Sertralin

Guten Morgen ihr Lieben

Ich leide in dieser Schwangerschaft wieder unter Panikattaken und meine Psychotherapeutin hat mich gestern darauf angesprochen ob ich es mit sertralin in niedriger Dosis versuchen möchte. Sie ist der Meinung das mein Baby meine Ängste ja auch spürt und die möchte mich auch bis zur/nach der Geburt im Februar stabilisieren da dann der hormonabfall kommt und sich die panikattaken verstärken können (so war es bei meiner letzten Schwangerschaft... es waren Wochen der Hölle :( )
Hat jemand von euch Erfahrung mit diesem Medikament?
Lg

1

Ich hab leider keine Erfahrung damit. Hast du schon mal bei embryotox geguckt?
Falls nicht einfach Arzneimittel gehen und Sertralin eingeben. Da bekommst du bestimmt auch einige Informationen 😊

Liebe Grüße

2

Ja, in zwei Schwangerschaften und alles tiptop. Es ist auch das Medikament der Wahl laut Embryotox. Ich nehme es wg Depressionen. Und Panikattacken braucht man doch auch nicht und schon garnicht in der Schwangerschaft - lass Dir ruhig helfen. Sertralin ist in der Schwangerschaft und Stillzeit hinreichend erforscht.
Alles Gute!

4

Hast du es die komplette Schwangerschaft genommen? Haben deine Babys nach der Geburt irgendwelche Nebenwirkungen gehabt? Ich bin ja schon fast in der 32. Ssw und somit wäre mein kleiner nicht mehr sooo lange dem Medikament ausgesetzt....

8

Ja, wirklich die gesamte Schwangerschaft, erst 50mg, dann auf 25mg reduziert, auch in der Stillzeit. Nein, die Kids hatten keinerlei Nebenwirkungen davon und mir ging es auch gut :-)

weiteren Kommentar laden
3

Guten Morgen,

Ich hab keine Erfahrung zu diesem Medikament aber in meiner ersten ss habe ich zu Beginn noch escitalopram und Mirtazapin genommen, aber freiwillig in der 7 SSW abgesetzt.

Ich fühle total mit dir meine Panikattacken sind ins unermessliche gestiegen. Aber es war keine Option mehr wieder damit anzufangen. Was mich beruhigt hat war das wissen dass das durch die Veränderung der Hormone kam und nach der Geburt auch wieder weggeht. Du hast ja auch beschrieben dass es nach der Geburt erstmal schlimmer wurde durch den Abfall.

Aktuell bin ich in der 11 Woche und merke dass immer häufiger das Gefühl einer Attacke kommt. Das ist schön mies wenn man sonst gelernt hat damit umzugehen und man ja wegen der Hormone nix machen kann.

Jedenfalls lange Rede kurzer Sinn ich würde definitiv meinen Frauenarzt und Hebamme zu den Medikamenten befragen. Mein Psychiater war auch der Meinung alles kein Problem aber es ist ja nicht sein Fachgebiet Schwangere zu behandeln.

Ich wünsche dir alles Gute 🍀💕

5

Natürlich würde ich meine frauenärztin diesbezüglich noch fragen. Meine
Heilpraktikerin für Psychotherapie ist auch ausgebildete PTA und kennt sich somit auch mit Medikamenten aus.
Werde Montag einfach mal bei meiner Frauenärztin anrufen.

6

Das ist das Mittel der Wahl während einer Schwangerschaft, geraten wird nur, noch ein mal ab dem 2 Trimester, aber vor allem ab dem 3. nach der Dosis zu schauen und evtl zu reduzieren.
Die Babys könnten mit Nebenwirkungen bei einer zu hohen Dosis (genau wie bei x Medis auch) mit Nebenwirkungen auf die Welt kommen.

7

Hallo 😊
Ich bin derzeit in der 32. Woche und nehme Sertralin bereits seit über einem Jahr. Vorher habe ich Escitalopram genommen, bei meinem Kinderwunsch wurde allerdings auf Sertralin gewechselt, da genug erforscht.
Bei mir wurde die Dosis am Anfang von 75 mg auf 50 mg reduziert und 2 Wochen vor ET soll ich nur noch 25 mg nehmen.
Mir geht es sehr sehr gut mit Sertralin und der Dosis. Ich nehme es auf Grund von Depression und Angststörung. Aber es hilft mir, meiner Meinung nach, sehr während der Schwangerschaft um positiv zu bleiben.

Was mir jetzt nur auf Grund von Sertralin empfohlen wurde, ist, in einer Klinik statt Geburtshaus zu entbinden, damit ein Arzt anwesend ist. Ansonsten entwickelt sich mein Baby super und auch die Fruchtwassermenge ist top.

Ich würde da an deiner Stelle mit d(einer) Neurologin und Deiner Frauenärztin sprechen.

Alles Gute für dich 🌸

Top Diskussionen anzeigen