allem nachts und am Morgen. Durch den Tag hin hat sie aber ständig das Gefühl als wäre der Finger eingeschlafen. Bei ihr liegt es aber eher am Wasser, ich vermute jedoch sie hat das Karpaltunnelsyndrom. Mein Vater hatte das und hatte auch ständig Schmerzen, eingeschlafene Finger, Einlagerungen und es hat nichts geholfen. Da gibt es ja dann so einen Test den man machen kann mit Strom, dann sieht ja der Arzt ob es wirklich das Karpaltunnelsyndrom ist oder nicht. Mein Vater wurde dann operiert und seitdem hat er keine Probleme mehr, vorher musst er aber immer seine Hand irgendwo gegenschlagen damit das „eingeschalfene Gefühl“ aufhört und er die Hand und Finger normal bewegen kann. Ansonsten kannst du ja auch mal Akupunktur oder Cortisonspritze ausprobieren?

5

Hallo,
Ich hatte ab der 12.ssw starke Schmerzen in den Fingern, immer beim aufstehen. Kribbelig bis in den Mittag. Es war der karpaltunnel bedingt durch die ss und die wassereinlagerungen. Hatte es noch bis kurz nach de Geburt. Manche haben das wohl noch ne ganze Stange länger...
alles Gute dir 🍀

Top Diskussionen anzeigen