Beistellbett?

Hallo ihr lieben, würde gerne Mal wissen wie lang ihr vor habt oder wie lang euer Kind im beistellbett neben euch geschlafen hat? Ist es sinnvoller ein etwas größeres Bestellbett zu kaufen?
Lg

1

Definitiv ja zum größeren Beistellbett.

Wir haben ein Bett von roba gekauft, das man als Gitterbett, Beistellbett und Kleinkindbett nutzen kann, ist ca. 80x120cm glaube ich.
Ein Stubenwagen sieht zwar niedlich aus, aber da passen Babys ja leider nicht allzu lange rein und dafür finde ich diese Stubenwagen einfach zu teuer.
Ich möchte, dass unser Baby mindestens die ersten 6 Monate, gerne auch das erste Jahr bei uns schläft. Das soll dem plötzlichen Kindstod vorbeugen und ich möchte mein Baby auch bei mir haben in den ersten Monaten. Wenn er sich irgendwann gestört fühlt durch uns Eltern, können wir das Bettchen bequem umbauen und in sein Zimmer schieben (kam bei Bekannten öfter vor, dass deren Babys plötzlich mit 7-8 Monaten unruhig geschlafen haben im Elternzimmer, aber die ganze Nacht durchgeschlafen haben im eigenen Zimmer)

2

Hi, wir haben ein ganz normales Gitterbett gekauft und an unser Bett gebaut. Das war echt die beste Option, im Endeffekt war es eh meistens mehr Ablage und man hat nicht noch ein unnötiges Möbelstück stehen. So ein Babybett benötigt man ja wirklich noch länger.
Meine Tochter hasst zwar auch mit 16 Monaten noch ihr eigenes Bett, aber ich würde tatsächlich eher zu dieser Möglichkeit raten 😁

3

Bei unserem Sohn hatten wir eins. Das von FabiMax und haben es ca 4 Monate genutzt.
Dann haben wir es total klever verkauft und ich bin wieder schwanger 😂
Nun haben wir uns dagegen entschieden. Wir werden am normalen Babybett das vordere Gitter abmachen und dieses Bett dann mit zwei Winkeln an unserem Bett sichern. Es ist auch einfach stabiler. So kann ich zum Stillen ein bisschen zum Baby rutschen und muss es nicht doch zwangsweise zu mir holen und laufe dann Gefahr,dass es mir wieder wach wird.
Unser Sohn hat extremst schlecht geschlafen und ist bei jeder Berührung wach geworden. Da war das dann echt mühselig,ihn aus dem Beistellbettchen etwas rüber zu holen,dann schläft er beim Stillen ein und wurde beim Zurücklegen wieder wach.
Und wenn man ein Kind hat,was alle 30 Minuten wach wird,mag man diese Minuten nicht noch verkürzen. 😅
Hat natürlich den Vorteil,dass wir dann das Bett einfach wieder umbauen können,wenn es bereit fürs eigene Zimmer ist.

4

Wir haben auch das Beistellbett von Roba. Haben allerdings da auch einfach die Seitenwand abgemacht und es mit zwei Klemmen am Elternbett befestigt. Das mit diesem blauen Tuch mit Reißverschluss finde ich ungünstig, der Durchlass ist zu klein.

Wie schon erwähnt ist es deutlich größer als ein Babybay und kann länger benutzt werden, auch als separates Bett. Wir nutzen es aktuell als Beistellbett (Kind ist 2,5 Monate alt).

Ich finde Beistellbetten schon super. Direkt auf meiner Matratze hatte ich die Maus auch anfangs, aber immer, wenn ich mich bewege, bewegt sich die Matratze und die Maus mit. Im Beistellbett liegt sie auch direkt neben mir (ich lege meinen Arm immer direkt an sie dran), aber sie schwingt nicht mit meiner Matratze mit und kann auch nicht unter meiner Decke landen.

5

Unsere Tochter hat 3 Monate bei uns im Beistellbett geschlafen. Da sie schon ziemlich früh durch schlief haben wir sie ausquartiert in ihr eigenes Zimmer. Da hat sie dann noch besser geschlafen weil sie komplette Ruhe hatte.
Ich hatte Angst das wenn ich zu lange warte sie am Ende gar nicht mehr gehen möchte. Ich habe vielen Freundinnen mit genau diesem Problem. Da kommt jetzt das zweite Baby und das erste möchte nicht ausziehen.
Wir hatten ein kleines Beistellbett. Meine Freundinnen haben irgendwann ein normales Babybett neben das Ehebett gestellt und da bei einer Seite das Gitter weggenommen.

6

Meine hat bis zum 8. Monat im beistellbett geschlafen... (zwischendurch auch bei sich im Bett die 1. Runde) und nun haben wie ein gitterbett 120x80 da hat sie bis 13monate geschlafen... Nun, wenn sie rüber kommt. Schläft sie bei uns im Bett.

Mit dem Wurm wird es genau so sein :)

7

Ich würde auf jeden Fall ein großes Bett nehmen. Wenn es der Platz zulässt sogar ein 70*140 Bett, an dem man die Seite abbauen kann. Wir haben bei der Bohne das sundvik von Ikea gehabt und werden es wieder als beistellbett benutzen. Das ist ein 60*120 Bett und meine Tochter hat 1,5 Jahre darin geschlafen, erst als beistellbett, dann als Gitterbett. Dann kam für ein 3/4 Jahr ein 70*140 Bett und jetzt ein 90*200.
Würde ein 70*140 Bett bei euch ans Bett passen, würdet ihr euch mindestens ein oder sogar 2 Betten sparen und bei Bedarf gleich auf ein „normales“ Bett wechseln.
So würde ich es jetzt machen.

8

Mein Sohn hat 3 Monate im Beistellbett geschlafen, danach in seinem Zimmer, weil er einfach unruhig bei uns war und das schlafen danach besser wurde.
Denke es ist Kind abhängig 🤷🏼‍♀️

Top Diskussionen anzeigen