Unterschied bei Untersuchungen / Risikoschwangerschaft

Hallo,
Ich wollte mal fragen ob es bei den Untersuchungen einen Unterschied gibt wenn man eine Risikoschwangerschaft hat
Ich hatte bereits 2 Fehlgeburten, eine Tochter hab ich 2018 bekommen. Hatte in der Schwangerschaft aber starke Blutungen, Schwangerschaftsdiabetes und eine Gerinnungsstörung. Hab jetzt erneuert positiv getestet und bin natürlich irgendwie verunsichert da es ja angeblich nur noch 3 Ultraschalluntersuchungen gibt?!

1

Hi,

also ich meine SS ist eine Risikoschwangerschaft. Ich hatte bereits 4 fg's und in meiner jetzigen ss auch von Anfang an Blutungen bis zur 12 ssw. Ich bin jetzt jede 2. Woche beim Frauenarzt und es wird alles eben engmaschiger kontrolliert. Da Auch die ss mit meinem Sohn sehr schwer war, gmbh Verkürzung vorzeitige wehen etc. !
Ich wünsche dir alles Gute

Julia

2

Danke ich hoffe diese Schwangerschaft wird einfach: bei mir saß auch die Plazenta zu tief🤦🏻‍♀️
Ich hoff es wird bei mir auch öfters geschallt

3

Hallo und herzlichen Glückwunsch!
Ich glaube das kommt sehr stark auf den FA und den Grund für die RisikoSS an. Und wenn man böse ist möglicherweise noch den Versicherungsstatus.

Ich hatte drei RisikoSS und in den ersten beiden nur wenige Risikofaktoren (z. B. Alter, künstliche Befruchtung, Rhesusinkompatibilität) und da waren meine Termine alle 4 Wochen, allerdings immer mit US.
Jetzt habe ich noch weitere Faktoren dazu bekommen (Gerinnungsstörung, Totgeburt, Bluttransfusionen, AS u. a.) und jetzt habe ich bis zur 20. Woche alle 2-3 Wochen einen Termin bekommen.

Ich wünsche dir eine entspannte Schwangerschaft! 🍀

4

Das entscheidet der Arzt je nach Indikation.

Bei mir wurde am Ende alle 2 Wochen is gemacht wegen der diabetis mir dem insulin.
Damit wir den Punkt der Einleitung nicht verpassen...

Es kommt immer drauf an... Auch ob man nun Risiko ist oder nicht ist immer sehr individuell

5

Herzlichen Glückwunsch erstmal 🤗

Ich denke das wird darauf ankommen ob es Sinn macht öfter zu Kontrollieren oder ob man bei evt. Risiko nichts machen könnte auch wenn man öfter zur Kontrolle geht.

Bei mir wird alle 14 Tage die Größe/Gewicht Kontrolliert (Gestationsdiabetes ohne Insulin)
Macht ja Sinn damit man die Entwicklung sieht. (Bin aber aus Ö)

In den ersten 12 Wochen öfter zu schallen wird vermutlich selten etwas bringen. Da gilt ja alles oder nichts. Ich hoffe ganz fest das du eine Sorgenfreie Schwangerschaft haben wirst, aber besprich es mal mit deinem Arzt. Es heißt ja nicht das du jetzt wieder eine Risikoschwangerschaft hast 🌻

6

Hallo :)

Ich denke auch, dass das jeder FA unterschiedlich sehen wird...

Ich hatte 2018 zwei Fehlgeburten und habe eine ganz leichte Gerinnungsstörung. Daher wurde ich für diese Ss als Risikoschwanger eingetragen. Ich musste am Anfang progesteron nehmen und nehme noch weiter Ass100.
Ich wurde bis zur 13. Ssw alle zwei Wochen geschallt und seitdem das neue Gesetz raus ist bekomme ich die drei vorgegeben Ultraschalluntersuchungen. Wenn ich Bedenken hätte oder Probleme würde meine FA natürlich sofort schallen aber sie ist zufrieden mit der Entwicklung meiner kleinen und der ss an sich.. Bin jetzt in der 23. Ssw.

Also auch die Risikoschwangerschaft ist nicht zwingend eine Voraussetzung für engmaschigere Kontrollen:)

Wünsche dir alles Liebe

7

Moin

Bei mir liegen ebenfalls zwei Gerinnungsstörungen in homozygoter vor,die im Zweifelsfall zu einer Mangelversorgung des Kindes führen können.
Ich habe darüber mit meiner Gynäkologin gesprochen. In solchen Fällen kann sie die US und Doppler als medizinisch notwendig abrechnen.
Jetzt zum Ende wird sogar alle 2 Wochen ein Doppler gemacht und das Wachstum beurteilt. Wir wollen da auf Nummer sicher gehen.
Schlussendlich geht es bei der US Eingrenzung um die Babykinos und nicht um fachlich korrekt durchgeführte.
Sprich einfach bei Bedenken beim nächsten Termin mit deiner Gynäkologin.

Alles Gute und eine schöne Kugelzeit

8

Huhu also ich habe eine Risiko schwangerschaft. Musste ab der 14.ssw alle 2 Wochen zum US. Bin jetzt in der 21.ssw und ab der 23.ssw muss ich jede Woche und darf den ET nicht überschreiten. D. H wenn alles gut verläuft wird die kleine 2.Wochen vor ET geholt.


Ich habe das Anti E. Mein Baby könnte eine enorme Blutarmut kriegen schon. im bauch.
Darum wird ständig alles überwacht somit auch der titer.

9

Das einzige weswegen du als Risiko eingestuft werden könntest, wäre die Gerinnungsstörung, wenn diese auch diesmal oder chronisch vorliegt.
Ich war risikoschwanger und es wird, je nachdem natürlich aus welchen Gründen man risikoschwanger ist, lediglich ein Augenmerk mehr in die Richtung geworfen, weswegen man so eingestuft wurde.
Das bedeutet bei dem einen am Anfang dichtere Terminierung, bei dem anderen eher Richtung Ende der Schwangerschaft. Die eine braucht eine gewisse Untersuchung und die nächste eine andere Untersuchung bei einem Spezialisten.

Top Diskussionen anzeigen