Zu viel Fruchtwasser

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich habe letzte Woche in der 30. SSW erfahren, dass mein Fruchtwassr grenzwertig hoch ist. NOCH ist es in der Norm, allerdings direkt an der Obergrenze. Das verunsichert mich nun doch sehr - vor allem, wenn man sich dann beliest, was das für Ursachen haben kann. In etwa 10 % der Fälle spricht das für Beeinträchtigungen des Kindes (Schluckstörung, Nierenprobleme, Gehirnblutung ... eben alles, was dazu führt, dass es die Fruchtwassermenge nicht selbst regulieren kann).
Beim Ersttrimesterscreening sowie bei der Feindiagnostik war alles schick und unauffällig, die Organe scheinen zu arbeiten, wie sie es sollen. Dennoch bleibt die Ungewissheit.
Aus diesem Grund wende ich mich an euch - gibt es jemanden, bei dem es ähnlich verlief und am Ende dann doch alles gut wurde? Ich habe das Gefühl, dass die Verbindung zum Kind dadurch abgerissen ist, die Sorge, was sein könnte, überwiegt gerade. Darauf bin ich nicht stolz, merke allerdings, dass ich die Furcht nur schwer in den Griff bekomme.
Diabetestest vor 5 Wochen war übrigens negativ und ich bin 32 Jahre.

Liebe Grüße,

Karenrenn

1

Huhu
Ich hatte bei einem Zwilling eine Polyhydramion... Zuviel Fruchtwasser. Sie wird 7 Jahre alt und ist top fit. Wenn bei der FD alles ok war/ ist... ist alles ok. Einfach mal nicht googeln 😉😉

2

Hallo,

ich hatte es genauso. Weißt Du zufällig den Wert?

Bei mir war Feindiagnostik unauffällig, dann kam im 3.Trimester plötzlich die Diagnose mit zuviel Fruchtwasser. Wurde auch so von allen Ärzten bestätigt (Krankenhaus + Gyn).
Mein Gyn hat dann nochmal einen Ultraschall gemacht von Magen und Nieren, sah alles gut aus. Außerdem hat er nochmal Blut abgenommen für einen Test auf die üblichen Infektionen, auch der war ok. Den großen Zuckertest sollte ich auch nochmal wiederholen, auch der war in Ordnung.

Wie Du selbst gelesen hast, ist meistens alles in Ordnung und man wird nie herausfinden, was der Grund war.

Meine Tochter ist jetzt 7 Wochen alt und alles ist super. Im Krankenhaus haben sie sicherheitshalber direkt nach der Geburt mit einer Sonde den Weg bis in den Magen geprüft, alles war gut.

Zuviel Fruchtwasser ist scheinbar keine Seltenheit. Es kann halt zu einem vorzeitigen Blasensprung führen, solange der Kopf noch nicht im Becken liegt, müßtest Du dann liegend transportiert werden. Bei mir ist das nicht passiert, aber ich habe von einigen gehört, die das hatten.

Wenn bei Dir die Feindiagnostik auch gut war, würde ich mir keine Sorgen machen. Will der Arzt denn nochmal was testen? Aber wie gesagt, normalerweise kommt da nix mehr nach, das scheint echt keine Seltenheit zu sein.

3

Bei mir war's genau das gleiche. Ich habe auch gegoogelt und mich irre gemacht. Meine Kleine ist absolut kerngesund und die Sorge war komplett unbegründet. Mache dir nur drauf gefasst, dass da beim Blasensprung eine Meeeeenge Fruchtwasser herauskommt. :D
Ich hab mich gefühlt, wie so ein Tintenfisch :-p

Alles Gute euch!

Top Diskussionen anzeigen