An die Mamas die einen KS + natürliche Geburt hatten..

Hallo Mädels,

Ich bin in der 28ssw mit eineiigen Zwillingen schwanger. Bis jetzt sieht alles gut aus und ich könnte normal gebären.
2019 hatte ich schon eine normale Geburt. Ich hatte über 30 Stunden. Ich hatte einen kleinen riss in der Scheide und meiner Tochter ging es die ganze Zeit sehr gut. Also verlief die Geburt eigentlich gut. Ich war im Geburtshaus, die Atmosphäre war eigentlich schön, die Hebammen waren alle hammermässig.. trotz all dem habe ich die Geburt schrecklich gefunden und hatte lange damit zu kämpfen. Wenn ich daran denke, dass nochmal erleben zu müssen, fühle ich mich nicht gut, bekomme panik..
Nun bin ich am überlegen einen KS zu machen.
Die grösste Angst im Moment ist, dass ich wieder eine so lange Geburt habe, das zweite Baby nicht gleich kommt oder sonst was und es dann in einem Notkaiserschnitt endet.

Nun möchte ich die Mamas Fragen, die schon einen KS und eine Natüliche Geburt hatten. Was würder ihr wieder wählen wenn ihr alles in Allem vergleicht?
Ich weiss..man weiss nie wie es an Ende abläuft aber es nimmt mich echt Wunder😅

Was würdet ihr eher wieder wählen?

Anmelden und Abstimmen
1

Für mich waren die 3 spontan Geburten super. Aber auch meinen ungeplanten KS war nicht schrecklich. Zwillingsgeburt wäre ja auch im KH mit PDA? Für mich war die spontan Geburt mit pda super, hätte ich nicht anders haben wollen. Ich würde mich erkundigen, wir es ablaufen wird und dann entscheiden.

2

Ja im KH würde ich bestimmt eine PDA bekommen. Bei der letzten Geburt hatte ich keine Schmerzmittel zur verfügung. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass es dann so viel weniger schmerzhaft und einfacher ist. Ich habe in 10 Tagen der nächste Termin und dann werde ich fragen wie es aussieht und was der Arzt dazu meint.
Ich danke dir für deine Meinung😊

4

Bei mir war 2 mal die PDA perfekt. Fast keine Schmerzen. Konnte mich normal bewegen. Laufen. Und vergiss nicht es ist die 2 Geburt. Und 2 Kinder drücken nach unten.

3

Hallo. 🙈

Ich hatte 2014 eine natürliche Geburt bei meiner Tochter, damriss grad 3 , scheidenriss, und schließmuskelriss. 48 Stunden Wehen und ich war erst 16🥺🙈 .. für mich horror, weshalb ich mich dann 2019 bei meinem Sohn für einen Wunschkaiserschnitt entschieden habe. Und ganz ehrlich ... hätte ich die Wahl würde ich nie wieder einen machen. Ich fande das einfach schrecklich .. aber das musst natürlich du selbst wissen.

Lg

11

Deine natürlich Geburt klingt schon heftig. Aber trotzdem würdest du nicht nochmal einen Kaiserschnitt machen? Was fandest du denn noch schlimmer am KS als an der vorherigen Geburt?

12

Ich fand’s einfach schrecklich , das ich mich fast 5 Tage nicht bewegen konnte .. und das heißt ich musste ständig eine Schwester rufen. Bei ner natürlichen Geburt kannst du wenn es dir gut geht, schon einen reg danach oder sogar noch am selben Tag gehen.. ich mein das war bei mir jetzt Nicht so weil ich knapp ein halbes Jahr schmerzen hatte beim laufen wegen den ganzen Rissen , aber das war nicht so schlimm wie diese Tage nach dem Kaiserschnitt. Momentan bin ich in der 5 ssw. Der Arzt sagte jetzt schon das es wieder ein Kaiserschnitt wird , da muss ich wohl durch 🥺

5

Hallo🙋‍♀️

Meine Tochter wurde geplant per Kaiserschnitt geholt, weil sie in Beckenentlage lag und man mir bei dem ersten Kind geraten hat, dann einen Kaiserschnitt zu machen.
Mein Sohn ist auf natürliche Art und Weise gekommen. Alles in allem hat es 24 Stunden gedauert, mit PDA weil mir irgendwann die Kraft ausging, die Wehen richtig zu veratmen. Ich bin allerdings nicht gerissen, hatte nur eine Schürfwunde.
Aktuell bin ich mit dem dritten Kind schwanger und ich möchte auf jeden Fall wieder natürlich entbinden. Wenn das Baby oder ich in Gefahr sind, dann muss es eben sein, aber sonst werde ich alles dran setzen, dass ich nicht per Kaiserschnitt entbinde.
Der Kaiserschnitt an sich war OK. Aber die Schmerzen danach waren nicht schön. Aber am schlimmsten empfand ich es, dass ich mich nicht gut um meine Tochter kümmern konnte.
Bei der natürlichen Geburt hat man zwar währenddessen Schmerzen, aber dann ist es auch wieder gut, er war geboren und die Schmerzen waren einfach weg...das war richtig gut, hatte aber wie gesagt, keine Geburtsverletzungen. Ich konnte mich sofort um meinen Sohn kümmern und hatte keine Schmerzen. Und so möchte ich es wieder erleben.
Natürlich ist es bei jedem anders, aber das sind meine Beweggründe, warum ich mich gegen einen Kaiserschnitt entscheiden würde.

Ich wünsche dir alles Gute 🍀🙂

6

Hallo,
ich hatte einen Kaiserschnitt bei den Zwillingen und fand den auch nicht schlimm. Das drum herum war schlimm, aber das hat mit dem Kaiserschnitt selbst nichts zu tun. Ich wurde mit geplantem Kaiserschnitt im Krankenhaus aufs Abstellgleis gestellt. Um 8 Uhr morgens hatte ich einen Blasensprung und um 21Uhr wurden die Kinder geholt.
Was man bedenken muss, dass man bei Weitem nicht so fit ist nach einem Kaiserschnitt und das dann mit 3 Kindern sicher nicht einfach wird. Es gibt natürlich auch Fälle, wo man nach einer natürlichen Geburt nicht fit ist und schlimme Schmerzen hat.
Liebe Grüße und alles Gute für die Geburt
blubb

7

Bei Zwillingen macht das alles nochmal etwas anders sein.

Prinzipiell finde ich die Spontangeburt sehr viel besser, sofern nichts Dramatisches passiert. Leider weiß man das ja vorher nie.

Ich hatte beides und die Spontangeburt war SOVIEL besser. Es waren 16 anstrengende Stunden, ein kleiner Scheidenriss, aber danach war ich fit und es ging allen gut. Die PDA hat den normalen Wehenschmerz runtergedrückt. Presswehen fühlt man trotzdem, wobei die ja nicht direkt schmerzhaft sind. Kopf raus habe ich leider auch gefühlt. Riss danach nähen habe ich gar nicht gefühlt.

Kaiserschnitt fand ich ganz entsetzlich, aber das wird jeder anders empfinden. Besonders schlimm fand ich die Randbedingungen. Nackt auf einer Liege festgeschnallt, 10 Leute um einen rum, dazu die Angst, bei vollem Bewusstsein aufgeschnitten zu werden. Gespürt habe ich nichts. Die Schmerzen danach waren schlimm, auch die sehr lange Zeit, um wieder fit zu werden.

Aber ich hatte beim KS eine zurück gebliebene Plazenta, weil stark durch Gefäße mit der Gebärmutter verwachsen. Bei einer Spontangeburt hätte ich damit verbluten können, bzw Not-OP. Das war nicht vorauszusehen. Von dem her war der KS die richtige Wahl.

8

Meine erste Geburt war ein Kaiserschnitt nach 23 Stunden Wehen. Das Kind war sehr groß und hat sich unter der Geburt in Sternguckerposition gedreht. Der Kaiserschnitt wurde dann auf meinen Wunsch hin gemacht weil mein Blutdruck irgendwann aufgrund von Erschöpfung nicht mehr mitmachte. Eine PDA hatte ich erst nach gut 20 Stunden. Alle anderen Schmerzmittel hatten keinerlei Effekt. Ja, diese Geburt hat mich absolut an meine Grenzen gebracht. Ich fühlte mich danach wie nach einem Verkehrsunfall. Dann hat auch noch die Narbe 8 Wochen lang Schwierigkeiten gemacht, weswegen ich immer wieder zur Kontrolle ins Krankenhaus musste und sogar eine weitere OP im Raum stand.

Meine zweite Geburt war eine vaginale Entbindung bei 37+1. Die Fruchtblase war geplatzt und es setzten keine Wehen ein, sodass man, wegen des vorangegangenen Kaiserschnitts, sehr vorsichtig einleiten musste. Eine PDA ist nach Kaiserschnitt auch ein Risiko bei einer spontanen Entbindung daher stand das gar nicht zur Debatte. Um 10.30 Uhr wurde eingeleitet, um 13:30 war meine Tochter auf der Welt. Ich hab mich nach der Geburt gefühlt wie nach einem Besuch im Fitnessstudio ;-)

Beim einer dritten Geburt setzten die Wehen spontan bei 39+0 ein. Ich hab den ganzen Tag super leichte Wehen gehabt die gut aus haltbar waren. Um 23.00 Uhr war meine Hebamme der Meinung es sei an der Zeit ins Krankenhaus zu fahren. Im Kreißsaal hatte ich dann noch zwei Wehen bis zur Pressphase, die dann aber etwas länger dauerte weil die kleine Querulantin die Hand am Kinn hatte. Um 0:50 Uhr war die Maus auf der Welt.

Die erste Geburt ist einfach immer was anderes, weil der Muttermund sich zum ersten Mal öffnen muss und das dauert einfach länger. Es hilft außerdem in den 6 Wochen vor der Geburt, auf Zucker und Weißmehl zu verzichten damit sich genug Prostaglandin Rezeptoren bilden können.

An deiner Stelle würde ich erstmal darauf hinarbeiten spontan in einem Krankenhaus zu entbinden. Ich hatte das Glück hier in Frankfurt eine Beleghebamme zu haben, die mit mir ins Krankenhaus gekommen ist und die Kinder mit mir entbunden hat. Sie hat mich bereits in der Schwangerschaft begleitet und dann auch die Nachsorge gemacht, sodass da natürlich ein gutes Vertrauensverhältnis bestand. So hatte ich die Sicherheit eines Krankenhauses (auf die ich bei keiner Geburt hätte verzichten wollen) und die Geborgenheit durch eine vertraute Hebamme.

Es ist eine Zwillingsentbindung, da gibt es sowieso viele Rahmenbedingungen die einen Kaiserschnitt notwendig machen. Wenn die ganzen Faktoren eine spontane Entbindung möglich machen würde ich es auf jeden Fall versuchen. Ich hab auch zwei Freundinnen die das Glück hatten Zwillinge spontan zu entbinden und für sie war es ein tolles Erlebnis.

So oder so, viel Glück mit deinen Würmchen! #klee

9

Immer wieder Kaiserschnitt.
Ich hatte auch 2 natürliche Geburten, absolut Horror, den shit würde ich mir nicht mehr antun

10

Wir haben zwei Einlinge, also nicht das gleiche wie Zwillinge.
Unsere Tochter kam wenige Tage nach dem ET natürlich zur Welt. Eine ganz normale Geburt. Die Hebamme sagte: "Standard".
Unser Sohn kam bei 32+4 per Kaiserschnitt, auch den Umständen entsprechend normal. Es war kein richtiger Notkaiserschnitt, der wurde aber erst am Morgen des gleichen Tages geplant.

Nach zwei Standarderlebnissen würde ich die natürliche Geburt wählen.
Ich konnte sofort aufstehen, rumlaufen, hab mich fit gefühlt.
Bei unserem Sohn war ich schlapp, konnte mich nicht so gut bewegen, hatte größere Schmerzen. Ich bin 8 Tage nach dem KS nach Hause und konnte nicht so gut mit meiner Tochter spielen, wie ich es gerne gehabt hätte - die Narbe halt. Söhnchen ist heute genau 2 Wochen alt und habe immer noch Mühe. Nach der Geburt unserer Tochter war das nicht so.

Top Diskussionen anzeigen