Schwangerschaft nach Fehlgeburt, große Ängste

Hallo ihr Lieben,

Dies ist mein erster Beitrag. Ich hoffe, dass ich mit meiner Frage hier richtig bin.

Ich bin aktuell in der 18 SSW und grundsätzlich überglücklich. Genau ein Jahr nach meiner missed abortion in der 11 ssw hatte ich einen positiven Test. Der Entbindungstermin unterscheidet sich nur um 3 Tage.

Obwohl die bisherigen Untersuchungen gut verlaufen sind begleiten mich fast täglich meine Verlustängste bzw. Ängste ob denn mein Kind gesund ist. Ich hatte mich gegen die Nackenfaltenmessung entschieden, da ich mein Kind egal was kommt behalten möchte.

Nun überrollt mich jedoch dennoch die Angst... Ich habe das Gefühl, dass ich häufiger im TV, Social Media und Büchern auf das Thema "Kind mit Behinderungen" stoße. Zuletzt habe ich bei einem Newsletter zum Thema Soziale Arbeit einen Artikel über ein Paar gelesen, das in der 20 ssw erfahren hat, dass das Kind höchstwahrscheinlich die Trisomie 21 hat.

Habt ihr eine Erklärung dafür? kann es sein, dass ich nun unbewusst besonders Aufmerksam reagiere oder tatsächlich eine Art Vorahnung habe...
Ich muss dazu sagen, dass ich bis vor ca 1-2 Jahren berufsbedingt gelegentlich Kinder mit einer Behinderung begleitet habe, aber in Filmen, Büchern und im Internet habe ich zuvor nur selten bewusst etwas gesehen bzw. gelesen.


Vielen Dank

1

Hi, tut mir leid mit deiner Missed abortion.
Ich denke du siehst jetzt überall etwas über Kinder mit Behinderung, weil du dir selber so viele Sorgen machst.
Zu sagen „entspann dich“ wird nicht viel bringen, ich weis dass das leicht gesagt ist, aber innerlich kann man oft einfach nicht abschalten. Wenn bis jetzt alles unauffällig war bei den Untersuchungen würd ich mir da keine zu großen Sorgen machen.
Lg Vreni

2

Dein Verlust tut mir sehr leid, aber ich möchte dir natürlich auch sehr zu deiner Schwangerschaft gratulieren, wie toll 😊
Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht und meine Hebamme meinte mal, auch wenn es schwer ist und weh tut, vieles passiert aus einem Grund und vielleicht war dein Körper beim ersten Mal noch nicht bereit.
Ich bin nach meinem Abgang sehr schnell wieder schwanger geworden. Extreme Übelkeit und Erbrechen bis zum 4./5. Monat, immer wieder Blutungen bis zur Geburt und ein verkürzter Gebärmutterhals haben mir ständig Angst gemacht, neben der generellen Angst nach dem Abgang. Gott sei Dank ist alles Gut gegangen, aber genießen konnte ich die Schwangerschaft leider sehr selten. Rückblickend finde ich das soooo schade.
Wer weiß, ob ich das noch einmal erleben kann.

Lange Rede, kurzer Sinn. Vertraue deinem Körper und versuche die Zeit zu genießen, auch wenn das leichter gesagt, als getan ist.
Alles Liebe und eine tolle Kugelzeit 😊

3

Dass du für dieses Thema so empfänglich bist, ist denke ich total normal. So wie man bei Kinderwunsch überall nur noch schwangere Frauen sieht. Man ist eben sehr sensibel.

4

Hallo meine Liebe
Mir gehts es fast so wie die ich habe am 7.7.20 mein Würmchen in der 12 ssw verloren

Der ET für mein Baby ist nun der 7.7

Es ist für mich Schicksal ein Zeichen das mir gegeben wurde .


Ich habe auch angefangen von Anfang an mit vielen Ängste habe dann aber alle Test machen lassen Harmony Nackenfaltenmessung

Und bin dadurch auch nicht entspannter also ich glaube das es immer eine Angst bleibt vorallem nach so einem Verlust .

Versuche auch wenn es schwer fällt nicht so viel darüber nach zu denken

Alles gute

5

Leider hören diese ängste nie auf. Bei mir war es nach dem MA auch so, dass ich mir in der folgeschwangerschaft ständig sorgen gemacht habe, ob eh alles in ordnung ist. Und das hört nach der geburt nicht auf. Dann hat man plötzlich angst vorm kindstod, später dass sie sich verletzen... meine 3jährige war schon 2x im kh weil sie sich böse verbrannt und einmal finger abgeklemmt hat 🙈

Man muss irgendwie versuchen mit diesen ängsten umzugehen, klar will man seine kinder vor allem beschützen, ist doch normal. Und ich bin mir sicher die sorgen werden nicht weniger, wenn meine mal ausgezogen sind 😅

6

Vielen Dank für eure mutmachenden Beträge... Es tut tatsächlich gut zu wissen, dass man mit seinen Emotionen und Sorgen nicht alleine ist. Ich habe mich mittlerweile tatsächlich etwas beruhigt. Gleichzeitig habe ich mich an eine Beratungsstelle gewandt und habe evtl schon am Mittwoch einen Termin. Ich wünsche euch alles, alles Gute und nochmals danke <3

(Da ich nicht ganz verstanden habe, wie ich auf die einzelnen Beträge antworten kann probiere ich es mal hier mit dem Button 'auf Frage antworten' und hoffe dass es klappt)

Top Diskussionen anzeigen