Ab wann spürt man regelmäßig Kindsbewegungen?

Ich kann seit ca. 5Wochen das #baby spüren. Vorletzten Sonntag waren die Bewegungen richtig stark. Sogar mein Mann konnte zum 1.Mal das Baby von aussen spüren. #freu Doch seit dem spüre ich die Bewegungen nur noch ganz schwach und selten. Ich dachte die werden mit fortschreitender #schwanger stärker. Gestern habe ich es nur 2mal ganz leicht gemerkt. Bin mir nicht mal sicher ob es wirklich das Babv war oder nur Darmbewegungen.Heute bisher noch gar nicht. Muss ich mir Sorgen machen? Ab wann muss ich es regelmäßig spüren? Wie lang dürfen die Pausen dazwischen sein?
Hoffe Ihr könnt mich ein wenig beruhigen.
Lieben Gruß
Sandra (SSW23+3)

1

Hallo Sandra, mein Kleiner hat sich auch in der 17. SSW zum ersten Mal gemeldet. Seitdem ist er den ganzen Tag überaus aktiv – das muss aber nicht bei jedem so sein. Vor allem machen die Babies Wachstumsschübe durch und sind manchmal einfach zu müde zum Turnen. In der 19. SSW habe ich panisch meinen Arzt deswegen angerufen, und der hat mich ausgelacht. Um zu testen, ob mein Baby noch da ist, habe ich eine Tasse Kaffee getrunken, die erste nach vier Monaten. Das Koffein hat das arme Kerlchen so fertig gemacht, dass er 48 Stunden am Stück gezappelt hat! Ich kam mir natürlich vor wie eine Rabenmutter, aber es hat mich dennoch sehr beruhigt… Im Zweifel ruf doch einfach mal deinen Arzt an, das hilft oft schon sehr.

Das kleine k 37. SSW

2

Hallo Sandra,

ich glaube, das ist ganz unterschiedlich und hängt stark von der Statur und der Sensibilität der Frau sowie von der Lage der Plazenta (vorne oder hinten) ab.

In meiner ersten SS (Hinterwandplazenta) habe ich meine Tochter Ende der 16. SSW das erste Mal gespürt, richtig regelmäßig wurde es ab Ende der 17. Woche, da war ich dann auch sicher, dass es kein "Geblubber" in meinen Eingeweiden oder Nervenhalluzinationen sind.

In meiner zweiten SS (Vorderwandplazenta) habe ich meinen Sohn bereits in der 15. SSW gespürt und zwar richtig doll. Und dabei sagt man eigentlich, dass eine Vorderwandplazenta diese Empfindungen dämpft etc. (meine Hebi hat z.B. Probleme, den Herzschlag des Kindes klar zu empfangen). Ich war jedenfalls ziemlich überrascht, dann aber total froh, da ich nun irgendwie immer "wusste", dass ich schwanger bin, was ich vorher manchmal einfach vergessen hatte bzw. ich hatte manchmal Ängste bekommen, dass das Kind womöglich gar nicht mehr in mir lebt, da ich es ja nicht spüren konnte und in meiner ersten SS ja quasi 24 Wochen lang in ganz engem Kontakt zu meinem Kind stand.

Dir jedenfalls noch eine wunderschöne, komplikationsfreie und unbeschwerte Rest-Schwangerschaft: Genieß die Zeit, sie geht viel zu schnell vorbei!
Liebe Grüße,
Sabi.

Top Diskussionen anzeigen