Stinksauer Umgang Klinik mit Blutung in 6 SSW/ Erfahrungen?!

Guten Abend,

Seit Freitag morgen habe ich ganz dunkles altes Blut am Klopapier gehabt und bin dann zu meiner Frauenärztin... Fruchthöhle war zu sehen aber noch kein Dottersack. Was auch normal ist für 5+0. HCG lag am Freitag dann bei 1100, Montag lag er bei 185 ... also gut gestiegen.

Nun gut, soll mich körperlich schonen und Magnesium nehmen. Hab ich brav gemacht.

Gestern Abend dann der Schock - frisches dunkles Blut. Natürlich verfällt man ja in Panik, wir also ins KKH gefahren. Dort angekommen musste ich dann erstmal zum Bereitschaftsdienst 700 m entfernt dackeln... is klar, macht man ja so ... der entscheidet nämlich ob ich ein Notfall bin ☝🏼

Dort angekommen, würgt man mich ab! Is normal in der Frühschwangerschaft, kann man eh noch nix machen, bla bla bla... außerdem hätten die Ärzte ja auch zu tun und man sollte doch den richtigen Notfällen den Vorrang lassen.
Solange es bei mir nicht periodenstark ist, bin ich kein Notfall 😡
Im Grunde genommen leuchtet mir ja auch vieles ein aber eine Schwangere so zu behandeln obwohl überall steht man solle Blutungen immer abklären lassen ... ich bin sprachlos.

Wir also ins nächste Kreiskrankenhaus gefahren und da wurde ich untersucht. Die Ärztin konnte nur leider nicht schallen 🙈 War kurz davor zu sagen: „Geben sie mir das Ding ich mach’s selbst!“
Gefunden hat sie mehrere schwarze Stellen, die die Fruchthöhle sein könnten ... vllt doch 4linge?! 🤦🏻‍♀️

Dann will sie mich stationär aufnehmen, was ich ablehnte. Man könnte erst eine ELSS ausschließen, wenn man nen Dottersack sehen kann in der Fruchthöhle... klingt einleuchtend, aber war ja immer noch zu früh ... und wenn man nicht schallen kann, kannste nix finden. 😩 Ps: ich habe die Fruchthöhle gesehen, die meine FA am Freitag auch geschallt hat... hab ich der anderen heute Nacht aber nicht gesagt, war mir zu doof irgendwann ...

Dann nehmen wir Blut ab und schauen wie der Wert ist und dann müsste man morgen früh, also heute morgen, drüber nachdenken ob man gleich ne Ausschabung macht und ne Bauchspiegelung 😳

Also ich bin wirklich sprachlos!! Wie kann man schon von sowas reden, wenn man vorher sagt, man müsse abwarten ob man die Tage den Dottersack erkennen kann, weil es ja heute noch zu früh war um was zu erkennen?!

War das die Bestrafung dafür dass ich so in Panik verfallen bin wegen der Blutung?! Was eine Nacht!

Nehme jetzt Bryrophyllum. Hatte ich gestern schon angefangen... da mir kein Arzt Utrogest geben will.
Vllt war die Blutung gestern aber auch die Erstverschlimmerung, da es ja homöophatisch
ist.

PS: HCG heute Nacht war bei 1830 ... also nochmal gestiegen zu Freitag 1100.... morgen rufe ich meinen FA an!!! Die gibt sich wenigstens Mühe und versetzt mich nicht in Panik

Sorry für das ganze Blabla ... aber ich musste das mal loswerden 😩

2

Ich finde du übertreibst massiv. Bei dir geht es nicht darum irgendein Leben zu retten, sondern dir Gewissheit zu verschaffen. Hierbei lehnst du aber die vorgeschlagene Maßnahmen einer stationären Aufnahme ab. Solange du nicht überperiodenstark blutest und/oder massive Schmerzen hast, bist du einfach kein Fall für eine Notaufnahme und ob du einen Tag früher oder später erfährst ob du eine Fehlgeburt hast oder nicht, sind ehrlich gesagt Peanuts. Im Krankenhaus haben sie scheinbar einfach wichtigere Dinge zu tun. Deine Gynäkologin ist für dich in der Situation der richtige Ansprechpartner.

4

Hui, hattest du schon mal eine ELSS oder eine Fehlgeburt?

Ich schon und seit dem bin ich leider geprägt und Blutungen findet keiner schön ... zumal es überall steht, dass du jegliche Art von Blutung abklären sollst.

Und ich finde ehrlich gesagt, dass es nicht EGAL ist ob ich heute oder morgen erfahre ob ich eine Fehlgeburt habe 😳 Sag mal, was ist denn das für ein Spruch. Ja ich möchte Sicherheit und ich möchte auch, dass eventuell etwas getan wird, was eine Fehlgeburt verhindern könnte.
Eine Fehlgeburt kannst du auch verhindern, wenn sie lediglich durch eine Gelbkörperschwäche kommt! Ich gehöre mit 39 zur Risikogruppe und durch meine ELSS sowieso ...

Ich respektiere deine Meinung... nur so wie du mir deine Antwort da hinknallst find ich wirklich nicht schön.

Für mich habe ich nicht übertrieben und ich kann jede hier verstehen, die bei Blutungen in Panik gerät ...

Ich möchte keine Fehlgeburt, das würde mich psychisch wieder komplett runter reißen!!!

12

Hallo,

Hm ich muss meinen Vorredner leider recht geben.

So früh kann man keine ELSS feststellen und frische Blutungen (periodenartig) hattest du auch nicht. Also auch kein Notfall.

Nur weil du schon eine FG oder ELSS hattest bist du noch keine Risikopatientin.

Eine FG im Frühstadium kann alles sein. 🤷‍♀️ Wenn du eine FG gehabt hättest hätte das auch Utrogest nicht verhindert. Keiner möchte eine Fehlgeburt... Wer will das schon?

Du musst auch Kritik zu deinem Handeln ertragen, oder hast du nur positive Rückmeldungen erwartet? Die Vorrednerin hat es einfach auf den Punkt gebracht und es kommt immer drauf an wie man es liest.... Hier gibt es ja kein Ton 😉

Leider müsste ich mehrere künstliche Befruchtungen mitmachen um endlich schwanger zu bleiben. Bei meiner 3. IVF war ich mit Zwillingen schwanger. Das erste Mal bin ich in Krankenhaus weil ich eine Sturzblutung hatte und einen Zwilling dadurch verloren habe. Seitdem hatte ich bis zur 17. SSW fast täglich frische Blutungen oder Schmierblutungen gehabt ohne Gewebe (muss man ja dazu sagen) und das 2. Mal bin ich ins Krankenhaus weil ich in der 12. SSW periodenartig Blutungen hatte. Wo die Blutungen her kamen konnte nie genau festgestellt werden. Es wurde mal eine tiefsitzende Plazenta vermutet oder ein Hämatom 🤷‍♀️ Wie oft hätte ich da ins KH sollen? 🤔 Ich habe auch Progestan genommen und hatte trotzdem Blutungen. Das Medikament verhindert ja keine FG.

Ich habe insgesamt 7 🌟 im 🌤️ davon 2 ELSS und den einen Zwilling. Ich bin nur Risikopatientin weil ich die Blutungen bis zur 17. SSW hatte und einen Zwilling verloren habe ansonsten wäre ich mit meiner Vorgeschichte keine Risikopatientin gewesen.

Egal wie es ist. Ich druxke dir die Daumen, dass du weiterhin dein Baby unterm Herzen tragen darfst und alles Gut wird 🍀🍀

LG

Annett1986 und Bauchzwerg 31. SSW inside

weiteren Kommentar laden
1

Oh man. Das tut mir unheimlich leid, was du erleben müsstest. Uch hätte an deiner Stelle genauso gehandelt und hätte das abklären wollen :(. Ich drücke dir die Daumen und bin zuversichtlich, dass alles gut geht!

3

Punkt 1, du lehnst eine stationäre Aufnahme ab, also worüber beschwerst du dich? Du hättest doch versorgt werden können, wenn du ablehnst, Dein Problem.

Und nein, du bis kein Notfall in der 5 oder 5 Woche, denn da kannst du bei einem möglichen Abgang nichts machen und den können die im KH auch nicht aufhalten.

Die wollten eine ELSS auschließen, ich empfinde das als sehr verantwortungsbewusst.

5

Die stationäre Aufnahme wollte sie lediglich, weil sie heute morgen das Blutergebnis abwarten wollte ... dafür muss ich nicht dort bleiben. Sie wollte nichts machen in der Nacht ...

Und ich denke, man spricht von Ausschabung, wenn man selbst sagt man müsse noch paar Tage warten ob man was erkennt auf dem US .

Das könnte der FA aber auch machen.

6

Ich meinte, die hat sich widersprochen... erst warten aber dann auch schon von Ausschabung sprechen ... passte nicht zusammen. 🤷🏻‍♀️

Alles gut, auch deine Meinung respektiere ich. Meine Verteidigung nicht falsch verstehen.. ich denke das ist ja normal

7

In der Woche kann man leider nicht viel machen... So leid es mir tut... Fehlgeburt, elss hin oder her.... So ist es leider 🤷‍♀️

Drück die Daumen, dass alles gut geht

8

Ok gut, dass verstehe ich, wenn sie dich nur wegen dem Blutbild aufnehmen wollten. Dann entschuldige ich mich für meinen Text.

Was ich nicht gut finde, dass man dir kein Utrogest geben wollte. Geh am Besten gleich morgen zu deiner FA.

Das man gleich von einer Auschabung gesprochen hat, finde ich wirklich unfassbar. Ich meine wenn es so wäre mit einer Fehlgeburt (was wir jetzt mal nicht hoffen) dann ist sie schon im Gange und der Körper regelt das alleine, weil bereits eine Blutung vorhanden ist und du nicht darauf warten musst.

Und genauso besteht die Möglichtkeit, dass, was viele Frauen haben, die Blutung keine Fehlgeburt auslöst, sondern erstmal Hormonschwankungen sind.

Ich wünsche Dir alles gute und geh morgen lieber zu deiner FA deines Vetrauens

lg

9

Ich habe vllt auch oben nicht ganz so verständlich geschrieben und der Text war auch lang ... sorry

Ich mag hier auch nicht zu 100% Zuspruch. Jeder hat halt eine andere Meinung dazu 😌 Was auch gut so ist.

Die Blutung hat aufgehört ... Ich werde die Tage mehr erfahren.

Ich weiß auch, dass alles so kommt wie es kommen soll ... aber schlimm ist es trotzdem und irgendwie jedes Mal wieder ein psychischer Knacks ... deswegen auch meine Überreaktion 🤷🏻‍♀️

10

Leider ist das normal, es ist eben kein Notfall und bei einer fg können die auch nicht viel machen. Gerade wenn es so früh ist.

11

Also ich verstehe dich. Ich hatte auch um diesen Dreh Blutungen, ich glaube ich war 4+5 oder so und ich bin auch direkt ins Krankenhaus, wo man mich zu meiner Überraschung richtig erst nahm. Es gibt ja zig Möglichkeiten. Bei mir war es eine ektopie und ich bekam utrogest verschrieben weil ich eh immer unter einer Östrogendominanz litt. Weil ich rhesus negativ bin, bekam ich noch eine bestimmte Prophylaxe, damit mein immunsystem nicht die embryonale Anlage abstößt, sollte das Kind rhesus positiv sein (ist es übrigens). Man bot mir auch an mich stationär aufzunehmen, ich wollte das auch nicht. Eine zweite, sehr starke periodenartige Blutung bekam ich dann 2 Wochen später. Kurz vor Mitternacht und dieses Mal fuhr ich nicht ins Krankenhaus. Ich heulte zwar wie ein schlosshund, weil ich sicher war dass es das jetzt war, aber ich legte mich einfach ins Bett. Am nächsten Morgen rief ich bei meinem FA an und durfte gleich kommen. Man sah zwei Dinge : ein hämatom in der Gebärmutter und daneben ein schlagendes Herzchen. Jetzt ist unsere Maus schon 3 Monate alt. Ich drücke dir alle Daumen dass du bald verschont bleibst von den doofen Blutungen.

14

Ich kann zwar wirklich deine Angst und Sorge verstehen und klar möchte man halt wissen woher die Blutung kommt und ob man eine FG hat/hatte oder nicht. Dennoch ist deine Annahme man könnte eine FG verhindern wirklich falsch, denn man kann eine FG nicht verhindern. Wenn du eine GKS hast oder hättest (ich hab eine) kannst du soviel Utrogestan einnehmen wie du willst, wenn die Natur eine FG geplant hat, kannst du da nichts machen, du kannst versuchen zu vorbeugen, aber auch das verhindert eine FG nicht. Es tut mir leid, dass du bereits eine FG hinter dir hast, aber dennoch bist du kein Notfall und vor allem mit der aktuellen Situation Corona und Überlastung der Krankenhäuser, verstehe ich irgendwo auch das Krankenhauspersonal. Letzendlich wollte dich ja die Ärztin da behalten, zwar vielleicht nur wegen dem Wert für den nächsten Tag, aber bitte sag mir doch mal: Was hättest du erwartet, was hätten sie denn deiner Meinung nach noch versuchen/machen sollen? Sie hat dir schon das angeboten was sie tun kann, denn mehr als das kann sie leider auch nicht tun, oder denkst du da anders? Ruf einfach morgen deine FA an und schildere die Situation, geh zum Termin, lass schallen und lass dir Utrogestan verschreiben, entspann dich und Beine hoch, weil was anderes kannst du leider wie blöd es auch klingt, nicht machen. Alles Gute!

16

Guten Morgen,
naja das eine Krankenhaus behandelt mich, dass andere nicht... so unterschiedlich ist das zur Zeit.
Ist halt eine schwierige Zeit.
Dennoch erwarte ich ein Stück, dass man mich ernst nimmt. Bei anderen hat das ja auch geklappt.
Und ich habe schon viele Beiträge hier gelesen zum Thema Blutungen und bisher wurde jeder geraten ins KKH zu gehen.

Weißt du, ich bin froh, dass mich die Ärztin untersucht hast im 2. KKH und sie war auch lieb und nett aber auch teilweise sehr merkwürdig. Ich hatte das Gefühl, sie wolle gar keine Ursache für die Blutung oder eine Fruchthöhle finden. Ich habe oben sehr sarkastisch geschrieben, ich weiß. Aber so war mein Empfinden. Und nicht jeder Arzt kann schallen ...
Mir dann noch zu erzählen, wir müssten dann je nach Blutwerte sofort eine Ausschabung in Kombi mit ner Bauchspiegelung machen, obwohl man auch noch abwarten kann bzw. muss, da es ja definitiv noch zu früh sein kann um einen Dottersack zu sehen, hat mich eben komplett irritiert und ehrlich gesagt überfordert. 🤷🏻‍♀️
Und wie bereits erwähnt, ich muss für Blutwerte nicht da bleiben. Und über eine AS und BS kann ich mir noch Gedanken machen, wenn es soweit ist...

Ich habe auch eine 13 Jährige Tochter zu Hause und bin im Moment noch „alleinerziehend“, da wir gerade umbauen bei meinem Lebensgefährten und nicht zusammen wohnen. Und zu ihrem Papa gehen ist leider immer mega Drama, da er sich weigert. D.h. leider, dass ich mich auch nicht mal so schnell einweisen kann. Na klar, muss es bei einem Notfall auch eine Lösumg geben, aber ihr habt ja selbst gesagt, ich bin keiner ...
Und genau so ein Drama hatte ich damals bei meiner ELSS mit Not-Op schon. Daher bin ich heim und hab mich gestern komplett geschont. Und meine Tochter ist ja schon soweit, dass sie mich mit unterstützen kann und mich nicht so fordert 🙂Mein LG im übrigen auch. Aber due Wohnsituation ist schwierig und er muss arbeiten tagsüber. Oma und Opa gibt es leider auch nicht. Aber das ist leider ein anderes Thema, dass nur Kopfzerbrechen bereitet, wenn was sein sollte jetzt mit FG oder ELSS...

Werde jetzt bei meiner FA anrufen und alles weitere abklären.

Die Blutung hat aufgehört, hoffe das bleibt so und alles ist gut und nur durch die Hormonumstellung.

Danke auch für deine Meinung 😌

Lg

15

hi, tut mir leid, dass du so stress hast. verstehe ich. ich hoffe, alles verläuft trotz blutung gut!

ich wollte nur sagen, dass ich bei ca. 5+5 (oder so) auch blutungen hatte - seeeehr hellbraune schmierblutungen. ich war auf urlaub aber hab beim nächsten kh angerufen, was ich machen soll. die meinten herkommen. ich bin dann direkt in die gyn abteilung gekommen (nicht notfall). dort wurde ich untersucht. die ärztin konnte auch nicht schallen und sagte mein 4mm ebryo hätte keinen herzschlag... und sie kann nix tun nur abwarten. ich hab aber trotzdem diese rhesus spritze bekommen plus magnesium plus extra dosis gelbkörperhormone.

hatte davor auch eine fg und kann daher verstehen wie es dir geht - mir ging es absolut beschissen. ich bin dann 3 tage später am boden zerstört zu meinem gynäkologen der einen 7mm embryo MIT herzschlag gefunden hat... mittlerweile bin ich 26ssw und es scheint alles super zu sein!

fazit: das kh hat dich nicht wirklich gut behandelt. ich wär auch sauer. und es kann trotzdem alles gut sein. halte dir sehr die daumen!! ❤️

17

Vielen Dank 🙏🏼 🥰

Ich lasse es gleich bei meiner FA abklären.
Blutung ist war weg im Moment aber wer weiß ...

18

Hey Du, ich habe mir richtig Sorge gemacht als ich gestern von Deiner Blutung gelesen habe und ich drücke mir hier die Daumen für Dich kaputt, dass alles gut ausgeht🍀🍀🍀. Bin ähnlich weit (6+5 für drittes Kind) und bei Gleichgesinnten fühlt man irgendwie immer mehr mit.
Ich wäre auch durchgedrehte und auch wenn man vieles natürlich weiß - man ist ja nicht blöd (wie etwa in der Frühschwangerschaft ist man kein Notfall weil es meist keinen therapeutischen Effekt einer Diagnose gibt) ist es immer was anderes, wenn man selbst in einer Situation steckt, die einem Angst macht. Lass dich nicht unterkriegen!
Habe heute morgen gleich im Forum gesucht, ob du schon beim FA warst und mehr weißt.... hoffentlich kann er Entwarnung geben. Wenn dir nach dem Postverlauf überhaupt noch der Sinn danach steht uns auf dem Laufenden zu halten, würde ich mich sehr freuen! 🙋🏻‍♀️🍀

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen