OP trotz Schwangerschaft

Hallo zusammen,

hat sich hier zufällig jemand unter Vollnarkose operieren lassen während der Schwangerschaft und kann von seiner Erfahrung damit berichten?
Hat das in der Frühschwangerschaft überhaupt einen Einfluss?
Es gibt ja auch viele, die noch gar nichts von ihrem Glück wissen in den ersten Monaten und sich vielleicht unwissend operieren lassen. Wenn da was passiert wäre, würde man das doch irgendwo lesen können oder🤔

Hoffe irgendjemand hier hat damit Erfahrungen oder kennt vielleicht jemanden, der welche gemacht hat😬

Hintergrund:
Bei mir steht im Sommer eine OP an, aber wenn alles klappt, wäre ich gerne vorher schwanger. Jetzt weiß man natürlich nie direkt, ob es geklappt hat und den Termin vorsorglich absagen, obwohl es am Ende dann vielleicht doch nicht geklappt hat, möchte ich auch nicht unbedingt.

10

Mach einfach am Tag der OP morgens einen Früh-SST, also einen 10er, wenn der negativ sein sollte bist du mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht schwanger oder aber noch so früh schwanger, dass eine OP absolut nichts ausmacht, insofern es sich nicht um eine Ausschabung handelt.

1

Ich hatte in der 17 Woche eine OP wegen meiner Gallenblase die musste raus genommen werden. Die meistens OPs werden aber in der Schwangerschaft nicht gemacht wen sie nicht nötig sind.

2

Mir wurde in der 18. SSW die Gallenblase entfernt. Es gibt die Möglichkeit schwanger relativ ridikoarm operiert zu werden, aber sehr wahrscheinlich nur, wenn es unumgänglich ist... Ich hatte keine Wahl zu diesem Zeitpunkt, freiwillig würde ich das allerdings nicht machen.

Kannst Du ggf Deine OP verschieben, falls Du bis dahin schwanger bist? Dazu würde ich Dir dann auf jeden Fall raten.

LG

4

Sollte ich schwanger sein und es wissen, dann würde ich natürlich direkt verschieben.
Meine Bedenken sind nur, dass man es in den ersten Wochen nicht direkt sicher weiß und ob ich dem Baby eventuell schaden würde, wenn es so frisch wäre.
Man weiß ja nie wie lange es dauert, darum will ich keinen Zyklus verschwenden🙈

3

Ich würde jetzt mal so pauschal sagen, es kommt darauf an, was für eine OP das sein soll.
Denke, wenn es nicht super wichtig ist, dass es auch seitens der Ärzte verschoben wird.

5

Finde ich ehrlich gesagt ne nicht so kluge Idee.
Wenn die OP erst im Sommer ist, dann ist es wohl ein absolut nicht-dringlicher Eingriff.
Prinzipiell kann man schwanger operiert werden, aber gerne macht das kein Chirurg.

Ich an deiner Stelle würde die OP entweder vorziehen oder nach eine mögliche Schwangerschaft schieben oder halt dann im Sommer ein paar Zyklen aussetzen.
Falls du das nicht willst (was ich ehrlich gesagt nicht verstehen könnte), dann spiel mit offenen Karten und lass am Vortag Blut abnehmen um einen Schwangerschaftstest zu machen. Denn da geht es um die Medikamente, die gegeben werden und auch um ggfls Röntgen während der OP.

8

Nein überlebenswichtig ist die nicht, aber ich habe mal irgendwo gelesen, dass äußere Einflüsse in der ersten Woche unbedenklich sind und wollte daher einfach mal die Erfahrungen von anderen hören.
Wenn es wirklich keinen Einfluss hätte, müsste ich in diesem unwahrscheinlichen Fall, nicht die Operation verschieben auf die ich schon so lange warte.

Aber danke für den Tipp mit der Blutuntersuchung, daran hab ich gar nicht gedacht.

6

Hallo,
wenn du schwanger bist und es keine Not - OP ist werden dich die Ärzte nicht operieren.
An sich ist es heutzutage kein Problem eine OP durchzuführen, die Medikamente sind gut verträglich. Trotzdem ist es ein Risiko und es sind nicht die Medikamente oder die Narkose an sich sondern dein Blutdruck. Wenn der nicht konstant ist oder sie ihn nicht in den Griff bekommen kann es für das Kleine verheerenden Folgen haben.
Ich sollte in der 17 Ssw auch operiert werden, die Ärzte habe 3 Tage hin und her beraten und sich dagegen entschieden. Auch jetzt haben sie mir gesagt, dass sie in der Schwangerschaft nicht operieren werden.

Also ganz ehrlich, warte entweder die OP ab und versuche dann schwanger zu werden oder werde schwanger und mach die OP nach der Geburt.

Wenn es nicht sein muss würde ich das Kind nicht solch einem Risiko aussetzen.

7

Danke für die Antwort. Ich werde wohl einfach das Schicksal entscheiden lassen und den einen Zyklus überspringen, wenn es bis dahin nicht klappt.

Ich hatte nur irgendwo mal aufgeschnappt, dass äußere Einflüsse in der ersten Woche angeblich keinen Einfluss hätten, aber jetzt bin ich doch eher verunsichert und will kein unnötiges Risiko eingehen.

9

Dabei kommt es natürlich auch immer auf die OP an. Da diese erst im Sommer stattfinden soll, wird es nichts dringliches oder lebensbedrohliches sein.
Man macht generell eine Nutzen-/Schadensabwägung. Da guckt man dann wie nützlich ist diese Op und wie hoch könnte der Schaden sein. Wenn der Nutzen mehr wiegt, kann die OP gemacht werden. Wiegt der Schaden aber mehr, wird eher abgeraten.
Eine Brust OP würde ich bis nach die Schwangerschaft und Stillzeit legen. Bei HNO-Eingriffen kommt es zb darauf an welcher Eingriff es genau ist.
Schwangere Frauen werden oft operiert. Die Appendix, Gallenblase und und und. Wenn man weiß, dass die Patientin schwanger ist, wird da natürlich auch drauf geachtet. Die Medikamente werden darauf abgestimmt und angepasst. Ein Gynäkologe wird im OP bereitstehen, für den Fall der Fälle, der sehr sehr sehr selten eintrifft und auch nur bei großen und längeren OP's hin und wieder zum Einsatz kommt. Darf ich fragen um welche OP es denn genau geht?
Wir hatten zb auch mal eine Schwangere Patientin, die wir an der Wirbelsäule operieren mussten. Die Frau war bei der Diagnose in der 16. Ssw und zwei oder drei Wochen später mussten wir operieren, weil es einfach nicht mehr hinauszuziehen ging. Das Baby kam im übrigen gesund dann per Kaiserschnitt zur Welt, weil eine spontane Geburt die Arbeit an der Wirbelsäule gefährdet hätte.

11

Ich habe mir in der 28 ssw den Fuß gebrochen, lag zur Überwachung des Babys dann in der Klinik, Sie haben auch überlegt ob der Fuß operiert werden muss, das wäre wohl kein Problem gewesen, nur dringend vorher und nachher ein Ctg. In der Frühschwangerschaft ( ich wusste noch nichts vom Krümel) hatte ich einen anaphykaltischeb Schock. Unsere Anästhesie hat mir mega viel cortison und Adrenalin spritzen müssen. Da war ich ungefähr 4+0. Hat alles nicht geschadet? der kleine liegt gerade gesund und wunderschön mit 7 Monaten auf mir und schläft. Alles Gute für dich

Top Diskussionen anzeigen