Kaiserschnitt

Hey Mädels, wer hatte auch als erste Geburt ein Kaiserschnitt? Ich muss leider einen machen lassen, Baby zu klein und leicht für die Geburt aus Backenlage leider. Der Arzt meinte es wäre zu gefährlich spontan zu entbinden auf natürlichen Weg. Wie habt ihr euch gefühlt nach dem Kaiserschnitt? Musstet ihr lange da bleiben? Dufte das Kind dann gleich mit? Meine hat aktuell knapp 2,2kg gemessen. Bin aktuell bei 35+4 und an 38+3 soll geholt werden falls sich nicht dreht vorher und mehr zunimmt und größer wird.

1

Hi Cindy,
nach dem KS ging es mir verhältnismäßig sehr gut und ich bin an dem Tag auch gleich aufgestanden. Am 2 gab es nur noch 2 Ibu 600, da hat es mehr geschmerzt, aber gut auszuhalten und am dritten Tag bin ich Heim. Der Milcheinschuss in der Brust tat bei mir mehr weh als die Nachwirkungen des KS. Versuch dir nicht so einen Kopf zu machen, es ist nicht schlimm, falls es dazu kommt :)

2

Achso, Baby wurde mir beim zunähen direkt gebracht- ein so schöner Moment, da ist das Thema OP gleich vergessen. War dann auch die ganze Zeit bei mir, aber das kommt natürlich drauf an, ob dein Kleines gut entwickelt ist, aber in der 39.woche ist das hoffentlich ok :)

7

Entwicklung nach Ultraschall super nur zu klein minimal und bisschen schwerer dürfte sie auch sein. Der vorteil ist das Familienzimmer einfach das mein Freund alles auch erleben kann wen zurück in Kreißsaal zu ihm komme weil er leider nicht mit in OP darf

3

Bin am selben Tag aufgestanden, hab etwas länger mit den Schmerzen gekämpft, aber war alles erträglich. Der Katheter wurde gezogen als ich allein zum Klo gekommen bin, das wollte ich so schnell wie möglich hinbekommen 😊
Das erste mal aufstehen war fies, aber eher weniger wegen den Schmerzen, sondern weil die Organe wieder nach unten rutschen 😂 Komisches gefühl!

Mein Sohn durfte auch beim zunähen kurz kuscheln und ist dann zu Papa, ich kam dann ne halbe Stunde später nach.

Hatte total Angst vorm Fäden ziehen, aber das war absolut nicht schlimm :)

Beim nächsten mal/ wenns geplant wäre, würde ich mir vorher Kaiserschlüpfer organisieren. Und so schnell und oft wie möglich aufstehen - irgendwie wirds mit jedem Aufstehen leichter.

8

Habe Netzschlüfpfer besorgt und meine Boxershorts die eh gerne bei meiner Regel getragen habe die sind ohne Nähte und alles weil irgendwie muss man die monstereinlagen ka unterbekommen😅😅😅 aufstehen will ich sofort versuchen wen mich Kreislauf mäßig fit fühle. Der arzt meinte wäre vom Schmerz her wie bei meiner Gallenblase vor knapp 20 Wochen da bin ich nachdem ich wach war 2 Stunden später aufgestanden zum auf WC gehen aber hatte auch keinen Katheter.

4

Meiner steht mir aus medizinischen Gründen noch bevor.
Mir wurde geraten, Halsbonbons mitzunehmen, weil man danach wohl einen trockenen Hals hat und Husten dann tödlich ist😅

9

Gute Idee können ja nicht schaden in der Tasche.

5

Huhuu, meine Kleine kam 2017 auch wegen Beckenendlage in Ssw 36+2 per Kaiserschnitt zur Welt.
Sie hatte 2360g wurde paar Stunden vorher auf ca 2800-2900g geschätzt.

Sie wurde direkt in die Kinderklinik in einer anderen Stadt gebracht, da sie Anpassungsschwierigkeiten hatte. :(
Leider war in dem Krankenhaus das zu der Kinderklinik gehörte kein Platz für mich und aus diesem Grund habe ich mich 1,5 Tage nach dem Kaiserschnitt selbst aus dem Krankenhaus entlassen. (die Ärzte haben dem zugestimmt.) Nach 7 langen Tagen durften wir sie endlich mit nach Hause nehmen.

Beim nächsten Kind das Virraussichtlich im Juli 2021 zur Welt kommt, wählen wir auf jeden Fall ein Krankenhaus das eine Kinderklinik im Haus hat. (:

Ich wünsche dir alles Gute. (:

6

Meins hat eine Kinderklinik war mein Wunsch extra falls sie Probleme hat oder was auch immer sein muss. Und da 3 Kliniken zuwahl hatte und 2 davon mit Kinderklinik konnte ich mir in Ruhe Empfehlungen und sowas durchlesen und mich entscheiden.

10

Ich hatte auch einen KS, wurde von einem auf dem anderen Tag festgelegt. Also ich fand nur das Katheter legen unangenehm, liegt aber daran dass ich da unten extrem empfindlich bin und die Hebamme mir vorkam wie ein Metzger 😂 danach hatte ich etwas Schmerzen aber war mit Medikamente aufjedenfall auszuhalten. Wurde Montag operiert und Donnerstag bin ich Nachhause, war natürlich sehr langsam und vorsichtig. Wichtig ist, dass du danach nicht "nur" luegen und bleibst sondern am bestenfalls am selben Tag versuchst aufzustehen, aber bitte NUR MIT SCHWESTERN! Und nur wenn die es dir auch raten :) Jeder ist natürlich anders drauf, aber ich bin ein Mensch mit Panikattacken und Angstzuständen und hab das gut gemeistert. Ich hab es mir auch viel viel schlimmer vorgestellt. Aber natürlich muss man immer bedenken dass es eine OP ist und diese bei jedem anders sein kann und jeder sich anders fühlt. Ich wünsche euch alles gute ❤

13

Mein vorteil habe gleich morgen um 7:30 op Termin und sollte dann ab mittags ja relativ fit sein meinte der Arzt

15

Ja genau, ich hatte um 12 Uhr un bin so gegen 17-18 Uhr aufgestanden :) geh einfach so ruhig wie möglich an die Sache und vertraue dem Team, wenn eu dich irgendwie unwohl fühlst oder etwas nicht stimmt, sprech es immer an

11

Hallo, alle meine Kinder kamen per KS zur Welt. Mit den Schmerzmitteln nach der OP war es gut auszuhalten. Etwas Angst hatte ich immer vor dem ersten Aufstehen und Laufen. Aber bei mir ist es immer die Angst gewesen, dabei Schmerzen zu haben, die ich aber dann gar nicht hatte. Es hat hier und da ein bisschen gezwackt und unangenehm. Mehr aber auch nicht.

Für mich sind nach einem KS das A und O:

- regelmäßig die Schmerzmitteln nehmen, kein falscher Stolz
- laufen, laufen, laufen, ja nicht zu viel liegen, auch wenn es nur im Schneckentempo vorwärts geht.

Wurde beim letzten Mal FR operiert und wurde MO entlassen, da fühlte ich mich schon wieder recht fit.

14

Okay bin eigentlich kein Fan von Schmerzmittel, selbst bei meiner Gallenblasen Entzündung mit der 2Wochen rum gelaufen bin, weil es keiner gemerkt hatte und habe dann nach der op nur 1 mal Schmerzmittel genommen und mich trotzdem viel bewegt

16

Ich sage es mal so, ich habe die angebotenen Schmerzmittel genommen (aber auch nicht mehr) und fühlte mich bis auf ein bisschen zwicken und zwacken ja schmerzfrei. Keine Ahnung ob es im KH auch schon ohne gegangen wäre. Aber ab der Entlassung habe ich auch gar nichts mehr genommen.

12

Ich hatte drei Kaiserschnitte. Zwei davon waren nicht geplant. Einer war traumhaft, einer schrecklich und einer irgendwo dazwischen.
Der erste war nach einer Katastrophalen „Geburt“ das Ende. Und so hat er sich auch angefühlt. Ich war am Ende mit meiner Kraft. Der Kaiserschnitt in Kombi mit den tagelangen heftigen Wehen vorher war scheußlich. Ich konnte meine Tochter nicht aus dem Bettchen heben etc. Die Schmerzen waren schlimm. Lange. Eigentlich war es wochenlang schlimm.
Der zweite Kaiserschnitt war leider auch das Ende einer nicht enden wollenden Geburt aber völlig anders! Ich hatte Kraft, Aufstehen war ein Klacks, nach drei Tagen schmerzen war ich eigentlich total fit. Das Baby wurde mir bereits im OP gegeben und stundenlang nicht weggenommen. Ich wusste erst nach 4 Stunden im Kreißsaal, vier Stunden ruhige Kuschelzeit, wie schwer meine Kleine eigentlich war. Das war unendlich schön diese Ruhe zu genießen.
Die dritte Geburt war ein geplanter Kaiserschnitt - das war irgendwie spooky. Weil es halt so „unnatürlich“ wirkt eine Geburt geplant zu bekommen. Ich hab bei dem letzten Kaiserschnitt weniger gelitten als bei dem ersten aber er war längst nicht so easy weggesteckt wie der zweite.
Ich glaube es ist einfach so, dass jede Geburt anders ist. Es lohnt sich, wenn der Mann ein paar Tage helfen kann im Krankenhaus. Ich hatte die letzten beiden Male ein Körnerkissen mit. Das haben die Schwestern für mich dann erwärmt und das hat mir geholfen beim
Stillen die Schultern zu entspannen. Dem ganzen Rücken tat das gut.
Ich hatte ein Stilkissen mit, das war toll, weil die Babys darauf lagen und für mich besser erreichbar waren ohne mich zu doll zu verdrehen, es lohnt auch ein paar Müsliriegel oder so dabei zu haben. Und meine Nerven hat es immens beruhigt, dass ich beim letzten Kaiserschnitt eine Pumpe hatte. Die hat zwar beim stillen genervt, aber ich musste keine Angst davor haben, dass ich vor schmerzen leiden muss. Ich konnte einfach jederzeit selbst für Schmerzstillung sorgen. Und stillen ging bei mir besser, wenn ich weniger schmerzen hatte. Nachwehen werden immer doller von Kind zu Kind.
Alles Gute Dir!!!

17

Mein Freund kommt mit ins Krankenhaus und bleibt auch mit da Familienzimmer ist gebucht für den Aufenthalt dort. Glaube auch das ein Geplanter Kaiserschnitt irgendwie komisch einfach ist, durfte selbst die Uhrzeit aussuchen. Aber mal abwarten nur komisch zu wissen in so und so viel Tagen ist sie wirklich da und nicht nur vielleicht auch später

Top Diskussionen anzeigen