Bei wem wurde Schwangerschaftsdiabetes festgestellt???

Hallo,

war heute zum ersten Mal bei meiner neuen FÄ und da wurde dann heute auch dieser Zuckerbelastungstest mitgemacht (dieser war schon in meiner ersten SS auffällig, alter FA machte allerdings nichts...!!!).

Tja, neue FÄ ist total super, hat sich viel Zeit genommen, extra US gemacht und ich bin doch total froh während der SS gewechselt zu haben.

Leider ist der Zuckertest deutlich negativ ausgefallen.

Nüchternwert 82mg/dl
nach 1 Std. 215 mg/dl, viel zu hoch
nach 2 Std. 170 mg/dl, zu hoch

Nun hat sie mir aber Gott sei Dank eine Überweisung für den Internisten mitgegeben um dies weiter abzuklären, da habe ich auch gleich für Freitag einen Termin bekommen.

Nun meine Frage, bei wem von Euch wurde SS-Diabetes festgestellt? Welche Werte hattet ihr und wie wurde bei Euch weiter vorgegangen.

FÄ hat heute dann unseren Zwerg nochmal extra überprüft und bisher hat der Diabetes wohl keinen Schaden angerichtet.

Mache mir nun dennoch große Sorgen.

Danke für Eure Antworten!

LG Tanja mit Moritz 29 Monate und Baby inside 27. SSW.

1

Hallo, ich hatte in meiner 1.SS eine Diabes, die ich mit einer Diät sehr gut im Griff hatte. Meiner Werte sahen aber sehr viel besser aus als deine. Ich möchte dir keine Angst machen, aber ich vermute schon fast, das du evtl. Insulin spritzen musst. Alleine dein Nüchternwert ist zwar noch im Rahmen, aber super ist der auch nicht. Gehst du direkt zum Diabetologen?

Drück dir auf jeden Fall den Daumen, das du mit einer Diät noch ausreichst.

Gruß Daniela mit BenLukas (03/ 04)und Krümelchen (14.Woche)

2

Hallo Tanja,

ich hatte bei den 2 Stündigen Test
nüchtern 70
1 Std. 189
2. Std 170


Aber so schlimm ist es garnicht. Wenn die Werte nur leicht drüber sind (wie bei mir) dann reicht eine Ernährungsumstellung aus.

Ich muss derzeit 6 Mahlzeiten nehmen. Und Nüchtern, nach dem Frühstück, Mittagessen und Abendessen messen. Da bekommt man sehr schnell raus was man essen darf und was nicht.

Ich muss zugeben ich bin eigentlich auch eine richtige Naschkatze, aber ich habe seit 4 Wochen weder etwas Süßes noch Limo etc. getrunken und meine Werte waren nur 6-7 mal darüber.

Bei mir war der dritte wert nur leicht unter den zweiten Wert. Das bedeutet das mein Körper zu wenig Insulin produziert und deswegen der Zucker zu langsam abgebaut wird.

Deswegen soll man kleinere Mahlzeiten essen damit der Wert nicht so hoch rauf kommt. Für uns ist das auch garnicht schlimm, aber auch unsere kleinen produzieren mehr Insulin und somit werden sie dicker weil sie immer mehr Fett produzieren. Auch bei der Geburt kann das Baby in Unterzucker kommen, deswegen wird dann gleich ein Test gemacht.

Habe aber festgestellt das Süßigkeiten oder Limo echt den Wert ganz schön in die Höhe schießen, aber wir tun es ja für unsere Würmchen und es sind ja nur ein paar Wochen.

LG Julia (36+6)

3

Hi,
keine Panik! Gestationsdiabetes ist zwar lästig, aber bei guter Einstellung für Dein Kind nicht schädlich (für die Mama eh nicht). Deine Werte erinnern mich sehr stark an mein Ergebnis, der erste und zweite Wert ziemlich genau, einen dritten gabs bei mir nicht ("Schnelltest").

Wichtig ist, dass Du so schnell wie möglich eine Beratung von einem Diabetologen bekommst. Der kann Dir zunächst eine Diät "verordnen", also eine Ernährung nach Fahrplan mit Höchstmengen an Kohlenhydraten. Der kann dann auch engmaschig kontrollieren, ob Deine Werte damit in Ordnung sind. Du selbst wirst vermutlich 6-7mal am Tag Blutzucker messen müssen. Das ist anfangs unangenehm, aber man gewöhnt sich daran.

Wenn Deine Werte dann (eventuell erst später im Laufe der Schwangerschaft, bei mir war es relativ kurz nach der Diagnose schon soweit) allein durch eine Diät nicht in den Griff zu bekommen sind, dann wirst Du Insulin spritzen müssen. Das tut nicht weh, nur die erste Spritze erfordert ein Überschreiten einer gewissen Hemmschwelle. Wichtig ist aber, dass damit nicht zu lange gewartet wird - meine Diabetologin hat mir erzählt, dass (leider) viel zu viele Schwangere vollkommen unnötige Angst vor der Insulin-Spritze haben und deshalb zu lange warten. Wie oft und wie viel Du spritzen musst, ist vollkommen abhängig von Deinen Werten. Ich musste nur gelgentlich bei Bedarf (abhängig vom Nüchtern-Wert) kurzfristig wirkendes spritzen...aber das ist bei jedem anders. Insulin ist eigentlich auch kein Medikament, sondern letztendlich ein körpereigener Stoff, der eben in größeren Mengen benötigt wird, als ihn Dein Körper produzieren kann. Also muss halt evtl. etwas nachgeholfen werden...

Auch, wenn Du dich strikt an die Diät hältst (und das solltest Du auf jeden Fall tun) kann es sein, dass Deine Werte schlechter werden. Der Körper braucht einfach im Verlaufe der Schwangerschaft immer mehr Insulin...wichtig ist dann, rechtzeitig zum Arzt zu gehen und sich mit ihm über notwendige Maßnahmen zu beraten.

Bei einer gut eingestellten Gestationsdiabetes steht einem gesunden Kind mit normaler Entbindung nichts im Wege! Und je besser die Einstellung, desto besser ist es für Dein Kind.

Dass es bei uns leider nicht ganz geklappt hat, lag nicht an der Diabetes, sondern an anderen Vorerkrankungen. Unterzuckerung, zu großes Gewicht bei evtl. nicht ausgereiften Organen oder Neugeborenengelbsucht hatte mein Kleiner nicht, und das wären die Folgen einer nicht/schlecht behandelten G-Diabetes gewesen.

Viele Grüße
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

Top Diskussionen anzeigen