Angst, dass man mich nicht operiert

Hallo,

ich weiß, ich habe gestern schon so ungefähr das selbe geschrieben. Ich muss aber trotzdem nochmal bitte fragen.

Hatte das schonmal jemand von euch, dass er in der 6 bis 8 SSW Brustschmerzen hatte und dann war sie wieder komplett weich und es war keine Fehlgeburt? Bei mir sind alle symptome die ich mal hatte, weg. Jetzt bin ich in der 10 SSw.

Ich habe auch schreckliche Angst, dass man mich jetzt nicht operiert. Also das im KH kein Platz mehr ist und die nicht operieren, wegen Corona. Weil alle voll sind. Ich habe Angst, dass die dann nichts machen und ich sterbe, wenn es drinnen bleibt.

1

Hallo.
Du klingst etwas aufgeregt und durcheinander.
Nur für mich. Warum solltest du eine fg oder einen ma haben? Nur weil alle Schwangerschafts Symptome weg sind?
Also mir ging es die ersten 11 Wochen kacke und danach hätte ich Bäume ausreißen können. Hab den 4-6 Monat total genossen. War bei mir die schönste Zeit in der ssw.
Und nun zur anderen Frage. Warum sollte man dich nicht operieren, sollte es wirklich notwendig sein, wird man das sicher machen.
Liebe Grüße

2

Hallo 👋🏼

also erstmal kann ich deine Sorge mit den Symptomen verstehen .
Meine waren auch mal da , mal weg.
Seit 1 Woche ist meine Übelkeit weg . Meine Brüste sind wieder normal.
Ich war beim US und es ist alles ok .
Es ist normal das der Körper sich daran gewöhnt.
Solltest du eine OP brauchen , dann wirst du auch operiert !
Da mach dir keine Sorgen .

Lg Nadine 11+5 ssw

3

Hallo,

Ich hab deinen gestrigen Beitrag nicht gelesen also antworte ich Mal völlig wertfrei auf diesen.

Dass die Symptome weg sind bedeutet nicht, dass die Schwangerschaft nicht mehr intakt ist. Andersherum heißen Symptome leider auch nicht dass eine Schwangerschaft intakt ist.

In der 10 Woche kann sich dein Körper schon so an die Schwangerschaft gewöhnt haben, dass du keine Symptome mehr bemerkst. Vertraue deinem Körper das alles gut gehen wird.

Und nur am Rande selbst wenn es zu einem Abort kommen sollte wirst du selbstverständlich behandelt. Die Frauenstation hat ja nicht unbedingt was mit Corona Patienten zu tun. Niemand wird dich sterben lassen oder keine Hilfe leisten, wenn du sie brauchst.

Ich wünsche dir alles Gute und dass diese Gedanken dich nicht beherrschen 🍀💕

4

Hallo,

also erstmal durchatmen.
Hast du das öfter, dass du dich so in Ängste reinsteigerst? Du denkst ja an Sachen die noch nicht mal annähernd zutreffen. Wenn das öfter passiert, solltest du dir dringend Hilfe suchen.
Um deine Frage zu beantworten:
- Symptome kommen und gehen, sie verändern sich, das sagt nichts über eine stabile Schwangerschaft aus
- selbst wenn du im unwahrscheinlichen Fall eine FG haben solltest, wie kommst du darauf dass du operiert werden musst?
Viele FG gehen von alleine ab und man stirbt nicht, wenn man nicht ausgeschabt wird. Es ist sogar schonender für den Köprer und besser für eine Folgeschwangerschaft, wenn man der Natur seinen Lauf lässt.
- wenn du tatsächlich ausgeschabt werden müsstest, giltst du als Notfall und wirst natürlich auch behandelt.
Aber du solltest dich dringend entspannen und ablenken. Mit deinem Baby ist sicher alles in Ordnung und du wirst noch eine ganze Weile schwanger sein und immer wieder mit unbekannten körperlichen Veränderungen konfrontiert werden.
Alles Gute

5

Man stirbt nicht wenn es drin bleibt!!!
Ich hatte "es", mein verstorbenes Baby, 10 Wochen in mir.

6

Ich hatte das mit den Brüsten bei beiden Schwangerschaften und beide waren intakt. Bei der ersten hatte ich bis auf die Brüste keinerlei Anzeichen, Kind ist kerngesund und will nicht schlafen gehen 😄

7

Huhu,
versuch entspannt zu bleiben.
Sieh es mal andersrum: ich hatte zwei Fehlgeburten. Bei beiden (10. und 15. SSW) habe ich NICHTS gemerkt. Alles war gut, alles war normal. Und dann im Ultraschall - Zack.

Also was ich meine und dir damit ans Herz legen will: entspann dich. Die Symptome gehen immer Ende des ersten Trimesters zurück, weil dein Körper „gelernt“ hat, mit der Flut an Hormonen umzugehen.
Fehlende Symptome haben gar nichts zu bedeuten.

8

In unserer Klinik handhaben wir es wie folgt.
Das erkläre ich dir nun, um dir deine Panik zu nehmen.
Wir haben zwei komplett abgeschottete Stationen für Covid-19 Patienten. Dort befinden sich auch die meisten Beatmungsgeräte bzw so viele, wie wir auch Betten für Covid-19 Patienten haben. Diese werden aber von komplett separatem Personal betreut. Alle anderen arbeiten ganz normal auf ihren Stationen weiter, wie vor Corona auch. Lediglich die unnötigen oder verschiebbaren OP's werden auf unbestimmte Zeit verlegt. Dazu gehören zb Schönheitsops, HNO Eingriffe, die keine Notwendigkeit besitzen, etc... Damit wir aber auch weiterhin unsere normalen Notfälle und Patienten betreuen, operieren und anderweitig behandeln können, haben wir sichergestellt, dass von unseren 10 StandardOP's nur vier für die Belegärzte und ihre Patienten benutz werden und die üblichen 6 OP's der Klinik als reserviert gezeigt werden, um dort gesichert einen Notfall operieren zu können, wie zb eine Fehlgeburt ausschaben, die nicht von alleine abgeht oder andere akute Belange.
Die beiden OP's in der Notaufnahme werden für Covid-19 positive Patienten verwendet, wenn diese eine OP brauchen, da man die beiden Säle sehr gut Abschirmung kann, um Ansteckungen zu vermeiden. Die zwei separaten OP's der Kreißsäle bleiben absolut unberührt und werden für Kaiserschnittgeburten freigehalten, wie es auch so üblich ist. Ein Kaiserschnitt bei einer Covid-19 positiven Patientin, wird in der Notaufnahme im CoronaOP durchgeführt. Die Patientin muss danach allerdings auch auf die Coronastation verlegt werden samt Baby versteht sich. Sie bekommt jedoch ein Einzelzimmer, wegen dem Baby.

Selbst wenn man eine Fehlgeburt hat und diese nicht von alleine abgeht, dauert eine Vergiftung ein ganzes Weilchen und ist in der Ssw auch recht unwahrscheinlich. Man hat locker 6-8 Wochen Zeit, nach erfolgloser natürlicher Abbruchbehandlung, eine OP durchzuführen.

Und um dich nun komplett zu beruhigen, kann ich dir sagen, dass Symptome immer kommen und gehen werden. Sie sind wie Wehen... Es kommt eine riesen Flut mit all möglichen Symptomen angeschwemmt und überrollt deinen Körper. Das muss dieser erstmal verarbeiten und sortieren. Hat er das geschafft, ist erstmal Ruhe. Je schneller er sortieren kann, umso lönge hast du das Glück symptomfrei zu sein. Doch die nächste Welle ist schon im Anmarsch und die nächsten Symptome trudeln ein... Irgendwann ist der Hormonspiegel so hoch, dass sogar die Schwangerschaftstests damit überfordert sind und schwächer werden. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass dein Baby nicht mehr lebt. Symptome sind nicht bei jeder Schwangerschaft gleich und vor allem sind sie nicht beständig. Sie sind aber auch absolut keine verlässliche Quelle für den Verdacht auf eine Fehlgeburt.
Versuch dich zu entspannen. Trink Rooibostee. Der enthält viele wichtige Nährstoffe und Vitamine, die dein Körper in der Schwangerschaft braucht. Zudem wirkt er entspannend und beruhigt. Der ideale Begleiter durch die Schwangerschaft und Stillzeit.
Alles Gute und ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen die Angst und Panik loszuwerden.

Top Diskussionen anzeigen