Hilfe, was soll ich antworten?

Hallo ihr lieben, bin aktuell in der 8. SSW und war jetzt erstmal 2 Wochen krank geschrieben wegen starker übelkeit und erbrechen und auch Blutungen. Ich arbeite beim Zahnarzt - mit vielen Kindern, Narkose und überwiegend in der Prophylaxe - was ja normal heißt das ich da nicht mehr arbeiten darf, nur nocj an der Anmeldung, die aber voll besetzt ist. Ich hatte gestern meiner Chefin bescheid gegeben das eine Schwangerschaft vorliegt, aber jetzt hat SIE MICH gefragt wie es jetzt weiter geht. Jetzt weiß ich nicht was ich darauf denn antworten soll. Muss Sie mir denn nicht eigentlich sagen wie es jetzt weiter geht?

3

Ich würde ihr sagen, dass du unter Einhaltung der Mutterschutzrichtlinien weiter arbeiten kommst und dass die Organisation eines mutterschutzgerechten Arbeitsplatzes in ihrem Aufgabenbereich liegt. Wenn sie keine Möglichkeit sieht, diesen für dich einzurichten, muss sie dich in BV schicken. Eigentlich ganz einfach!

1

Hallo!

Sie will vielleicht von dir nur wissen, ob du weiter arbeiten willst oder nicht.

Sage ihr einfach, dass du gern arbeiten möchtest, jedoch weißt, dass die Anmeldung besetzt ist und ob es irgendwie eine Möglichkeit gäbe.

Natürlich muss sie dir sagen, wie es weiter geht, es kann ja aber auch sein, dass du noch 100 Wochen krank sein wirst - dann muss sie ja keinen Teufel an die Wand malen.

2

Habt ihr keinen Betriebsarzt, der das regeln kann?
Durch Corona darf ich nicht mit wechselnden Personengruppen arbeiten und bin im Berufsverbot. Würde da auch nicht lange Fackeln. Oder übernimmt wer im Fall der Fälle die Verantwortung, wenn etwas schief geht?!
Krank schreiben ist ja auch ungünstig. Wenn du ins Berufsverbot gehst,bekommt dein Arbeitgeber dein volles Gehalt von der Krankenkasse erstattet und darf wen Neues einstellen. Und du bekommst natürlich auch dein normales Gehalt und rutschst nicht ins Krankengeld.
Würde ich also flott klären.
Liebe Grüße und alles Liebe ❤️

4

Ich hoffe nicht für dich, dass du im Berufsverbot bist, denn das wäre sehr schlimm...

Es ist ein himmelweiter Unterschied zwischen Berufs- und Beschäftigungsverbot!

5

Natürlich im Beschäftigungsverbot. Hat die Autokorrektur schlimmer gemacht,als es ist.

Top Diskussionen anzeigen