Wann dem AG Bescheid geben??

Ich habe eine Frage an euch, würde da gerne einen Rat bekommen.

Ich arbeite im Schichtdienst und habe kommende Woche ND.
Am Montag hole ich mir einen Termin bei der FA (habe gestern und heute positiv getestet).

Nun die Frage: Ab wann meinem Arbeitgeber Bescheid geben? Ich meine auch wegen der Nächte. Meine Chefin würde mir gerne noch mehr Nächte geben, als ich ohnehin schon habe. Jedoch soll man in der SS ja eher keine Nachtdienst mehr machen..

Wann würdet ihr es an meiner Stelle meiner Chefin sagen???

Danke schon einmal für eure Antworten!

1

Laut Mutterschutzgesetz darf man ja eigentlich garnicht in Nachtschicht arbeiten als Schwangere. Ich finde es ist einfach deine Entscheidung wann du es dem AG sagst. Ich hab früh von meiner Ss erzählen müssen, da ich 4 Wochen krankgeschrieben war wegen extremer Übelkeit, gottseidank ist alles gut gegangen, aber das hätte auch in die andere Richtung gehen können. Entweder du behälst es für dich und machst weiterhin die Nächte oder du sagst du bist schwanger und vereinbarst mit dem AG nur noch Schichten tagsüber zu übernehmen, wie gesagt ist deine Entscheidung. Ich hätte vielleicht noch gewartet bis das Herzchen schlägt, dann wäre ich auf der sicheren Seite bzw. hätte ein besseres Gefühl.

2

Puh schwierig.
Ich arbeite auch in einem Beruf mit Bereitschaftsdienst mit Anwesenheitspflicht im Krankenhaus. Und ich habe sofort Bescheid gegeben als ich das positive Ergebnis von der Frauenärztin hatte. Ich möchte mir im Nachhinein nichts vorwerfen können. Vor allem weil man bei uns nie weiß ob man die Nacht durcharbeitet oder nicht. Mir war da auch egal was manche vielleicht in der Arbeit denken könnten.
Es geht um mich meine Schwangerschaft und die möchte ich schützen mit den Rechten die mir da auch zustehen. Sollte es jemand anders sehen kann er das gerne anders machen wenn es um ihn geht.
Deswegen wäre meine Meinung gleich Bescheid geben.
Egal wie du dich entscheidest du musst dahinter stehen können.
Würde ich im Büro arbeiten wäre das was anderes.

3

Selbst im Büro ( komplett Homeoffice)hab ich es früh gesagt. ( 7. Woche) Da mir echt nicht gut war und ich andauernd aus dem Telefon war und meine Kollegen das von mir einfach nicht kennen.
War dann wegen Übelkeit 4 Wochen krankgeschrieben und bin danach direkt in BV.

4

Wie schön, ich drücke Dir die Daumen😊

Sprich darüber am Besten mit Deinem Arzt.Viele Dinge, die im Verlauf der Schwangerschaft nicht gut für Dich sind, sind ganz am Anfang noch kein Problem, solange Du Dich gut fühlst.
Ich habe in meiner ersten Schwangerschaft aus Vorsicht sehr früh bei meinem AG Bescheid gegeben (körperlich anstrengende Arbeit mit teils auch sehr ungewöhnlichen Zeiten), bin direkt ins BV gekommen und hatte dann später eine Fehlgeburt.Das war sehr hart für mich.Deshalb habe ich mich diesmal zunächst mit meinem Arzt abgesprochen, der hat mir den Segen erteilt, bis zur 12.Woche erstmal normal zu arbeiten.Erst dann würde die körperliche Anstrengung zum Problem.Voraussetzung natürlich:mir geht es gut und ich sage auch mal Stop, wenn es mir zu viel wird.

Lass Dich vom Arzt beraten.Wenn Du jetzt erst positiv getestet hast, werden die Nachtschichten dem Baby nix ausmachen.Bis zum Termin kannst Du - denke ich - erstmal normal weitermachen.Viele wissen erst Wochen später, dass sie überhaupt schwanger sind.

Ich wünsch Dir alles Beste😊

5

Ich liebe meinen Job und habe damals gesagt ich verliere nicht mein Baby wenn ich Nachtdienst mach....ich war leidenschaftliche Nachtwache...ich bin in der 6. Woche jetzt und sage noch nichts.🥰

6

Genau so ist es bei mir auch! Ich liebe Nachtdienst und wir sind zum Glück immer zu zweit!(; Momentan haben wir überwiegend ruhige Gäste.
Mein Krümelchen beißt sich ordentlich fest, da bin ich sicher!;-) Mein Bauchgefühl sagt mir auch, dass ich ab Montag die vier Nächte locker machen kann. Zumal ich mich im ND auch häufiger mal hinlegen kann...☺️

7

Ich habe am 5.3. Meinen ersten Termin beim Frauenarzt. Bin dann bei 6+6 und danach werde ich es meinem Chef sagen. Bin momentan krank, werde danach wegen der schwangerschaft aber ins BV kommen. Vor dem Termin beim FA macht es meiner Meinung nach keinen Sinn es dem Arbeitgeber zu erzählen, weil der erst die Bestätigung vom FA braucht. Wenn du keinen guten Draht zu deinem Chef hast, dann wird man wohl erst eine Bescheinigung über die Schwangerschaft verlangen bevor da was geändert wird.

8

Du musst das mit dir selbst ausmachen. Ich würde dir raten es lieber früh als zu spät zu sagen. Laut Mutterschutzgestz darfst du diverse Dinge nicht wie schwer heben, einseitige arbeiten (nur stehen, gehen, sitzen) und auf keinen Fall ab 20 Uhr mehr arbeiten glaube ich, ach ja und keine Überstunden machen.

Es geht dabei um das Wohl von Mutter und Kind.

9

Huhu und Herzlichen Glückwunsch,

Ich arbeite im Callcenter mit Schichtsystem, meinem AG hab ich bescheid gesagt als ich es Wusste, meine Planänderung

Keine Sonn/Feiertage
Keine Nachtschichten
Kein Dienstende nach 20Uhr

wird eingetragen nachdem ich den Mutterpass eingereicht habe, könnte abr jetzt schon mit Kollegen tauschen wenn ich will.

Wenn du dich in Nachtschichten unwohl fühlst dann sag deinem AG die Ss jetzt und lass diich umplanen die FA stellt dir vorm Mutterpass auch ne Bescheinigung aus über die SS


Liebe Grüße🍀

Top Diskussionen anzeigen