Aberglaube oder ist was dran???

Hallo zusammen,
wer kennt es bzw. hat es selbst erlebt?
Man ist schwanger, freut sich und plötzlich stirbt jemand aus der Familie oder dem Umfeld.
In meiner ersten Schwangerschaft ist von meinem Mann die Oma gestorben.
Jetzt bin ich in der 20. Woche und unser Nachbar ist plötzlich und unerwartet verstorben. Ist jetzt kein Familienmitglied aber doch schon nah an uns dran.
Bei der Cousine meines Mannes, ist in der ersten Schwangerschaft der Opa und in der zweiten die Oma verstorben.
Ist das alles Zufall? Oder macht immer jemand Platz für das neue Leben?
LG Dori

3

Hallo,

meiner Meinung nach Aberglaube, es sterben immer Leute und es werden immer Babys geboren. Das ist der ganz normale Lauf des Lebens, der ok, wenn mann es genau nimmt dafür da ist Platz zu machen aber der Tod des einen hatt mit dem Leben eines anderen nichts zu tun.

Liebe Grüße

1

Als ich mit meinem Sohn schwanger war, ist meine Oma gestorben. Da war ich im 7 Monat.
Jetzt bin ich wieder schwanger, ( 10ssw ) und habe Angst wer diesesmal von uns gehen wird :/
Bei meiner Mama war es auch jedes Mal wenn sie schwanger war ist jemand aus der Familie gestorben.

6

Ich kenne das aber so, dass nur für das Erstgeborene oder für ein Kind der Frau ein andere gehen muss.
Und das ist ja bei dir schon geschehen

2

Als ich mit meinem Sohn Schwanger war ist die Oma von meinem Mann gestorben.
Als ich mit meiner Tochter Schwanger war ist der Cousin von meinem Vater gestorben.
Nun bin ich wieder Schwanger in der 29. Ssw und mach mir da auch Gedanken...
Ob es blöder Zufall ist oder nicht 🤷‍♀️

4

bei mir ist auch erst am Nikolaus meine Oma gestorben.
ich denke so ist das leben nun mal . der eine geht, der andere kommt

5

Ich muss ehrlich sagen, ich halte das nicht für Aberglaube.
In unserer Familie ist es quasi Tradition, dass während der Schwangerschaft der Erstgeborene/n ein näher Verwandter verstirbt. Als meine Mutter unterwegs war, ist ihr Uropa verstorben, als ich unterwegs war, meine Uroma, als mein Sohn unterwegs war dessen Uropa.
Aber ich kenne dies nur bei unmittelbarer Verwandtschaft, nicht bei Nachbarn oder so.

LG

7

Hallo, ich weiß nicht wirklich ob das so sein kann denke aber insgeheim auch das es stimmt bzw ich glaube daran. Als mein Sohn 2017 unterwegs war ist 2 Jahre vorher mein Opa gestorben. Ich hatte den positiven schwangerschaftstest an seinem Todestag in der Hand 😳 jetzt bin ich wieder schwanger aktuell in der 32. Ssw und vor 4 Wochen ist die Tante meines Mannes gestorben 😳 laut Ärztin wird es auch ein Mädl 😳 obs Zufall ist keine Ahnung aber ich glaube schon an sowas.. Auch an andere Dinge 😅

8

Hallo!

Also wenn es so wäre, dann würde die Bevölkerung nicht so stark ansteigen. 😉

Ich denke man ist für solche Gedanken einfach empfänglicher.

Ich hatte den ET am Todestag meines Vaters. Man kann es als Zeichen oder als Zufall sehen, je nachdem wie empfänglich man für „überirdisches“ oder für Aberglauben ist.

LG

9

Ja, ich kenne das auch...man sagt ja auch "eins kommt, eins geht". Meine Schwester hat 4 Kinder und bei 3 Kindern ist jemand gestorben (Oma und Opa, Oma von meinem Schwager). Nun bin ich im 9.Monat und vor 8 Wochen ist eine Tante gestorben. Ich muss auch gestehen, ich hab angst, dass meine letzte Omi auch noch geht. Sie sagt immer sie wolle den kleinen noch sehen und dann kann sie auch "in die Kiste steigen" (o-Ton Oma). Kann schon sein, dass das Zufall ist, gerade bei Großeltern liegt es ja nah, dass sie mal gehen, aber ich denke trotzdem, so bleibt alles im Fluss und Gleichgewicht.

10

Meine Mutter hat tatsächlich immer gesagt einer geht einer kommt.
Bei uns hat es leider auch immer gestimmt. Die Oma von meinem ersten Mann, beim zweiten mein Onkel und jetzt beim dritten der Opa von meinem neuen Partner.
Ob es Zufall ist oder nicht muss ja jeder für sich selbst entscheiden, es sterben ja immer wieder Leute und man bringt es dann wohl in Verbindung aber auch ohne Kinder würden ja welche sterben aber man denkt dann nicht in dem zusammen Hang.

Top Diskussionen anzeigen