sind wasserbeine an sich ungefährlich?!

mein FA meinte, wasseransammlungen in den beinen sind solange ungefährlich, wie blutdruck und urin ok sind.
er hat mir strümpfe verschrieben, da ich in den füßen schmerzen habe.

was muss ich noch beachten? arbeite vollzeit und habe noch haushalt und tiere, da kann ich meine beine nicht mal eben fürn stündchen hochlegen :-(

lille 27.ssw

1

Du solltest viel trinken, dich salzreich ernähren (am besten Meersalz), Vollbäder oder mindestens Fußbäder in Meersalz machen (Wechselduschen helfen auch), wann immer es geht Beine hochlegen (Lattenrost hochstellen), aber dich auch immer mal bewegen.

Durch das Salz wird das Wasser reduziert, durch die Bewegung wird es ausgeschwemmt und durch das Hochlegen der Beine neues Wasser verhindert (gleiches bewirken die Kompressionsstrümpfe).

Reis- oder Obsttage wurden früher empfohlen, sind aber heute nicht mehr up to date, weil sie den Kreislauf belasten.

2

Liebe Lille,

wer bereits ein kleines #baby hat oder vielleicht sogar mehrere Kinder, kann seine Beine auch kaum hochlagern. Das kommt bei vielen Müttern vor, ich habe zwar noch die Möglichkeit, wenn auch nicht immer, denn weil ich aus anderen Gründen nicht mehr arbeiten darf, wissen ja alle, dass ich ach sooo viel Zeit habe und finden, ich könne ja noch dies und jenes machen, da ich mich angeblich ja soooo langweile (obwohl ich immer wieder betone, dass das gar nicht der Fall ist), kommen sie mich besuchen oder laden mich ein. Das freut mich zwar, aber zum Hochlagern komme ich so auch nicht immer. Aber auch wenn, geht das Wasser dennoch nicht zurück.

Da ich regelrechte "Elefantenfüße" habe und Wasser bis zu den Hüften, wahrscheinlich auch im Bauch, sicherlich auch in der Brust und vermutlich auch in den Armen, hat mein Doc beim letzen Ultraschall die Durchblutung in der Nabelschnur angeschaut/angehört, ist in Ordnung, da könne man eine SS-Vergiftung schon mal ausschließen. Trotz den regelmäßigen Zuckertests im Urin (wo immer alles okay war) schickte er mich letzte Woche ins Blutlabor zum Zuckerbelastungstest. Zum Glück ist auch da alles in Ordnung. Er meinte aber, das sei vermutlich bald Routine, die Untersuchung habe nichts zu bedeuten. Ob es nun doch etwas mit den "Elefantenfüßen zu tun hatte, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, aber bei der Nabelschnur-Untersuchung betonte er den Zusammenhang sehr wohl.
Ansonsten meinte er auch, dass das Wasser nicht schlimm sei. Man wisse nicht, warum einige Frauen so viel einlagern. Man dürfe nicht entwässern, wie er es noch vor 10 Jahren gelernt hatte, nur hochlegen, viel ins Wasser, egal, ob schwimmen oder nur die Beine rein, es geht um den Wasserdruck von außen.
Aber ich finde, Du solltest Dich freistellen lassen, Deine Organe werden sicherlich mehr belastet durch das Wasser und beim Sitzen oder Stehen kann´s ja nicht besser werden.

Vielleicht hat Dein Doc den aber durchgeführt, ohne es zu dokumentieren? Du hörst dabei so ein Hämmern, ich dachte, es sei der Herzschlag unseres #babys, bis er mir es erklärte.

Alles Gute #klee
Cleomatra

Top Diskussionen anzeigen