Beschäftigungsverbot

Hallo an alle,

ich arbeite als Altenpflegerin in einem Pflegeheim und die Arbeit ist ziemlich anstrengend (schweres heben, viel laufen, kaum sitzen, bücken, Rücken wird belastet, etc. - meist arbeitet jede Pflegekraft für sich/allein)

Zu welchem Zeitpunkt bekommt man ein Beschäftigungsverbot? Stellt das der Arzt aus?
PS. Mein Arbeitsvertrag ist für ein Jahr befristet.

Vielen Dank für eure Antworten!
LG Wenke mit #sonne Cedric-Etienne und #ei (14. Ssw)

1

hallo,

http://www.arbeitsschutz.nrw.de/bp/good_practice/BesondereZielgruppen/musch.html

unten auf der seite stehen pdf dokumente für bestimmte berufsgruppen! auch für den pflegebereich! es besteht ja schon ein teilweise bv für dich!

lg

dani

2

Hallo
Es kommt ganz auf den Arzt an mußt ihn bei deinem nächsten besuch einfach fragen.
Gruß Marlene

3

Hallo!
Das Beschäftigungsverbot muß vom Gyn ausgestellt werden. Ein Schreiben in dem steht, daß aufgrund schwerer körperlicher Belastungen, langes Stehen usw. ein beschäftigungsverbot bis 6 Wochen vor errechnetem ET (da beginnt ja dann der Mutterschutz) ausgesprochen wird. Da ich in meinem Job nicht mehr einsetzbar war bin ich schon seit der 8 SSW zu Hause. Darf jetzt mal für 14 Tage Büroaushilfe machen, ist dann aber auch schon wieder vorbei.
Das einzige Probleme was dann auf dich zukommen kann ist, dass dein Arbeitsvertrag nicht verlängert wird. Wenn du nach Auslauf deines Arbeitsvertrages "noch" schwanger bist, dann mußt du für die Übergangszeit Hartz IV beantragen.
Bei Fragen schreib einfach!
Gruß
Bea + #ei (13+3) + Laura 3

4

Hallo Bea,

danke erstmal für deine Antwort. Mein Vertrag endet im August nächsten Jahres, d.h. Ende Januar würde ich in Mutterschutz gehen und Anfang März ist ET.

Von wem bekommt man Geld, wenn ein Beschäftigungsverbot vom Gyn ausgestellt wurde? Zahlt bis Vertragsende weiter der AG oder ab 6. Woche die Krankenkasse?
Danke für deine Hilfe.

LG Wenke

5

Hallo!
Es ist so, dass du dein Gehalt die ganze Zeit über von Deinem Arbeitgeber erhälst und dieser hat die Möglichkeit einen Antrag bei deiner Krankenkasse zu stellen und dann erhält er je nachdem wie es es möchte monatlich oder vierteljährlich dein Gehalt erstattet. Der Antrag muß dann aber jeden Monat oder Viertel Jahr gestellt werden. Das klappt meist auch ohne Probleme. Solltest du das Beschäftigungsverbot bekommen, dann weise aber deinen Arbeitgeber gleih auf diese Möglichkeit hin, denn ich habe hier schon öfter gelesen, dass das Geld nur 6 Wochen gezahlt wurde, weil die Arbetgeber der Meinung waren danach zahlt die Krankenkasse an dich!
Aber du erhälst weiterhin dein Volles Gehalt, auch über die 6 Woche hinaus.
Bei mir funktioniert das ohne Probleme!
Gruß
Bea

weiteren Kommentar laden
6

Hartz 4 nur wenn ein Beschäftigungsverbot nach Vertragsende besteht, bei einer reinen SS gibt es Arbeitslosengeld! :)

Ein Berufsverbot zu bekommen ist oftmals nicht ohne, die Frauenärzte sind da oft sehr zurückhaltend und stellen meist eher einen Krankenschein aus...
Das mit dem schweren heben fällt ja eigentlich generell unter das Mutterschutzgesetz, dafür stellt der Arzt normalerweise kein Berufsverbot aus.
Vielleicht hast Du aber auch Glück :)

LG
Kati

7

hallo wenke!
ich habe das gleiche problem wie du, arbeite allerdings in einem mobilen pflegedienst und habe einen unbefristeten Vertrag. Bin allein unterwegs muss leute ausm bett mobilisieren, weiterhin injektionen setzten, blutzucker messen, also alles was ich laut mutterschutzgesetz nicht mehr machen dürfte :-) habe schon so oft mit PDL darüber gesprochen dass ich dass nicht mehr machen kann, dann heißt es immer sobald es das personal zulässt, werde ich geschont ja supi, solangsam spiele ich auch mit dem gedanken mir ein berufsverbot zu geben, weil ich immer so Schmerzen nach belastung habe. Mein letzter arbeitstag wäre mit urlaub der 25.12 denk aber dass ich den dez. nicht mehr arbeiten werde. Meinst dass kann ich so durchsetzen? Bin momentan so unsicher wie ich es über die Bühne bringen soll?

Kannst du mir bescheid geben, sobald du mehr Infos bezüglich Berufsverbot hast? Wäre lieb von dir!

lg anja +#baby 13+5

8

Hallo,

habe gerade deinen Beitrag gelesen. Ich bin selber Krankenschwester in einem Krankenhaus, dort läuft zwar alles automatisch (keine Mobis, keine Spritzen/BZ, Lagern zu Zweit...) trotzdem habe ich mich ein bischen kundig gemacht.

Du DARFST keine Spritzen verabreichen oder BZ messen, egal wie die Personallage ist.

Wenn dein AG das von dir verlangt macht er sich einer Ordnungswidrigkeit schuldig § 21 MuSchG (Mutterschutzgesetz) die mit einer Geldbuße mit bis zu 15000 Euro belegt werden kann.

Wenn deine Gesundheit in Gefahr gerät (oder die des Babys) kann der AG sogar mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bestraft werden. Steht wie gesagt alles im MuSchG, hol dir doch ein Exemplar und halte es deinem AG unter die Nase, auch für die Kolleginnen, die nach dir schwanger werden.

Sag doch deinem Arzt, was dein AG von dir verlangt, (v. a. das mit dem BZ messen!) dann bekommst du bestimmt ein Beschäftigungsverbot, ab sofort.

hier ein link: http://www.lfas.bayern.de/vorschriften/gesetze/a-z/muschg.htm

Lies es dir gut durch und druck es für deinen AG aus! Falls er es nicht versteht: Spritzen und BZ messen fällt unter § 4 Abs 2 Nr. 6.

Allerhand, dass eine PDL so etwas nicht weiß. Sollten doch alle Arbeitsrelevanten Gesetze im Regal stehen haben! Mich ärgert sowas immer. :-[

Bittebitte, weigere dich ab sofort sowas zu machen! Es ist es einfach nicht wert.

Habt ihr eigentlich keinen Betribsrat? Der ist auch für sowas zuständig! Dann musst du dich nicht immer auseinandersetzen, der macht das dann für dich.

Viel Stärke und Mut,

LG Juliane

9

hallo juliane!
Dein bericht, hat mich zum nachdenken gebracht, aber ich glaube ich habe einfach zu wenig mut mich da duchzusetzen.
Das Problem ist auch dass ich nie was gegen BZ messen und insulin spritzen gesagt habe und soviel ich weiß, gilt dass dann als zustimmung oder?

Aber das größere Problem ist,. das mein chef schonmal angesprochen hat, dass wenn ich die tätigkeit im Pflegedienst nicht mehr verrichten kann, das er mich dann ins Pflegeheim verbannt #schock. Und da will ich auf keinen Fall hin, Meine Freundin hat dort gearbeitet und von ihr weiß ich dass dort sehr gerne gemobbt wird, und auch so ich will dort einfach nicht arbeiten.

Ich mein meine kollegen sind eigentlich sehr nett, versuchen auch sogut es geht mir unter die arme zu greifen. Meine PDL hatte in letzter zeit sehr viel um die ohren, da sie und ich alleine 2 bereiche zu versorgen hatte, da eine im urlaub und die andere krank war. zu dieser zeit habe ich 4 wochen am stück gearbeitet, war ganz schön heftig. Im moment ist es so, dass ich überwiegend nur im spätdienst unterwegs bin, zum tabletten verteilen, blutzucker und insulin spritzen und einen pat. der bds amputiert ist ins bett "schleppen". bisher hatte ich jemand der mir dabei geholfen hatte, doch diese person ist nun in urlaub :-(

Ist das nicht auch so laut mutterschutzgesetz, dass der arbeitgeber mir ein ruheraum zu verfügung stellen muss? hatte schon so oft kreislaufbeschwerden und konnte aufgrund tourenplan nicht mal ne viertel std irgendwo die beine hochlegen,kommt ja auch ncith wirklich gut beim pat an :-(

Was meinst du wie ich am besten vorgehen soll, hab schon ein bisschen muffe davor, weil ich eigentlich schon gerne arbeiten gehe!

danke für deine motivation!

lg anja

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen